Exit

Ich liege gerade auf der Couch und überlege, wie ich den Einstieg in diesen Testbericht finde. Schreibblockade nennt man das. „Schreib doch: Diese Schuhe sind schön, und man kann mit den Zehen wackeln“, meint die Holde. Ok, über Schönheit lässt sich streiten. Gerade die Modelle von Altra entsprechen nicht unbedingt den üblichen modischen Vorgaben, aber genau darin unterscheiden sie sich. Da wäre zum einen die ziemlich breite Footshape™ Toe Box – da kann man in der Tat wunderbar mit Zehen wackeln. Zum anderen haben die Modelle keine keilförmige Sohle, sondern ein sogenanntes Zero Drop™ – also eine Sprengung von 0 mm. Wenn du diese Eigenschaften hässlich findest, darfst du gerne weiter deine Füße quälen. Vielleicht schaust du dir vorher aber noch mal diese Bilder an…

Altra Superior 2.0

Links: die Einlegesohle eines herkömmlichen Laufschuhs. Rechts: das Exemplar des Altra Superior 2.0

Bitte keine Kommentare über meine Hobbit-Füße – hier geht es um Fakten. Die Bilder sprechen für sich, denke ich. In fast jedem Laufschuh werden die Zehen im Vorfußbereich eingeengt. Warum ist das schlecht? Gerade der „große Onkel“ übernimmt den Hauptanteil an Stützarbeit. Knickt er nach innen ein, kann er diese Arbeit nicht optimal leisten. In Folge leidet das Fußgewölbe, welches dadurch absinkt. Das wiederum wirkt sich auf die komplette Muskelkette des Beines aus, bis hoch hinauf zur Hüfte.

Altra Superior 2.0

Die gleiche Kombination mit „Extrembedingungen“: Passen die Füße auch mit CorrectToes™ auf die Sohle?

Mit Hilfe von CorrectToes™ (Testbericht hier) kann man seine degenerierten Zehen wieder in die natürliche Form bringen. Um diese Zehenorthese auch in Schuhen tragen zu können, muss selbstverständlich genügend Platz dafür sein. Dass man im Schuh, der zu der linken Einlegesohle gehört, keine Chance dazu hat, muss ich nicht näher beschreiben. Wohl aber im Altra; das klappt recht gut, sofern man ihn nicht zu klein bestellt bzw. gekauft hat. Kleiner Tipp – den Schuh lieber ein bis eineinhalb Nummern größer wählen.

Noch ein paar Worte zum Thema Sprengung. Hier gehen die Meinungen in den üblichen Diskussionen meist sehr auseinander. Fakt ist: natürlich im Sinne von „barfuß“ ist eine Sprengung größer 0 selbstverständlich nicht. Doch Vorsicht: Eine Umstellung zu einem natürlicheren Laufstil unter diesem Aspekt dauert eine Weile. Ich bin eine lange Zeit mit Schuhen um die 6 mm gerannt, meist mit wenig gedämpften Wettkampfschuhen. Der Schritt zu 0 mm ist immer noch groß, aber nicht so drastisch, wie wenn man vorher mit den üblichen Dämpfungs- und Stützmonstern unterwegs war. Übrigens ist der Weg zurück – wenn man ihn denn jemals gehen möchte – genau so schwerlich. Trage ich jetzt Schuhe mit Sprengung und engem Vorfußbereich, fühle ich mich ziemlich unwohl darin.

Ach ja, der Schuhtest…

Genug der Theorie. Eigentlich sollte das ja ein Schuhtest werden. Da habe ich wohl ein klein wenig den Faden verloren. Die Holde ist Schuld – von wegen Zehenwackeln und so.

Altra Superior 2.0

Der Altra Superior 2.0 ist, wie man unschwer erkennen kann, ein Trailschuh. In Anbetracht seines geringen Gewichts (bei mir zeigt die Küchenwaage 276 Gramm bei Größe 46 an), der nicht vorhandenen Sprengung, der flachen Bauweise und dem gemäßigten Profil kann man ihn aber auch durchaus auch ein paar Kilometer auf Asphalt laufen, ohne dass man die Lust verliert. Er wirkt extrem dynamisch und leicht. Die Beschaffenheit des Bodens wird dank der nur geringen Dämpfung gut an den Läufer weiter gegeben. Das mag ich ganz gern, vor allem auf kürzeren Strecken.

Altra Superior 2.0

Der Superior ist augenscheinlich kein Gripmonster, was allerdings nicht heißt, dass er keinen Grip hat. Matsch, Schnee und Schlamm hat mir der Wettergott bisher nicht gegönnt, aber wie man hier lesen kann, ist das kein Problem für den Schuh. Die beiden Höhepunkte meines Praxistests waren zum einen ein langer Lauf mit knapp 27 km über unterschiedliches Terrain mit viel Höhenmetern und ein Wettkampf über 19 km. Der lange Lauf hätte gut in die Hose gehen können, schließlich war es der erste Longrun mit 0 mm Sprengung. Gott sei Dank hatte ich aber auch ZeroProblems. Kann am Schuh liegen – oder an meiner Form. Sucht es euch aus.

Apropos Form. Der Wettkampf lief ebenfalls ganz gut. Wieder anständig Höhenmeter für die Monatsbilanz waren toll, die felsige und grobschotterigen Wald- und Wiesenwege allerdings eine Herausforderung für Schuh und Läufer. Hier zeigte sich vor allem bei der Bergabpassage, dass die Dämpfung des Superiors die Bezeichnung „Light“ nicht zu Unrecht trägt. Hier wäre wohl der Lone Peak die bessere Wahl gewesen.

Altra Superior 2.0

Der Altra Superior 2.0 im Wettkampf macht einen schlanken Schuh. Flink wie eine Bergziege renne ich mit ihm die Höhenmeter hinauf und herab. ©Regino Otto

Keine schlechte Idee wäre es auch gewesen, wenn ich vor dem Lauf die StoneGuard™ Rock Protection in den Schuh gemacht hätte. Schließlich ist genau die Intention dieser zusätzlichen Kunststoffeinlage ein wenig Schutz vor gröberen Steinen zu bieten. Nun gut – mehr Dämpfung wäre in dem Fall auch nicht verkehrt gewesen, aber immerhin…

Altra Superior 2.0

Die StoneGuard™ Rock Protection ist eine zusätzliche Einlegesohle aus Kunststoff, die vor spitzen Steinen schützt.

Fehlt noch der Hinweis auf ein weiteres Gimmick des Superiors. Fast wie in einer Sonderausgabe der legendären Zeitschrift YPS habe ich hier auch noch was für die Extremtrailer unter euch. An der Ferse des Schuhs befindet sich ein Gaiter Trap. Ha! Was ist denn das? Ja, ganz einfach. Damit kann man einen Trail Gaiter befestigen. Jetzt wisst ihr Bescheid. Früher hätte man Gamaschen dazu gesagt.

Altra Superior 2.0

Eine Anziehhilfe (linkes Bild) haben viele Schuhe, aber einen Gaiter Trap (rechts)? Neeee neee neee, das habe ich bisher nur bei dem Altra gesehen.

Fazit

Das Vorhaben, dieses Jahr nicht mehr ganz so viele Schuhe zu testen, wie im Jahr zuvor, klappt bisher ganz gut. Bei dem Altra Superior konnte ich allerdings nicht nein sagen. Er passt einfach zu sehr in den Weg, den ich einschlagen möchte. Natürlicheres Laufen, möglichst viel Platz für die Füße. Ok, mehr Platz als in Luna Sandalen gibt es kaum, aber die Altras sind ein sehr guter Kompromiss. Der Schuh passt einfach toll, ist super bequem und erfüllt alle Eigenschaften, die ich von ihm erwartet habe. Außerdem macht er Lust, vielleicht auch noch mal ein etwas besser gedämpftes Exemplar zu testen oder sich mal eine Straßenvariante anzuschauen. Der Berlin Marathon steht schließlich auch noch an.

 

Für die Transparenz

Die Schuhe wurden mir in einer Kooperation mit Altra Running Germany und dem Schuhhaus Grüning Wolfhagen zu einem vergünstigten Preis zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Altra Superior 2.0

UVP 149,95 €
Altra Superior 2.0
93.5

Passform

10/10

    Design

    9/10

      Stabilität

      9/10

        Dynamik

        10/10

          Verarbeitung

          10/10

            Spaßfaktor

            10/10

              Positiv

              • Komfortable Passform
              • 0 mm Sprengung
              • Zehenfreiheit
              • Leicht
              • Dynamisch

              Negativ

              • Ein Hauch zu wenig Dämpfung

              23 Kommentare

              1. Comment by Micha

                Micha Antworten 29. Mai 2016

                Dann wirst Du nun wohl Schuh mit Einlegesohle nächstes Jahr beim Rennsteiglauf mal testen müssen :)

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 29. Mai 2016

                  Ich hatte eigentlich den Bilstein für meine Ultra-Premiere ins Auge gefasst. ;)

              2. Comment by Thomas (Harlerunner)

                Ich wüsste da noch ein Ereignis in den nächsten Wochen, bei dem Du die Schuhe brauchen könntest. ;) Sehen interessant aus. Und gut, dass Du Kommentare über die Hobbit-Füße untersagt hast… :D

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 29. Mai 2016

                  Rate mal, was ich mitnehme! ;)

                  Die Altras und die Lunas.

              3. Comment by Toralf

                Toralf Antworten 30. Mai 2016

                Zum Thema Sprengung: Hat hier irgendwer eine Idee für Leute wie mich, die nicht den ganzen Tag in Laufschuhen unterwegs sein können? Ja, die sollten sogar durchaus Business-Kasper tauglich sein … Würde mich freuen.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 30. Mai 2016

                  Sorry, keine Ahnung. Aber vielleicht weiß ja einer der Leser was.

              4. Comment by Robert

                Robert Antworten 30. Mai 2016

                Danke für den Artikel.
                Die Stone Guards finde ich auch interessant.
                Aber wieso schreibst du 0mm Sprengung und viel Platz für die Zehen können nur die Altras?
                (Ich kenne mich jetzt kaum mit den gängigen Laufschuhen aus weil ich über fivefingers aufs Laufen kam) ich hatte den Eindruck es sei ein aufkommender Trend.
                Naja zumindest bin ich mit den Merell bare Access 4 sehr zufrieden weil eben genau dies bieten: 0mm Drop und breite toebox.
                Einzig die Verbindung der Laufsohle zur Zwischensohle muß üblen Schotter Downhills Tribut zollen. Da sehen die Altras schon robuster aus!
                Grüße Robert

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 30. Mai 2016

                  Ich mag mich täuschen, aber wenn ich mir die Merrel so anschaue, dann wage ich zu bezweifeln, dass die Zehenbox so groß ist, wie die der Altras. Mal davon abgesehen – mit 8mm Dämpfung – da kann ich ja auch gleich die Lunas nehmen. ;)

                  • Comment by Robert

                    Robert Antworten 31. Mai 2016

                    Hm, das muß dann täuschen, also die sind zwar nicht so weit wie Lunas oder VFF ;-) aber haben einen deutlich breiten Vorderfuß – leider kann man die Innensohle nicht rausnehmen um es so deutlich zu zeigen wie Du es oben machen konntest.
                    Über die 8mm Dämpfung bin ich bei so manchen üblen Passagen schon froh … was haben denn die Altras?
                    Am liebsten würde ich zwar minimalistischer unterwegs sein, aber dann kommt doch immer wieder ein falscher Tritt oder der Untergrund ist ganze Passagen lang so unangenehm, dass es einfach keinen Spass macht. Aber das kommt vielleicht mit der Zeit ;-)

                    • Comment by Martin

                      Martin Antworten 31. Mai 2016

                      Der Altra Superior hat 21 mm. Damit ist er am unteren Ende der Dämpfungskala der Trailschuhe von Altra. Es geht bis hoch zu 36 mm (Olympus 2.0)

              5. Comment by Oliver

                Oliver Antworten 31. Mai 2016

                Als Strassenvariante kann ich den Altra One 2.5 durchaus empfehlen, wir sind jetzt einige hundert Kilometer zusammen gelaufen (u.a. ein Marathon) und meine anfängliche Skepsis ist irgendwo auf der Strecke geblieben. Die Dinger sehen zwar tatsächlich noch etwas seltsamer aus (Entenschuhe), aber wen kümmerts?! Ich hab die insbesondere für längere Asphalt-Distanzen (größer 25km) mittlerweile ziemlich lieb gewonnen, da kommen die vielen kleinen Vorteile erst so richtig durch. Für Strecken kleiner 20km ist mir die Dämpfung viel zu stark, da fehlt mir die Direktheit, aber das empfindet wirklich jeder anders. Die Altras werden übrigens gerne als Minimalschuhe verkauft, das sind sie sicher nicht.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 31. Mai 2016

                  Was heutzutage alles als Minimalschuhe verkauft wird…

                  Da liebe ich meine Lunas. Dies sind sehr direkt. Und minimal. :hehehe:

              6. PINGBACK › Altra Lone Peak 2.5 » Review › Trailgeflüster

              7. Comment by Daniel

                Daniel Antworten 9. Juni 2016

                Ich bin derzeit auch auf der Suche nach guten Laufschuhe, weil ich mit meinen jetzigen „Laufschuhen“ Nike Air nicht wirklich zurecht komme, habe ständig schmerzen an der Sohle und am schienbein. Ich bin 25 und laufe meist auf normaler Ebene, was kannst du mir empfehlen?

                Grüße,
                Daniel

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 9. Juni 2016

                  Schwer zu sagen. Dazu müsste man wissen, wie schwer du bist, welchen Laufstil du hast, welche Strecken du läufst etc.

                  Ich würde auf alle Fälle in ein anständiges Fachgeschäft gehen und mich dort beraten lassen. Oder du machst mal eine Laufanalyse.

              8. Comment by Andi

                Andi Antworten 16. Juni 2016

                Bei mir ist das Problem, das ich Plattfüße habe. Egal welche Schuhe ich nicht probiert habe, irgendwie habe ich immer nach ca. 15-20 Minuten schmerzen. Werde wohl oder übel das laufen aufgeben müssen, auch wenn ich leidenschaftlicher Sportler bin. Hast du vielleicht noch einen heissen Tip für mich? Evtl. irgendwelche Einlegesohlen oder so? Danke schonmal im Voraus!

                • Comment by Robert

                  Robert Antworten 20. Juni 2016

                  Hallo Andi, wie ist es Barfuss auf einer Wiese?
                  Versuche Dich mal von Schuhen und Einlegesohlen unabhängig zu machen. Ich hatte auch Plattfüße, und habe mich in Richtung Barfuß-Lauftechnik orientiert und Schuhe ganz ohne Stützfunktion gewählt. inzwischen kann ich auch 20 km rein auf dem Vorderfuß laufen. das ganze ist zwar ein langsamer Prozess (über mehrere Jahre) aber die Füße sind nun viel kräftiger und das Laufen erscheint mir viel leichtfüßiger und effizienter als beim Laufen über die Ferse.
                  „Die geheimnisse des perfekten Läufers“ brachte mich damals darauf so zu laufen und überhaupt das Laufen anzufangen.
                  VG

              9. Comment by Jörg

                Jörg Antworten 20. Juni 2016

                Danke für den ausführlichen Test. Die Fotos mit der Einlegesohle sind sehr anschaulich und überzeugend, denn der Schuh sollte ja gut sitzen.

              10. Comment by Melanie

                Melanie Antworten 22. Juni 2016

                Abgesehen vom „Zehenwackeln“ würde mich auch der Komfort mit der Zehenorthese im Schuh interessieren :)! Meine Laufschuhe (verschiedene von Brooks Ghost und Asics) sind alle „relativ“ eng vorne, aber eigentlich genau passend. Da ich leider bei meiner Größe (170cm) mit sehr kurzen und breiten Füßen (Gr. 36), die dabei noch einen hohen Spann haben, gesegnet (oder besser verflucht?) bin, habe ich leider zwangsläufig immer falsches Schuhwerk getragen und meine Zehen neigen sich zur Seite. Daher merke ich beim Laufen leider relativ schnell meinen falschen Stand im Schuh. Mit der Orthese in meinen engeren Schuhen würde ich es wahrscheinlich nicht aushalten und in breiteren Schuhen nicht ohne, oder?

              11. Comment by Markus

                Markus Antworten 22. Juni 2016

                Danke für den Artikel. Ich bin momentan auf der Suche nach ein paar neuen „Tretern“ da kommt sowas wie gelegen :)

              12. Comment by Andreas

                Andreas Antworten 26. Juni 2016

                @Toralf: schau mal nach Senmotic Barfußschuhen.

              13. PINGBACK › Projekt 2017: Gesunde Füße › Altra, CorrectToes, Fußgynmastik, Lacrosse Ball, LunaSandals, Toega, Zehensocken, ZeroDrop › runomatic

              14. PINGBACK › Altra Lone Peak 3.0 › Altra, laufen, Lone Peak, Trailschuh, ZeroDrop › runomatic

              Dein Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

              E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

              Close
              Go top