Exit

Laufbekleidung kann durchaus eine kostspielige Angelegenheit sein, wenn man auf Qualität und Funktion achtet. Legt man Wert darauf, dass das Produkt nicht in Asien hergestellt wird, sondern aus Deutschland oder Europa stammt, ergibt sich ein weiterer Faktor. Groß ist die Auswahl dann allerdings nicht mehr. Einer der wenigen Lauftextilhersteller, die zudem noch umweltschonend und fair fertigt, ist die Firma Kossmann aus St.Leon-Rot.

Falls ihr bisher mit der Marke noch keinen Kontakt hattet, kann es sein, dass ihr in den „falschen“ Läden einkauft. Kossmann findet ihr in vielen Laufläden, nicht aber bei den großen Ketten, da diese den Beratungsaufwand beim Verkauf scheuen. Einige Onlineshops führen die Marke jedoch auch. Mit etwas Glück trefft ihr Kossmann bei einer Hand voll Messen, auf denen sie einen Stand haben.

Zwischen den Zeilen habt ihr jetzt schon gelesen, was ich von der Marke halte. Deutlicher wird es sogar, wenn ihr euch den folgenden Testbericht der Sympatex Phaesable Jacke zu Gemüte führt.

Kossmann Sympatex Phaesable Jacke

Als Läufer in der AK M45 schlage ich mich ganz wacker, aber als Model tauge ich nichts. Was tut man nicht alles für die Leser.

Die Sympatex Phaesable Jacke gibt es nur in grün. Dafür ist sie aber 100% wind- und wasserdicht. Wenn das mal kein guter Kompromiss ist, dann weiß ich’s nicht. Keine Kompromisse gibt es allerdings bei der Wahl der Materialien. Der Stoff der Jacke besteht aus einem 2.5 Lagen Laminat. Hier wurde eine wind- und wasserdichte Membran aus einem gesundheitlich unbedenklichem Polyetherester (einer Verkettung aus Polyester- und Polyethermolekülen) mit einem Mikrofaser-Oberstoff, also der grüne(!) Stoff auf der Außenseite, verklebt. Auf der Innenseite hat das Material von Sympatex kleine Dreiecke, die wie eine Art Abstandhalter funktionieren. Dadurch wärmt die Jacke im kalten Zustand, zudem leitet sie den Schweiß besonders effektiv nach außen. Bei höherer Aktivität dehnt sich die Membran dann aus, dadurch reduziert sich die Wärmeisolation und die Feuchtigkeitsableitung und Atmungsaktivität wird erhöht. Dank meiner großartigen fotografischen Fähigkeiten habe ich das Material auf der Innenseite in einem Bild festhalten können…

Kossmann Sympatex Phaesable Jacke

Ich habe die Jacke bis dato noch nicht auf nackter Haut testen können – dafür war’s in letzter Zeit doch etwas zu frisch – doch auch mit geeigneter Laufbekleidung (getestet mit dem X-Bionic-Shirt) funktioniert die Membrane sehr gut. Im Vergleich zu meiner auch nicht gerade günstigen Regenjacke von GORE-TEX war ich selbst nach intensiven Läufen weniger bis kaum feucht unter der Jacke.

Das folgende Video zeigt, wie die Technik des Materials funktioniert. Wundert euch bitte nicht, wieso hier das Material „Phaseable“ heißt – irgendwelche Markenrechtsstreitigkeiten, die ich nicht verstanden habe, verursachen den Wirrwarr…

Allein die Technik macht aus jenem Kleidungsstück noch keine „Lieblingslaufjacke“. Vielmehr sind es die vielen Details, worin sie sich von anderem Jacken unterscheidet. Vielleicht das sympathischste Detail befindet sich auf der Innenseite. Dort hat sich André Kossmann, der Firmengründer, ein kleines Denkmal gesetzt. Über der unkomplizierten Pflegeanleitung prangt seine beeindruckende Bestzeit beim Marathon.

Kossmann Sympatex Phaesable Jacke

Links: Bestzeit und Pflegeanleitung. Habe ich in der Kombination auch noch nie gesehen. // Rechts: Kleiner Eindruck, wie dünn das Material ist.

Eine 2:25:32, aufgestellt 1986 in Stuttgart. Wenn ich mal so eine Zeit laufe, fange ich auch an, Laufbekleidung zu fertigen. Nur um voller Stolz die Zeit darauf zu drucken. Ok, nein. Mache ich nicht.

Eher in die funktionelle Richtung gehen Ausstattungsdetails, wie der hochwertige Reißverschluss, der nicht nur einen durchgängigen Reflexdruck besitzt, der bis 300 m reflektiert, sondern auch einen anständigen Anhänger hat, der ebenfalls in der Dunkelheit sichtbar ist und auch mit klammen Fingern oder Handschuhen gut zu bedienen ist.

Kossmann Sympatex Phaesable Jacke

Links: hochwertiger Reißverschluss mit Reflexdruck // Rechts: anatomisch geformte Ärmelenden bieten auch dem Handrücken Schutz

Die Ärmelenden sind anatomisch geformt, die Bündchen sitzen zudem nicht unangenehm eng, wie bei manch anderen Jacken. Apropos Sitz: der Schnitt der Jacke ist recht schmal. Damit haben die meisten Läufer eher weniger ein Problem – ich wollte es nur einmal erwähnt haben.

Wie bei den meisten Wind- und Regenjacken, hat auch Kossmann ein wenig an Taschen gespart. Aber nur ein wenig. Die Jacke besitzt eine kleine zusätzliche Innentasche in Brusthöhe hinter der Reißverschlusslasche und eine Tasche auf dem Rücken, die löblicherweise auch einen reflektieren Reißverschluss zu bieten hat. Taschen im Frontbereich hat sie jedoch nicht. Das ist schade, aber kein Beinbruch.

Kossmann Sympatex Phaesable Jacke

Die Tasche im Rückenbereich ist ausreichend groß und besitzt einen reflektierenden Reißverschluss.

Fazit

Eine gut funktionierende Wind- und Regenjacke, gefertigt in Deutschland, mit sinnvollen Details, die zudem gut ausschaut. Was gibt es da zu meckern? Gute Frage. Eigentlich nichts. Wenn ich das leise Rascheln beim Lauf bemängeln würde, wäre es das berühmte Finden des Haars in der Suppe. Vielleicht der recht hohe Preis? Ich habe Jacken, die fast so viel gekostet haben und weitaus weniger gut funktionieren. Also eher nein.

Qualität statt Billigproduktion, Materialien aus Europa, Fokus auf Funktion statt Mode Schnick-Schnack, faire Produktion und Nachhaltigkeit. Wenn euch das den ein oder anderen Euro mehr wert ist, kann ich nur gratulieren.

Kossmann Sympatex Phaesable Jacke

199,95 €
Kossmann Sympatex Phaesable Jacke
9.5

Passform

100/10

    Design

    95/10

      Funktionalität

      95/10

        Verarbeitung

        100/10

          Preis/Leistung

          90/10

            Spaßfaktor

            90/10

              Positiv

              • - Hohe Qualität
              • - Gute Funktionalität
              • - Faire Produktion

              Negativ

              • - Haar in der Suppe: sie raschelt. ;)

              Für die Transparenz

              Kossmann hat mir die Jacke kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

              9 Kommentare

              1. Comment by Jürgen

                Jürgen Antworten 10. Januar 2016

                Bestimmt wird der eine oder andere bei dem Preis leicht mit Kopf wackeln. Dafür das sie fair produziert wird >> geschenkt! Weiter so. :-)

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 11. Januar 2016

                  Die vergleichbaren Exemplare der „üblichen Verdächtigen“ kosten auch nicht viel weniger, teilweise sogar mehr. Insofern habe ich da wenig Bauchschmerzen.

              2. Comment by Patrick Salm

                Patrick Salm Antworten 11. Januar 2016

                Der Preis wird ganz klar die Läufergemeinde spalten. Fair oder nicht fair produziert, muss jeder selbst entscheiden ob es für Ihn wichtig ist, Tatsache ist, die Qualität der Kossmann Produkte stimmt absolut und schon damit ist der Preis gerechtfertigt. Meine Kossmann Softshell habe ich bestimmt schon 100x gewaschen und bin bereits einige Male damit unsanft gefallen und die Jacke funktioniert wie am ersten Tag. VG Patrick

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 11. Januar 2016

                  Schön zu hören, dass du so zufrieden bist. Ich denke, ich werde auch lange Freude an der Jacke haben.

              3. Comment by Hans-Uwe

                Hans-Uwe Antworten 12. Januar 2016

                Ich vermisse zwei Werte:
                Wasserdicht bis xy mm Wassersäule
                Wasserdampfdurchlässgkeit (g/m2/24h)

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 12. Januar 2016

                  Interessante Frage, Hans-Uwe. Auf der Website habe ich keine Angaben dazu gefunden. Die Info habe ich jedoch recht fix von André Kossmann via Mail bekommen:

                  „Hallo Martin,

                  aber gerne, soweit ich die technischen Werte von Sympatex bekommen habe, hier sind sie:

                  • Wasserdichtigkeit: 20.000mm; zum Laufen würde auch weniger reichen, aber bei schnelleren Aktivitäten wie z .B. Radfahren ist ein höherer Wert besser (wg. Winddruck).
                  • Atmungsaktivität: da geben die Hersteller nie gerne technische Infos weiter, weil die Konkurrenten (GORE vs. SYMPATEX) sich ziemlich belauern. Ich habe mal von einem RET Wert von 5,-5 – 6 gehört, aber schriftlich bekommen habe ich das nicht.

                  Zur Erklärung: RET ist ein neueres Maß für die Wasserdampfdurchlässigkeit. Bei RET gilt: je niedriger der RET Wert umso besser. Perfekt wäre NULL (was es nicht gibt), sehr gut für ein Laminat (also mindest. Membran plus Oberstoff) ist 4- 6; gut ist alles unter 8.

                  Ich persönlich halte RET für das bessere Verfahren zur Bestimmung als die Versuche, bei denen die Wasserdampfdurchlässigkeit (Volksmund = Atmungsaktivität) in Gramm pro QM in 24 h gemessen werden. Warum? Jeder Hersteller hat sein eigenes Verfahren um diese gr/m2/24h zu messen und wendet dabei natürlich immer das Verfahren an, bei dem er am Besten aussieht. Da wird viel getrickst. Der RET wird mit einer Art „Puppe“ in einer Art „Duschkabine“ in einem standardisierten Verfahren ermittelt und lässt so keine Möglichkeit auf unterscheidlichen Weg zu unterschiedlichen RET’s zu kommen.

                  Leider kann aber auch hier getrickst werden. Z.B indem einfach nur den RET Wert für die Membran angegeben wird, der natürlich sehr niedrig liegt. Die Realität besser bildet aber der RET Wert für das fertige Laminat (Membran plus Oberstoff) ab. Bei einem RET unter 4 wäre ich immer vorsichtig und würde mal vermuten, das es sich um den RET der nackten Membran handelt.“

                  Hoffe, das hilft dir.

              4. Comment by Haymo

                Haymo Antworten 14. Januar 2016

                Vielen Dank für den sehr interessanten Test und das positive Ergebnis.

                Kurz zur Erklärung von Sympatex Seite: Der eigentliche Name unserer Technologie lautet PHASEABLE (ist also nur ein Schreibfehler), weil das Produkt in 2 Phasen funktioniert – eben im Ruhezustand und während der Aktivität. Je aktiver man ist, um so besser atmet die Sympatex Membran.
                Deshalb ist es auch immer schwer, statische Werte für Atmungsaktivität anzugeben – wir sagen grundsätzlich: Optimal Atmungsaktiv, denn wer braucht schon das heute üblich Überbieten mit technischen Werten.
                Wen es interessiert, weiter in die Tiefe zum Thema RET zu gehen, hier ein Link zu einem sehr interessanten Artikel des Hohenstein Instituts – dem deutschen Institut das den RET Wert überhaupt, mit Hilfe eines realistischen Hautmodells, eingeführt hat.
                http://www.hohenstein.de/de/inline/pressrelease_72321.xhtml

                Danke und viel Spaß mit der Jacke.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 14. Januar 2016

                  Vielen Dank für die interessante Info, Haymo.

                  Den Schreibfehler bzgl. PHASEABLE reiche ich mal an Kossmann weiter, schließlich heisst die Jacke dort offiziell so, wie ich sie hier vorgestellt habe.

              5. PINGBACK › Serie Funktionsmaterial: Sympatex - Gipfelwelt.net

              Dein Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

              E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

              Close
              Go top