Exit

Zwölf Wochen Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon – das heißt wieder unzählige lange Läufe bis hin zu maximal 35 km. Treue Trainingspartner habe ich bereits, doch den idealen Laufschuh für diese Aufgabe such ich noch immer. Der Newton Fate ist zwar ein toller Schuh, doch ich bin mir nicht sicher, ob ich die derzeitigen Probleme im Schienbeinmuskel (nein, keine ShinSplints) seit den Läufen mit ihm habe. Vielleicht doch etwas ungewohnt, die Lugs.

Der kürzlich getestete Puma Ignite konnte mich leider nicht überzeugen, die Dämpfung war mir zu schwammig und der Schuh insgesamt zu wenig dynamisch für meinen Geschmack. Also ging die Suche weiter.

Anfang Juli hat Nike die komplette Zoom Air Collection erneuert. Beworben wird die Reihe mit dem schnellsten und reaktionsstärksten Dämpfungssystem im Nike Portfolio. Das leichteste Modell, der Air Zoom Elite 8, soll ein dynamischer und ultraleichter Kilometerfresser für Läufer sein, die im Tempotraining oder Wettkampf auf der Jagd nach ihrer Bestzeit sind. Das hört sich gut an und trifft ziemlich genau den Einsatzzweck, für den ich noch einen passenden Schuh suche. Mal schauen, wie er sich in der Realität schlägt.

Design

Auffällig: Das orange-schwarze Design, garniert mit der grellgrünen Air Zoom-Dämpfung unter dem Vorfuß. Der sieht nicht nur schnell aus - er ist es auch.

Auffällig: Das orange-schwarze Design, garniert mit der grellgrünen Air Zoom-Dämpfung unter dem Vorfuß. Der sieht nicht nur schnell aus – er ist es auch.

In Sachen Design macht Nike keine Kompromisse. Die komplette Zoom Reihe erstrahlt in einem einheitlichen Look. Orange ist scheinbar völlig hipp – der Schuh fällt auf. Und das keineswegs negativ. Die Herren- und Damenmodelle unterscheiden sich optisch nur minimal. Während die Jungs grellgrüne Elemente im Upper und in der Sohle haben, dürfen sich die Mädels an einem Pink erfreuen. Klischee bedient, danke.

Die Sohle des Air Zoom Elite 8 wird als ultradünn beworben. Optisch passt das nicht so ganz, aber das täuscht.

Die Sohle des Air Zoom Elite 8 wird als ultradünn beworben. Optisch passt das nicht so ganz, aber das täuscht.

Sicherlich ist euch der Schuh schon mehrfach in der Werbung begegnet. Wenn nicht, lebt ihr unter einem Stein und habt die massive Kampagne verpasst, die Nike gerade unter dem Motto Find Your Fast gestartet hat. In deren Rahmen durften bereits einige ausgesuchte Bloggerinnen und Blogger mit Gabius und Co. die schnellste Meile laufen – das hätte mir auch Spaß gemacht. Hallo, Nike? Zaunpfahl!

Die gut profilierte Außensohle im Waffeldesign überzeugt mit Grip auf jedem Untergrund. Da gibt es nichts zu meckern.

Die gut profilierte Außensohle im Waffeldesign überzeugt mit Grip auf jedem Untergrund. Da gibt es nichts zu meckern.

Der Schuh besticht durch seine orange-schwarze Optik. Wem diese nicht zusagt, darf noch unter zwei weiteren Farbvarianten wählen. Einmal in Schwarz/Wolfgrau/Dunkles Grau/Weiß und dann noch Schwarz/Leuchtendes Zitrus/Blaue Lagune/Pures Orange. Wer bitte denkt sich solche Namen aus? Wie dem auch sei, beide Varianten sehen ebenfalls toll aus. In Natura habe ich sie allerdings noch nicht gesehen.

Sowohl die Zunge als auch die Fersenkappe sind recht opulent gestaltet. Der Bequemlichkeit tut es keinen Abbruch.

Sowohl die Zunge als auch die Fersenkappe sind recht opulent gestaltet. Der Bequemlichkeit tut es keinen Abbruch.

Passform

Da gibt es nicht viel zu meckern – der Zoom Elite passt perfekt. Es drückt und zwickt nichts, die Zehenbox ist ausreichend dimensioniert. Positiv aufgefallen ist mir sofort, dass ich die Schnürsenkel auch mal richtig fest anziehen kann, ohne dass das Obermaterial über den Zehen Falten wirft. Möglich machen das die beiden Kerben unter der ersten Reihe der Schnürsenkel. Habe ich so noch keinem anderen Schuh gesehen. Super Sache. Wer den Vorgänger kennt, wird bemerken, dass die Zunge dicker geworden ist. Einige Käufer kritisieren das, ich finde es für einen Trainingsschuh aber ganz angenehm. Auch die Fersenkappe ist recht massiv, gerade im Vergleich zu den Modellen von New Balance, die ich bisher testen durfte.

Eher das Gegenteil von massiv ist das Flymesh-Obermaterial, welches aus einem Stück gewebt ist. Darin eingearbeitet sind die grünen und schwarzen Flywire-Kabel an den Seiten des Schuhs, die mit der Schnürung enger gezogen werden. Dadurch verstärkt sich der Halt im Schuh. So jedenfalls die Theorie. In der Praxis stellt sich die Sache eher homöopathisch dar – ich habe nicht viel davon gespürt, was aber keinesfalls heißt, dass man in dem Schuh einen schlechten Halt hat.

Laufgefühl

Zugegeben – ich war gegenüber den Laufschuhen von Nike bisher recht skeptisch eingestellt. Kommt davon, wenn man nicht über den Tellerrand schaut. Geändert hat sich das bereits mit dem Test des Nike Free 4.0 Flyknit, den ich aber sicher nicht für längere Läufe nutzen werde.
Der Air Zoom Elite ist mit seiner ausgewogenen Dämpfung, die mir weder zu hart noch zu weich erscheint, und einer Sprengung von 8 mm ein idealer Partner für die kommende Marathon-Vorbereitung. Im Rahmen des Tests konnte er schon bei einer großen Runde an der Fulda entlang überzeugen.

Lange Läufe, gut und schön – mit dem Schuh soll man schnell laufen, so jedenfalls sagt es Nike. Da ich ja ein gehorsames Menschlein bin, lasse ich mich darauf ein. Gut so, denn bei höheren Geschwindigkeiten macht sich die ziemlich gute Zoom Air-Dämpfung im Vorfußbereich bemerkbar. Die Marketingabteilung von Nike erzählt hier etwas von dehnbaren Fasern in druckluftgefüllten Nike Air Einheiten, die dann beim Aufprall komprimiert werden und anschließend einen explosiven Abdruck ermöglich. Knall & bumm – ihr kennt das. So in der Art hat jeder Hersteller etwas im Programm, schließlich kochen alle nur mit Wasser. Dennoch muss ich hier zugeben – der Schuh ist wirklich dynamisch und reaktionsfreudig. Mag sein, dass ich einen guten Tag hatte, aber vielleicht lag es auch nur an dem Zoom Elite, dass bei meiner Waldrunde sämtliche Rekorde purzelten. Eine Pace von 3:51 laufe ich jedenfalls nicht mit jedem Schuh.

Fazit

Ehrlich gesagt bin ich mir gar nicht so sicher, wo mich der Air Zoom Elite 8 mehr überzeugt hat. Er ist sicherlich ein toller Schuh für lange Läufe. Andererseits überzeugt er aber auch, wenn es in Sachen Pace auf Rekordjagd gehen soll. Ob ich den Schuh trotzdem auf einem Wettkampf anziehen würde? Vielleicht sogar auf einem Marathon? Ja, kann passieren. Dafür dürfte er aber gerne noch ein klein wenig leichter sein. 266 Gramm bei Größe 44,5 sind zwar nicht die Welt, doch für die kürzeren Distanzen bis hin zum Halbmarathon zu viel. Zugegeben – das ist Jammern auf sehr hohem Niveau, deswegen sei noch einmal gesagt, dass es sich hier um einen äußerst empfehlenswerten Schuh handelt, der mich noch etliche Kilometer begleiten wird. Daumen hoch, Nike!

Nike Air Zoom Elite 8

130 €
Nike Air Zoom Elite 8
9.6333333333333

Passform

95/10

    Design

    95/10

      Stabilität

      98/10

        Dynamik

        95/10

          Verarbeitung

          100/10

            Spaßfaktor

            95/10

              Positiv

              • - Optimale Passform
              • - Gelungenes Design
              • - Guter Grip
              • - Dynamsiche Dämpfung
              • - Tadelose Verarbeitung

              Negativ

              • - Könnte noch etwas leichter sein.

              Für die Transparenz

              Die Schuhe wurden mir von Nike kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

              18 Kommentare

              1. Comment by Patrick Salm

                Patrick Salm Antworten 3. August 2015

                Wow, starkes Ergebnis für den Elite, meine Skepsis gegenüber den Nike Laufschuhen hat der Zoom Terra Kiger 2 komplett ausgeräumt. Super Laufgefühl und ein echter Pacemaker. VG Patrick

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 3. August 2015

                  Das was ich an Gelände laufe, schafft der Zoom Elite locker. Der Grip ist völlig ausreichend. Den Terra Kiger könnte dann im Herbst/Winter interessant werden. Der Mizuno ist mir irgendwie noch zu klumpig, ich suche noch was schnelles.

                  • Comment by Sebastian

                    Sebastian Antworten 4. August 2015

                    Probier mal den Alphawoolf Alpha 2.0 oder Kona Tribal 2.0. Der Alpha hat 6mm Sprengung und ist ein super schneller Schuh mit tiefem Stand.

                    • Comment by Martin

                      Martin Antworten 4. August 2015

                      Danke. Merke ich mir. Jetzt steht erst mal der Marathon an. Mal sehen, wie mir es danach geht. Letztes Jahr habe ich erst mal eine Weile gebraucht, bis ich wieder fit war.

              2. Comment by Sebastian

                Sebastian Antworten 4. August 2015

                Danke für den Test und den ausführlichen Bericht. Klingt nach einem tollen Schuh. Leider fällt er Wegen der Fersenkappe für mich leider komplett aus. Mittlerweile macht Nike viel richtig. Das ist mir schon beim Pegasus 30 aufgefallen, der trotz viel Dämpfung extrem dynamisch war.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 4. August 2015

                  Ist dir die Kappe zu hoch oder zu fest? Oder beides?
                  Hast du mal New Balance ausprobiert? Den Zante oder den Race 1500?

                  • Comment by Sebastian

                    Sebastian Antworten 4. August 2015

                    Viel zu hart. Da bekomme ich ab 20 km immer ordentliche Probleme mit. Daher mag ich den Kinvara 4 so gerne. New Balance bin ich bisher noch nie gelaufen. Allerdings stehen die bei mir auf der Liste.

              3. Comment by Thomas (Harlerunner)

                Ich finde den Schuh auch etwas zu schwer – meine Füsse sind noch ein Stück größer und (Achtung: Wortspiel) da fällt das noch mehr ins Gewicht. ;) Auf Strecken über 10 km hat er mich nicht so begeistert. Bei einem Halbmarathon würde ich ihn sicher zuhause lassen…

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 4. August 2015

                  Kommt da noch ein Testbericht von dir?

                  • Comment by Thomas (Harlerunner)

                    Ja – sobald ich die vier anderen Reviews auf der Liste abgearbeitet habe… ;)

                    • Comment by Martin

                      Martin Antworten 4. August 2015

                      Das artet ja in Arbeit aus! :lol:

              4. Comment by Din

                Din Antworten 5. August 2015

                Also bei deiner Pace, hättest du in München den Pacers ganz schön Beine gemacht. Das steht schon mal fest und auf der Bahn dort drinnen erst recht! Vielleicht bist du beim nächsten Mal mit dabei. Würde mich freuen.

                Auf jeden Fall habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Schnell geht, langsam aber auch. Schnell ist aber bei mir nichts mit einer drei davor. Das sind hausgemacht Intervalle und für die bevorzuge ich ganz leichte und direktere Schuhe. Ich könnte mir aber sehr gut einen zügigen Marathon damit vorstellen. Ich hatte ihn neulich bei einem 18km Lauf und fühlte mich entsprechend wohl damit. Ein regeneratives Tempo nach einer langen Radausfahrt.

                P.S. Danke für die Verlinkung!

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 5. August 2015

                  Huch, jetzt werde ich ja ganz rot! :hehehe:

                  Ja, würde mich auch sehr freuen, wenn ich mal bei so einem schönen Event dabei sein könnte und nicht nur dich, sondern auch all die anderen Bloggerinnen und Blogger in „echt“ kennenlernen könnte. Dass man dabei noch die Profis trifft, ist natürlich auch nicht übel.

                  So lang wie du blogge ich zwar schon längst, nur nicht über die Lauferei. Da hast du Vorsprung, den ich nie einholen werde. Auch nicht mit meiner Pace und auch nicht mit dem Elite! :)

              5. Comment by Jana

                Jana Antworten 11. August 2015

                Tooler Schuh. Ich kann ihn empfehlen. Sehr bequem. Aber bei Schuhen sollte jeder für sich entscheiden und anprobieren. Jeder Fuß ist anders.

                Liebe Grüße
                Jana

              6. PINGBACK › Nike Zoom Elite 8 im Test | HarleRunner - ein Laufblog aus Coesfeld

              7. PINGBACK › New Balance Vazee Pace im Test › Frankfurt Marathon, Laufschuh, Marathon, New Balance, Vazee Pace › runomatic

              8. PINGBACK › WRIGHTSOCK im Test › Socken, Test, Wrightsock › runomatic

              9. PINGBACK › Nike Flyknit Racer im Test › Flyknit, laufen, Laufschuhe, Nike, Racer › runomatic

              Dein Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

              E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

              Close
              Go top