Irgendwo habe ich kürzlich gelesen, dass ASICS eine der populärsten Laufschuhmarken in Deutschland sei. Das kann ich mir für den Bereich Straße durchaus vorstellen, doch abseits im Gelände sieht das schon anders aus. Kann ASICS auch Trail? Der Frage wird es Zeit nachzugehen.

Kleiner Zeitsprung in den Herbst 2013. Kurz vor dem Erreichen der magischen 100 Kilo Marke beschließe ich, mein Leben sportlich in den Griff zu kriegen. Die dunkle und kalte Jahreszeit ist nicht unbedingt der ideale Zeitpunkt, mit dem Laufen zu beginnen. Mitleidig empfiehlt man mir beim Händler einen ASICS Gel-Fuji Trabuco 2 GTX. Der Kollege wiegt beinahe 400 Gramm. Nein, nicht der Verkäufer – der Schuh. Letzterer ist zugegeben eine ordentliche Wuchtbrumme am Fuß, doch immerhin hat er mich die ersten Kilometer meiner Läuferkarriere durch die Wälder getragen. Ein paar Kilo leichter war mir der Schuh dann “too much” und ASICS abseits der Straße erst einmal Geschichte.

Jetzt wird’s lite…

ASICS FujiLite 2

Na, das sieht doch schon mal so aus, als wäre der Name tatsächlich Programm, oder? Mit einer anderen Außensohle und ohne Zehenschutz könnte der ASICS FujiLite 2 glatt als Straßenschuh durchgehen. Ob er sich auch so läuft? Wir werden sehen…

ASICS FujiLite 2

Okay, bei den Farbkombinationen gibt es relativ wenig Auswahl. Ein klein wenig dezenter hätte es schon sein dürfen. Dennoch ist es erstaunlich, wie geschickt ASICS es angestellt hat, möglichst viel Schutz des Obermaterials so unterzubekommen, dass es kaum auffällt. Sowohl optisch – jetzt greife ich vorweg – als auch vom Laufgefühl. Das macht sich auch auf der Waage bemerkbar. Nur 285 Gramm bei einer US 10.5 sind nicht besonders viel, wenn man sich anschaut, was da noch an Polsterung im Fersenbereich und an der Zunge untergebracht wurde.

ASICS FujiLite 2

Keine große Überraschung gibt’s bei der Mittelsohle. Eine FLYTEFOAM™-Dämpfung – wer hätte das vermutet? Nun, warum nicht. Die gefiel mir bei den Straßenmodellen recht gut, warum soll die nicht auch auf den Trails funktionieren. Apropos gefallen: Die Sprengung von 4mm (30mm Ferse / 26mm Vorfuß) könnte nicht besser sein.

ASICS FujiLite 2

Die ASICSGRIP Außensohle kommt mit einer geschätzten Profiltiefe von 4 mm daher. Einen offiziellen Wert habe ich leider nicht gefunden. Wohl aus Gründen der Gewichtsersparnis ist sie mit drölfzig Löchern versehen. Ideen muss man haben.

Der ASICS FujiLite 2 in der Praxis

Ihr erinnert euch an den oben erwähnten Vergleich mit einem Straßenschuh? Gäbe es eine Art Blindverkostung bei Laufschuhen, ginge der FujiLite 2 glatt als ein Laufschuh für die Straße durch. Er hat auf den ersten Eindruck extrem viel Komfort zu bieten. Selbst die klassische Schnürung kann die Verwandtschaft nicht leugnen – wäre da nicht die Schnürsenkelgarage, die dann doch endlich etwas spezifisches für einen Trailschuh ist.

ASICS FujiLite 2

Beim typischen Door2Trail-Run zeigt sich, dass an all den Vergleich auch etwas dran ist. Beinahe läuft sich der ASICS FujiLite 2 auf Asphalt so gut wie ein Straßenschuh. Witzigerweise macht er dort genau so viel Krach, wie all die anderen Exemplare, die ich bisher mit der FlyteFoam Dämpfung gelaufen bin. Die Holde war sehr amüsiert, sag ich euch. “Na, mal wieder ein ASICS?”

ASICS FujiLite 2

Wird also Zeit, mit dem guten Stück auf die Trails abzubiegen. Dort zeigt sich, dass er durchaus ein dynamischer Zeitgenosse ist und seinem Namen gerecht wird. Schnell mit ihm unterwegs zu sein, macht nicht nur auf Forststraßen Spaß, sondern auch auf technischen Trails.

ASICS FujiLite 2

Allzu matschig sollte es allerdings nicht sein, denn dann kommt einem die geringe Profiltiefe in die Quere. Okay, man kann halt nicht alles haben. Dafür zeigt sich, dass das Obermaterial tatsächlich für einen Trailschuh geeignet ist. Nach nun rund 100 Testkilometern und etlichen Pfützenquerungen sieht der Schuh noch immer aus wie neu. Selbst das Profil zeigt nur minimale Abnutzungen, was bei meinem besch…eidenen Laufstil sonst eher nicht mehr der Fall ist.

ASICS FujiLite 2

Mein Fazit zum ASICS FujiLite 2

Und? Wie isses? Kann ASICS nun Trail oder nicht? Ja, definitiv. Tatsächlich war ich überrascht. Sagt es nicht weiter, aber ich hätte nicht damit gerechnet, dass mir der ASICS FujiLite 2 so gut gefällt. Da passt einfach vieles. Zum Beispiel die Dämpfung, die auf Distanzen bis 20 Kilometer wirklich völlig ausreichend und vor allem sehr dynamisch (bouncy sagt man ja heutzutage) ist. Für LongRuns gibt’s ja in der Produktpalette noch andere Modelle. Die sind allerdings nicht so leicht und haben zudem auch mehr Sprengung.

ASICS FujiLite 2

 

Für die Transparenz

Der ASICS FujiLite 2 wurde mir für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Bericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

1 Kommentar

  1. Comment by Markus Burkhardt

    Markus Burkhardt Antworten 10. Januar 2022

    Ja Assics kann auch Trail. Neben besagtem Trabuco bin ich noch 2 weitere Asiscs gelaufen. Door-to-Trail Top, auch wenn es etwa technischer wird.

    Bei Nässe, vor allem auf der Schwäbischen Alb taugen die nichts.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
Go top