Black Diamond Equipment kennt man als Hersteller von Ausrüstung und Bekleidung für den Kletter-, Ski- und Bergsport. Wenn man denn Kletter-, Ski- und Bergsport macht, was bei mir eher nicht der Fall ist. Allerdings habe ich die Marke bereits bei Trailstöcken und Rucksäcken im Visier gehabt, nur bei Laufbekleidung eben noch nicht. Aber das sollte sich ändern, denn ich durfte die Trailrunning Kollektion 2021 testen.

Black Diamond Trailrunning

Black Diamond Rhythm Tee

Kommen wir gleich zu meinem persönlichen Highlight der Kollektion. Das Black Diamond Rhythm Tee besteht aus einer Nuyarn-Merinowolle. Das Garn dieser Wolle ist mit Hilfe eines leichten Kerns aus Polyamid extrem elastisch, reißfest und auch sehr robust. Nebenbei ist es laut Herstelleraussage das leichteste technische Merinowollhemd der Welt. Und gleich noch ein paar Superlativen hinterher – wir wollen ja nicht geizen: Das Nuyarn-Material trocknet fünfmal schneller, atmet besser und ist 35% dehnbarer ist als eine Standard-Merinowolle.

Prinzipiell bin ich eher kein Freund von Merinowolle. Keine Ahnung warum, aber ich fand den Stoff bis dato immer unangenehm auf der Haut und konnte mich trotz der positiven Eigenschaften, die die Wolle grundsätzlich hat, wenig dafür begeistern – bis Black Diamond mit dem Rhythm Tee ankam. Ob das jetzt an der Passform liegt, am Design oder daran, dass das Shirt beinahe federleicht ist? Ich denke mal, die Kombination macht’s.

Black Diamond Trailrunning

In der Tat ist es so, dass das Shirt derzeit mit Sicherheit eines meiner Favoriten ist. Der UVP von 70 EUR ist sicher kein Schnäppchen, liegt aber im Bereich anderer Merinoshirts. Da das Rhythm Tee mittlerweile in diversen Shops schon reduziert angeboten wird (um die 40 EUR), überlege ich ernsthaft, ob ich mir noch eine weitere Farbvariante ordere.

Black Diamond Sprint Short

Der Black Diamond Sprint Short ist ein Laufshort aus einem elastischen Nylon-/Elastan-Gewebe, der für leistungsorientierte Athleten entwickelt wurde. Okay, ich bin mal mutig und trage ihn als Hobbyläufer kackfrech einfach trotzdem.

Black Diamond Trailrunning

Für den intensiven Einsatz im alpinen Gelände hat er DWR-Behandlung spendiert bekommen und kann zudem mit diversen Verstaumöglichkeiten glänzen. Theoretisch sollen in den mittleren Taschen eine Jacke, ein Handy und eine Stirnlampe Platz finden. Wohlgemerkt – theoretisch. Ich habe da mein iPhone wirklich gerade mal so reinbekommen. Aber auch nur, wenn ich die Hose nicht anhabe, denn grobmotorische Glanzleistungen darf man in meinem Alter nicht mehr erwarten. Mit der Jacke ist das auch etwas tricky. Stelle ich mir unterwegs schwierig vor. Die Stirnlampe geht jedoch klar.

Black Diamond Trailrunning

Was mir an der Hose super gut gefällt, ist der bequeme, weiche und breite Bund mit dem Black Diamond Schriftzug. Der Tragekomfort ist auch dank der ebenso breiten Schnürung wirklich sehr angenehm. An der integrierten, schnelltrocknenden Unterhose gibt es auch nichts zu meckern.

Black Diamond Trailrunning

Ich habe die 13 cm lange Version der Hose testen dürfen, zur Auswahl gibt es auch noch eine Variante mit 18 cm Innenbeinlänge. Zudem darf man noch zwischen den Farben „Black“ und „Storm Blue“ wählen. Reflektierende Black Diamond-Logos vorne und hinten für Sichtbarkeit in der Dämmerung gibt’s selbstredend bei allen Varianten. Der UVP liegt bei 85 EUR, im Netz gibt es sie für um die 50 EUR.

Black Diamond Distance Wind Shell

Black Diamond Trailrunning

Die Black Diamond Distance Wind Shell ist, wie es der Name vermuten lässt, primär eine Windjacke. Sie besitzt, wie schon der Short, eine umweltfreundliche (weil PFC-freie) DWR-Beschichtung. Was es damit auf sich hat, habe ich oben bei der Hose bereits verlinkt, aber damit nicht mal hochscrollen müsst – bitte sehr.

Black Diamond TrailrunningDiese Beschichtung wurde dauerhaft auf das Gewebe aufgetragen, daher ist es nicht nötig, die Imprägnierung der Jacke mit Hilfe eines Sprays oder Spezialwaschmittel aufzufrischen.

Nun wirbt Black Diamond damit, dass man für alle Witterungsbedingungen gewappnet ist, die im Gebirge über einen hereinbrechen können. Aber ihr wisst ja sicher selbst, dass eine Windjacke eben nur eine Windjacke ist und keine Regenjacke. Insofern lassen wir das mal dahingestellt und erfreuen uns an der tatsächlich vorhandenen Atmungsaktivität und dem Schutz vor Nieselregen – mehr ist’s dann eher nicht. Nach einem kräftigen Sommerregen war ich zumindest nass bis auf die Haut. Was zu erwarten war.

Positiv sei noch angemerkt, dass die Passform der Jacke wirklich bequem ist. Sie besitzt einen verstellbaren Saum, elastische Bündchen und lässt sich in der eigenen Brusttasche verstauen. Der Schnitt ist recht weit, in meiner Größe ist sogar noch Platz für eine Laufweste unter der Jacke.

Die Kapuze ist verstellbar und liegt schön am Kopf an, auch wenn man ihn dreht. Kletterhelmkompatibel soll sie übrigens auch sein, kann ich mangels eines Helms aber leider nicht testen.

Der UVP der Black Diamond Distance Wind Shell liegt bei recht sportlichen 130 EUR. Ich sag’s mal so – dafür bekommt man schon eine gute Regenjacke. Im Netz ist sie aber schon für unter 80 EUR zu finden. Das geht meines Erachtens dann schon eher in Ordnung.

Mein Fazit zur Black Diamond Trailrunning Kollektion 2021

Ich habe es ja weiter oben schon verraten. Das Black Diamond Rhythm Tee sticht aus der Kollektion von Black Diamond sehr positiv heraus. Aber auch die Hose und die Jacke sind qualitativ sicher in der oberen Liga angesiedelt. Von daher bleibt das Equipment bei mir in der Rotation.

Black Diamond Trailrunning

 

Für die Transparenz

Die Black Diamond Trailrunning Kollektion wurde mir für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Bericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top