Als der Postbote mit dem Paket des New Balance Fuel Cells vor der Haustür stand, war ich zunächst etwas irritiert. Haben die sich in der Größe vertan? So wie Verpackung aussieht, ist das mindestens Größe 56. Aber nein – die netten Menschen von New Balance haben es nur verdammt gut mit mir gemeint. Sozusagen als Add-On zum Schuh gab’s noch eine Auswahl der New Balance Winter Kollektion 2017 oben drauf. Die kommenden Wochen mit dem prognostizierten Schmuddelwetter waren gerettet.

Was mir von der Kollektion am besten gefallen hat, erfahrt ihr hier. Da bei New Balance gerade Schlussverkauf angesagt ist, habe ich auf Preisangaben verzichtet. Fast alle hier vorgestellten Teile sind bereits reduziert. Also, viel Spaß beim Schnäppchen machen.

Reflective Lite Packable Jacket

Reflective Lite Packable Jacket (© New Balance)

Nahezu als eine eierlegende Wollmilchsau präsentiert sich die Reflective Lite Packable Jacket. Sie ist wunderbar leicht (144 Gramm in Größe M) und lässt sich auf ein geringes Packmaß verstauen, wenn sie nicht gebraucht wird. Die NB Dry Technologie macht ihrem Namen alle Ehre, denn das Feuchtigkeitsmanagement klappt bestens. Als Einsatzbereich der Jacke würde ich 5°C bis 15°C empfehlen, je nach Einsatz des Firstlayers.

Bei dem derzeitigen Schmuddelwetter ist sie erste Wahl, denn sie ist nicht nur wind- und wasserbeständig, sondern bietet auch noch ein breites Potpourri an reflektierenden Details. So ist sie über und über mit feinen reflektierenden Silberstreifen versehen. Auf dem Rücken prangt zudem ein großer nachleuchtender New Balance Schriftzug. Das sieht nicht nur schick aus, sondern ist – mal abgesehen davon, dass man mit dem knalligen Giftgrün eh schon nicht übersehen werden kann – ein Garant für Sichtbarkeit.

Der Schnitt der Jacke ist sportlich bequem. Das kommt mir sehr gelegen, denn nach der ganzen Weihnachtsfresserei sehe ich in der Jacke wenigstens nicht aus wie eine Presswurst. Zudem bietet die Jacke die Möglichkeiten die Passform am Saum und an der Kapuzenöffnung zu verstellen. Die Kapuze kann man übrigens auch zusammenrollen, wenn man sie nicht braucht. Dann hat man die Wurst im Nacken, anstatt am Bauch. Kleiner Scherz…

Summa summarum eine prima Jacke, die bei mir oft zum Einsatz kommt. Daumen hoch!

Die Reflective Lite Packable Jacket bietet eine Menge Details, um in der Dunkel gesehen zu werden.

Bei Nichtgebrauch kann man die Jacke zu einem „kleinen Brötchen“ in der Brusttasche zusammen packen.

Fantom Force Jacket

Fantom Force Jacket

Fantom Force Jacket (© New Balance)

Wow. Wer hat sich denn bei bei New Balance diesen Namen ausgedacht? Allein der ist es ja schon wert, über den Kauf der Fantom Force Jacket nachzudenken. Auf welcher Seite der Macht man steht, kann man ja später immer noch entscheiden. Apropos entscheiden – spätestens wenn das Thermometer Minusgrade anzeigt, darf man zu dieser Jacke greifen, welche mit dem NB Heat Fleece Mesh genügend Schutz für die dunkle Seite des Wetters bietet. Dank Kapuze ist man nicht nur am Kopf geschützt, sondern geht zur Not auch noch als Imperator durch.

Da sich der Winter bisher eher sparsam bemerkbar gemacht hat, habe ich die Jacke bisher hauptsächlich vor und nach dem Training getragen. Auch als Freizeitkleidungsstück eignet sie sich hervorragend. Prima auch: die Reißverschlusstaschen, in denen man auch mal ein Smartphone oder Schlüssel verstauen kann.

Fantom Force Jacket

Links: Nettes Detail – die Kordel der Kapuze endet innen und baumelt so nicht rum. Rechts: im Gegenlicht zeigt sich das Mesh des NB Heat Fleeces besonders gut.

Impact Printed Tight

Impact Printed Tight

Impact Printed Tight (© New Balance)

Die wohl angenehmste Tight, die ich je hatte – so vong Tragekomfort her. Nee, ernsthaft – eigentlich hasse ich Tights. Männer in Strumpfhosen. Ein notwendiges Übel, damit in der kalten Jahreszeit die Muskeln nicht auskühlen. Unter 5°C muss der Look leider sein. Die Impact Printed Tight sieht allerdings nicht nur gut aus, sondern hat auch eine angenehme Stoffmischung mit Stretchanteil, sitzt gut und zwickt nicht. Ha, geht doch!

Kleine, aber feine Details machen die Tight zu einem Kauftipp: Die kleine Tasche am Gesäß – selbstredend mit Reißverschluss. Die Gummierung der Bündchen am Fußende, die für einen festen Sitz sorgen. Oder auch der Hosenbund mit einer Fleecelage – sehr angenehm. Für das insgesamt stimmige Gesamtpaket sorgen letztendlich noch die reflektierenden Elemente, wie das NB Logo vorn sowie die Streifen an Achillessehne und Schienbein.

Impact Printed Tight

Gummierte Bündchen am Fußende und ein Hosenbund mit Fleecelage. Feine und sinnvolle Details.

NB Heat Half Zip

NB Heat Half Zip

NB Heat Half Zip (© New Balance)

Der Firstlayer darf im Winter gern etwas muckeliger sein, stimmt’s? Da kommt das NB Heat Half Zip gerade recht, denn mit seinem strukturierten Fleece auf der Innenseite ist es nicht nur angenehm zu tragen, sondern bietet auch noch eine funktionelle Wärmetechnologie.

Apropos Wärme: die Ärmel sind ein wenig länger und besitzen Daumenlöcher oder besser gesagt -schlaufen. So sind auch die Hände vor Kälte geschützt, wenn Bedarf besteht. Der Kragen ist ebenfalls etwas höher gestaltet – ihr seht schon, die bei New Balance denken an alles. Sogar an Reflektoren und eine Brusttasche, falls man das Shirt als One-and-only-Layer nutzen möchte.

NB Heat Half Zip

Links: Der Reißverschluss am hohen Kragen scheuert nicht am Kinn, das ist schon mal nett. Rechts: Das innere Fleece besitzt eine waffelförmige Struktur.

Fazit

Schuhe können sie bei New Balance, das war mir schon länger klar. Stylische und vor allem funktionelle Laufbekleidung aber auch, wie ich nach meinem Test feststellen durfte.

 

Für die Transparenz

Die Werbeagentur von New Balance Deutschland hat mir die Kleidung kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Angabe von Name, E-Mail und Website ist optional.

Close
Go top