Exit

Auf der Suche nach möglichst wenig Schuh am Fuß gerät man unweigerlich irgendwann zu dem Barfußschuh, der sich einer großen Beliebtheit erfreut und aus diesem Grund nicht so einfach zu bekommen ist. Ein Klassiker ist er, der Merrell Vapor Glove 2. Viel weniger Schuh geht kaum, nur meine LunaSandals sind noch spartanischer.

Merrell Vapor Glove 2

Weniger Schuh geht kaum. Viel weniger hatte ich bis dato selten am Fuß. Mal von den LunaSandals abgesehen.

Vielleicht erinnert ihr euch an mein Projekt Gesunde Füße. Insgeheim hoffte ich mein Fersenproblem durch das Tragen von Barfußschuhen oder durch konsequentes Laufen in ZeroDrop, also 0 mm Sprengung, lindern zu können. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass das Leiden eher aus Defiziten in der Muskelkette entsteht, genauer gesagt aus dem Bereich der Hüfte und des Piriformis resultiert. Nun ja, da muss ich also „ganzheitlich“ ran, wie es so schön heißt. Irgendwann rennt der alte Sack auch wieder rund.

Aber zurück zum Schuh. Ist der Merrell als extrem minimalistischer Barefoot-Laufschuh überhaupt geeignet, wenn man Schmerzen in der Ferse hat? Ihr ahnt es – eher nein. Zumindest war mir durchaus klar, dass ich meine Runden nur unter äußerster Vorsicht drehen sollte, auf den Laufstil achten und es mit den Kilometern nicht übertreiben darf. Vielleicht auch eher nicht auf Asphalt, sondern auf der Wiese oder zumindest auf weichem Waldboden.

Keine Dämpfung, keine Sprengung

Endlich mal ein Barfußschuh, der seinem Namen gerecht wird. 0 mm Dämpfung und 0 mm Sprengung. Wären da nicht die minimale Polsterung innen und das 2 mm starke Profil, könnte man meinen, dass man nichts unter den Füßen hat. Außer läppische 185 Gramm bei Größe 44. Meine rudimentären Erfahrungen in Sachen Barfußlauf beschränken sich bisher lediglich auf die Lunas und eben gar kein Schuh – am Strand. Und jetzt dieser Hauch von nichts.

Merrell Vapor Glove 2

Die Außensohle von Vibram® hat ganze 2 mm Profil. Das ist nicht viel, reicht aber für den nötigen Grip.

Extrem flexibel ist auch das Obermaterial. Recht angenehm schmiegt es sich im meinen Fuß. Für meinen recht schmalen Fuß ist der Schuh weder zu weit, noch zu schmal. Die Schnürung ist perfekt und die Zunge darunter komfortabel gepolstert. Wenn ich was zu bemängeln hätte, dann ist es es jener Zehenschutz, der sich über den eher flachen Bereich der Zehenbox zieht. Irgendwie ertappe ich mich dabei, dass mein großer Onkel ständig Kontakt mit ihm aufnehmen möchte. Keine Ahnung, was die sich bei Merrell dabei gedacht haben. Den Schutz finde ich übertrieben – hätte nicht sein müssen.

Merrell Vapor Glove 2

An der Schnürung gibt es nichts zu meckern, das Fußbett verdient den Namen nicht. Da ist eigentlich nichts.

Nun stellt sich die Frage, ob man für das perfekte Barfußgefühl den Schuh auch ohne Socken tragen kann. Wie in diesem Testbericht zu lesen ist, kann es unter Umständen Probleme mit der Naht im Fußbett geben. Ich hatte allerdings kein Problem damit. Und nein – ich habe keine Hornhaut unter den Füßen. Da ist alles weich und geschmeidig. Das Innenfutter und das Fußbett sind übrigens mit dem sogenannten M-Select FRESH behandelt, was unangenehme Gerüche verhindern soll. Je nach Ausprägung des Käsefuß-Faktors darf es dann aber auch gern ein Besuch der Waschmaschine sein. Also vom Schuh – versteht sich. Er ist kalt waschbar und verträgt Schonschleudern. In den Trockner darf er allerdings nicht.

Merrell Vapor Glove 2

Nicht viel mehr als eine Socke. Sowohl das Obermaterial, als auch die Sohle glänzen durch äußerste Flexibilität.

Im Praxistest

Nun stellt sich die Frage, was ich mit dem Schuh mache? Trage ich ihn, um mich an die Barfußlauferei zu gewöhnen? Also im Alltag, im Büro oder im Fitnessstudio? Um es vorweg zu nehmen: für’s Büro taugt er schon mal nichts. Nicht unbedingt wegen des Minimalismus. Eher im Gegenteil. Denn so minimalistisch der Tragekomfort ist, umso auffallender ist das Design. Da hätte ich mir ein oder zwei bürokompatible Designvarianten gewünscht. Vivobarefoot kann das besser.
Wo der Schuh allerdings glänzen kann, ist im Fitnessstudio. Ich hatte im Herbst mal wieder ein Jahr Reha-Sport verordnet bekommen, um meine Muskeldysbalancen in den Griff zu bekommen. Seit ich den Schuh im Test habe, kommt er dort regelmäßig zum Einsatz und macht seinen Job perfekt. Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen, mit einem herkömmlichen Sportschuh meine Übungen zu machen.

Merrell Vapor Glove 2

Minimalistisches Laufen oder mit leichtem Fuß im Fitnessstudio? Für welchen Einsatzzweck eignet sich der Vapor Glove 2 besser?

Doch wie sieht es aus, wenn der Vapor Glove in die freie Natur entlassen wird? Nun, ich bin ja bereits ein wenig vorbelastet. Im letzten Jahr bin ich in LunaSandalas mehr Kilometer gelaufen, als ich mir vorgenommen hatte. Langsam wollte ich es angehen – so, wie es empfohlen wird. Heraus kam gleich zu Beginn ein Wettkampf im Vollgas und kurz danach auch schon der erste Halbmarathon in den Schluppen. Der Vergleich mit den Lunas liegt also nahe. Und genau hier ist das Problem. Während die Lunas mit der eher gleichförmigen Sohle zwar ein minimalistisches Laufgefühl vermitteln, toppt der Vapor Glove es noch ein wenig. Hier fühlt es wirklich so an, als hätte man lediglich eine etwas festere Haut um den Fuß. Verstärkt wird der Eindruck noch durch die unmittelbare Weitergabe der Temperatur. Um es weniger geschwollen auszudrücken: heißer Asphalt = heiße Füße.

Fazit

Renne ich mit dem Vapor Glove 2 oder nicht? Das ist hier die Frage. Ich sehe den Schuh als einen Lernschuh an. Ein Schuh, der einem das Barfußlaufen näher bringt. Viel mehr, als es die Lunas können. Mehr als eine kurze Trainingseinheit werde ich damit auch weiterhin nicht laufen. Oder besser gesagt nicht laufen können. Es gibt durchaus Fans des Schuhs, die ihn zum Lieblingschuh gekrönt haben und Lauf für Lauf mit ihm unterwegs sind. Dafür bin ich noch nicht bereit. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

 

Für die Transparenz

Die Werbeagentur von Merrell hat mir die Schuhe kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Merrell Vapor Glove 2

UVP 100€
Merrell Vapor Glove 2
89.166666666667

Passform

10/10

    Design

    8/10

      Barfussfeeling

      10/10

        Dynamik

        10/10

          Verarbeitung

          10/10

            Spaßfaktor

            7/10

              Positiv

              • Extrem leicht
              • Flexible Sohle
              • Gute Passform

              Negativ

              • Zehenschutz drückt
              • Farbvarianten gewöhnungsbedürftig

              11 Kommentare

              1. Comment by Thomas

                Thomas Antworten 27. Juni 2017

                Hmm… interessant. Den hatte ich auch schon fast im Warenkorb für den Urlaub – genau wie seinen Trail-Bruder. Irgendwie war ich mir dann aber doch unsicher. Hättest Du Deinen Bericht nicht eine Woche früher schreiben können? ;)

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 27. Juni 2017

                  Ja, ok. Ich gebe mir demnächst Mühe. Falls du in deinem potentiellen Warenkorb noch Schuhe von NB und Salomon hast – sag Bescheid. Die Tests folgen demnächst. :D

              2. Comment by Oliver

                Oliver Antworten 28. Juni 2017

                Ich finde die ja auch toll und laufe damit auch sehr gerne längere Strecken, aber leider ist die Haltbarkeit wirklich nicht überragend. Die Sohle kann viel ab, aber der Stoff läßt schnell nach, besonders am Fußgewölbe „schubbert“ es sich schnell durch. Die neueren finde ich sogar noch schlechter verarbeitet, echt schade. Der Zehenschutz kommt übrigens im Wald ganz gut und nützlich rüber ;-)

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 29. Juni 2017

                  Hmm. Hätte ich gar nicht vermutet – das Material sieht eigentlich recht solide aus.

              3. Comment by Lefdi

                Lefdi Antworten 29. Juni 2017

                Hi Martin,
                den Vapor Glove 2 hatten wir als Damenmodell auch im Test und können daher deine Angaben bestätigen.
                Interessant war vor allem für mich (jetzt nicht beim Merrell) wenn man zum ersten Mal mit so einem Schuh läuft. Man ist ja meist von den bisherigen Laufschuhen viel Unterstützung, Sprengung, etc. gewohnt und fährt dann auf Null runter. Da merkt man erst mal wieder, was die Bänder an den Fußgelenken eigentlich alles zu tun haben.
                Vor allem sollte man sich aber langsam rantasten und nicht gleich übertreiben.

                Bin schon auf die weiteren Berichte aus diesem Bereich gespannt.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 29. Juni 2017

                  Mal schauen, ob da noch was kommt. Ich bin jetzt eigentlich gut ausgestattet. Vielleicht irgendwann noch mal Five Fingers. Der Fokus liegt derzeit aber mehr auf Trail und irgendwann in nächster Zeit Ultra.

              4. Comment by Rike

                Rike Antworten 29. Juni 2017

                Danke für deinen Bericht. Ich habe die Schuhe als Alltagsschuhe und kann sie durchaus auch im Büro tragen. Ich werde immer mal wieder auf das Design angesprochen. Von Kollegen und Kunden. Auch unterwegs fällt man damit auf :-)
                Noch weniger Schuh bieten für mich eigentlich nur noch Vibram Fivefingers oder Leguanos. Ich bin mit beiden auch schon sportlich gelaufen, allerdings keine Wettkämpfe. Die Qualität der Merrell finde ich super, meine halten auch nach intensiver Nutzung schon ziemlich lange.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 29. Juni 2017

                  Danke für den Kommentar. Vielleicht sollte ich auch einfach mal mutig sein und sie im Büro anziehen. :)

              5. Comment by Sebastian

                Sebastian Antworten 11. Juli 2017

                Ich sagte doch, dass Lunas wenig mit „barfuß“ zu tun haben ;). Den Vapor hatte ich auch schon hier, aber mit gefiel der Schuh im Mittelfuß nicht. Da ist das Gewölbe ja leicht nachgezogen und das hat mich wirklich gestört. Zehenkappe drückte bei mir am Rand ebenfalls etwas unangenehm. Teste mal den neuen Trail Glove. Das wird sicher ein spannender Schuh.

                • Comment by Martin

                  Martin Antworten 11. Juli 2017

                  Die Kritik an dem Gewölbe habe ich schon einmal irgendwo gelesen. Vielleicht teste ich auch irgendwann noch mal den Trail Glove, aber jetzt erst mal nicht. Berlin Marathon steht vor der Tür und ich hab noch keine Ahnung ob und wie ich die Vorbereitung gebacken bekomme. Ich hab ein klein wenig Angst, dass mein Fersenleiden mir da einen Strich durch macht.

              6. Comment by Sebastian

                Sebastian Antworten 12. Juli 2017

                Ich habe den Trail Glove heute bekommen: Liebe auf den ersten Blick. Am Fuß fällt das nachgezogene Mittelgewölbe nicht auf und auch die Zehenkappe stört nicht. Der Teil der Sohle am Mittelfuß ist aber wirklich etwas fester und sehr dem Gewölbe nachempfunden. Vivobarefoot sind da noch minimalistischer. Die Sohle ist hier auch fast dreimal so dick. Mehr dazu später.

                Mein Tipp zu Berlin: Lass den Marathon sausen. Du hattest Stress mit dem Bewegungsapparat, bist nicht langfristig vorbereitet und willst mit Sicherheit eine „bessere“ Saison 2018. Die würde ich mir nicht mit einem auf Kante genähten Marathon verderben.

                Viele Grüße von der Runanas ;)

              Dein Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

              E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

              Close
              Go top