„Eigentlich habe ich ja genug Schuhe. Vor allem Trailschuhe.“ – Diese Worte habe ich NIE gesagt. Fühlt euch bitte geblitzdingst. Seit ich Anfang des Jahres Dank der Salomon Trail Running Workshops ordentlich Blut geleckt habe, verbringe ich einen Großteil meiner Läufe abseits befestigter oder gar asphaltierter Wege. Ein weiteres Paar Schuhwerk für den Trail tat also unbedingt Not. Da kommt der neue Salomon Sense Ride gerade richtig…

Bei den Salomon Workshops Anfang Herbst hatte der Sense Ride Premiere. Rot für die Jungs, Blau für die Mädels.

Das Herrenmodell des Salomon Sense Ride in seinem aggressiven Rot ist genau mein Geschmack, rein von der Optik her. Also lasse ich den Sense 6 SG, den ich eigentlich beim Workshop anziehen wollte, am Startpunkt zurück. Das war der Beginn eines gemeinsamen Weges wie aus dem Bilderbuch – der Ride und der alte Sack, bergab und bergauf durch die nordhessischen Wälder…

Salomon Sense Ride

Falls es mit der Bloggerei nicht mehr läuft, bewerbe ich mich als Fußmodell. (Bild: @art_of_trailrunning)

Der einzige Nachteil der Workshops – irgendwann waren sie zu Ende. Ich hatte jedoch vom Testen noch lange nicht genug. Zwar hatte ich bereits 60 Kilometer in dem roten Schuh zurückgelegt, allerdings eher auf den kurzen Trails. Längere Läufe jedoch nicht. Also schwupps bei Salomon lieb gefragt, ob ich denn noch ein Testexemplar bekommen könnte – schon hatte ich den Ride in der Post. Diesmal altersgerecht in einer etwas gedeckteren Farbkombination. An meinem Image muss ich noch arbeiten…

Salomon Sense Ride

Bei den Workshops durften es die auffälligen Farben sein – für den Test erreichte mich die Version in Navy mit der orangenen Sohle.

Mit dem Sense Ride präsentiert Salomon ein neues Modell, welches auch oder besser gesagt vor allem Trailanfänger ansprechen soll. So ganz ist die Rechnung jedoch nicht aufgegangen, denn ambitionierte Läufer und selbst die Profis lassen ihre S-Labs im Schrank und rennen mit dem Ride über Stock und Stein. Ihr entschuldigt aber bitte, wenn ich mit dem Schuh nicht so flink unterwegs bin, wie ein Ryan Sandes…

Ein Beitrag geteilt von Ryan (@ryansandes) am

Der Ride positioniert sich zwischen dem Sense Pro 2 und dem Sense Pro Max. Mich erinnert er ein wenig an den S-Lab Sense Ultra, der vom Gewicht nur ein paar Gramm leichter ist (293 statt 299 Gramm) und ebenfalls 8 mm Sprengung (Vorfuß 19 mm, Ferse 27 mm) besitzt. Der Ride ist etwas weiter geschnitten ohne dass man auf Führung und Stabilität verzichten muss. Kein Wunder, denn Salomon spendiert auch dem Ride altbewährte Features wie Endofit, Sensifit, eine Ortholite Innensohle oder die praktische Quicklace-Schnürung inklusive Lace Pocket.

Salomon Sense Ride

Salomon Sense Ride

Salomon Sense Ride

Eine ganz neue Erfahrung war für mich die neue Vibe Technologie. Sie kombiniert die Dämpfungsmaterialien EnergyCell+ und Opal in der Zwischensohle. Dieses Team sorgt für eine Verminderung von Vibrationen und ein reaktives Laufverhalten. Ich sag’s mal ganz unverblümt – ohne Marketinggeschwurbel: ja, klappt gut. Die Dämpfung ist astrein. Sie schluckt alles weg und dennoch hat man, vor allem im Vorfußbereich, noch ein gutes Feedback, über was man da gerade läuft. Je länger meine Testläufe waren, desto mehr profitierte ich vom Dämpfungsverhalten des Schuhs, vor allem auf langen Bergabpassagen.

Salomon Sense Ride

Die Außensohle mit der bewährten Contagrip Gummimischung. Nach 200 km sieht sie fast immer noch so aus, wie auf diesem Bild.

Bei der Außensohle besitzt auch der Sense Ride die altbewährte Premium Wet Traction Contagrip Gummimischung. Da gibt es wenig zu meckern. Sie funktioniert ähnlich gut wie beim S-Lab Sense Ultra, hat aber im Gegensatz zum Ultra nach nun rund 150 Kilometern kaum sichtbare Abnutzungserscheinungen, obwohl ich auch ein paar Kilometer auf dem Asphalt gerannt bin (was mit dem Ride übrigens problemlos möglich ist, ohne das sich Beine und Schuh wie Gummi anfühlen).
Etwas beschwerlicher sieht es da aus, wenn man auf Matsch und Schnee unterwegs ist. Mit Erfahrung im Speedcross kann ich nicht dienen, wohl aber mit dem S-Lab Sense 6 SG. Letzterer ist für mich der Maßstab in Sachen Grip. Da kommt der Sense sicherlich nicht ran. Muss er aber auch nicht.

Salomon Sense Ride

Ab in den Matsch (Sense Ultra vs. Sense Ride (Damenversion) oder auf den langen Lauf: Sense Ride (Herrenversion) vs. Sense Pro 2 (Damenversion)

Sehr positiv ist mir zudem aufgefallen, wie schnell der Schuh selbst nach einem ordentlichen Ausritt durch Pfützen und Bäche wieder trocken wird. Atmungsaktiv soll er laut Werbung sein, 3D-Stretch-Airmesh sei Dank – kann ich insofern also bestätigen.

Salomon Sense Ride

Was tut man nicht alles für einen ausgewogenen Schuhtest? Volles Brett durch die Pfütze? Muss sein. (Bild: @art_of_trailrunning)

Mein Fazit zum Salomon Sense Ride

Nach nun etwas mehr als 200 Kilometern im Salomon Sense Ride auf allerlei Untergründen und Distanzen ist es sicher kein vorschnelles Urteil, wenn ich behaupte, dass Salomon mit diesem Schuh ein großer Wurf gelungen ist. Mit der Meinung bin ich nicht allein. In unzähligen Testberichten liest man, dass der Ride der Allrounder schlechthin ist. Dieser Meinung kann ich mich uneingeschränkt anschließen. Für einen UVP von 129 EUR gibt es daher viel Schuh für vergleichsweise wenig Geld. Wenn der Ride nur ein paar Wochen eher auf den Markt gekommen wäre, hätte mich mir den S-Lab Sense Ultra wohl nicht gekauft. Der ist selbstredend auch ein toller Schuh, aber mit 179 EUR weitaus teurer. Meine Wenigkeit als Trailnovize kann wenig Unterschied feststellen. Der Ride ist zudem bequemer und zumindest vom Abrieb der Sohle haltbarer. Besonders auf langen Läufen hat mir das Plus an Bequemlichkeit und der Komfort der Vibe Technolgie besonders gut gefallen.

Salomon Sense Ride

Die Teilnehmer des Salomon Trailrunning Workshops waren sich einig – der Sense Ride macht Laune. (Bild: @art_of_trailrunning)

Links zu weiteren Berichten

Salomon Sense Ride Review – Ultrarunnerpodcast.com
Salomon Sense Ride – harlerunner.de

 

Für die Transparenz

Die Werbeagentur von Salomon hat mir den Schuh kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Salomon Sense Ride

Salomon Sense Ride
9.6

Passform

10.0 /10

Design

9.5 /10

Grip

9.0 /10

Dynamik

9.0 /10

Verarbeitung

10.0 /10

Spaßfaktor

10.0 /10

Positiv

  • Toller Halt trotz bequemer Passform
  • Guter Grip
  • Haltbare Außensohle
  • Sehr atmungsaktiv
  • Bequeme Passform
  • Gutes Dämpfungssystem

Negativ

  • Hmmmm....

1 Kommentar

  1. PINGBACK › Woche der persönlichen Rekorde – Pixeldorf

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Go top