Neues aus der X-BIONIC Fanbase – so könnte man diesen Beitrag auch betiteln. Ich gebe es offen zu, dass ich Fan der Marke bin. Diese Offenbarung ist sicher nicht unbedingt der optimale Einstieg für einen objektiven Testbericht. Immerhin war ich bei diesem Produkt anfangs gar nicht so sicher, was ich davon halten soll. Aber lest selbst.

First Look: Das X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt

Ehrlich gesagt habe ich mich gefragt, was den doch beachtlichen Aufpreis des X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirts gegenüber des regulären Effektor Shirts rechtfertigt. Als ich das Shirt dann zum ersten Mal in den Händen hielt, war mir aber klar: Da wurde gefühlt beinahe doppelt so viel Garn verwendet. Das Shirt ist merklich robuster, als es beispielsweise mein gutes altes The Trick Shirt ist – und das hält mittlerweile auch schon seit etlichen Jahren die Form (im Gegensatz zu mir, höhöhö).

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

Mittlerweile keine Überraschung mehr: X-BIONIC geizt nicht an der Verpackung. Das hört sich zunächst nicht gerade umweltbewusst an, doch in dem Fall kann ich beruhigen. Hier wurde zumindest kein Plastik verwendet und der Karton ist sicherlich recyclebar. Immerhin bekommt man für sein Geld detailliert die Funktionsweise der Kleidung erklärt. Nicht nur auf dem eigentlichen Karton, sondern auch in mehrseitigen und -sprachigen Anleitungen. Kein Patent, welches das Produkt besitzt (und davon gibt es viele), bleibt unerwähnt.

Was macht das X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt so besonders?

Stichwort Patente und Funktionalitäten: Ich möchte jetzt gar nicht auf jedes Detail des Shirts eingehen, denn das würde den Rahmen des Beitrags sprengen. Vielleicht lest ihr euch mal meinen Bericht zum Twyce 4.0 Shirt durch, dort gehe ich näher auf viele X-BIONIC spezifischen Features ein. Ich möchte euch vielmehr vorstellen, was das X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt so besonders macht, denn das zeigt sich nicht nur visuell, sondern ist auch in der Praxis eindrücklich erlebbar.

Wie auch das Effektor 4.0 Running Shirt besitzt das Effektor 4.0 Trail Running Shirt auf der Brust und dem Rücken das 3D Bionic Sphere® System, was ein optimales Klima gewährleistet. Es kühlt, wenn man schwitzt und wärmt, wenn man friert. So weit, so gut. Das ist schließlich das Key- oder gar Killerfeature der X-BIONIC Produkte.

Jetzt wird es aber spannend, denn im Bereich von Bauch, Hüfte und unterem Rücken unterscheidet sich das Trail Running Shirt vom Running Shirt nicht nur augenscheinlich – schaut selbst..

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

Der Rücken des X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirts…

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

…und das Ganze noch mal auf links gedreht – oder besser gesagt von innen.

Was auffällt, sind die sogenannten Airduct Pads um den Hüftbereich, die sich vorn auch im Bauchbereich und auf den Schultern wiederfinden. Dabei handelt es sich um anatomisch geformte Strukturen, die als Luftpolsterung fungieren und dieses sogar unter mechanischem Druck hinbekommen. Im Detail schaut das so aus:

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt: Airduct Pads (außen)

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt: Airduct Pads (innen)

Der Bereich oberhalb der Hüftknochen – also genau dort, wo man gerne friert – wird von sogenannten Iso-Pads geschützt. Hier werden gezielt einzelne Körperteile gegen Umgebungskälte isoliert, um zu verhindern, dass der Körper auskühlt. Die Iso-Pads speichern die Körperwärme und gewährleisten so die Funktion der inneren Organe.

Und dann hätten wir noch am linken Oberarm das augenscheinlichste Feature des Shirts (nicht nur aufgrund des reflektierenden Rahmens) – eine Upper-Arm Pocket. Ich zitiere mal aus der oben erwähnten Anleitung: „Behalte die Hände frei, verstaue Smartphone und Schlüssel sicher.“

Okay, beim Schlüssel bin ich noch dabei, Münzen oder zur Not ein Gel passt auch. Aber ein Smartphone? Hey, auf welchem Stand sind die in der Schweiz? Noch im letzten Jahrtausend oder haben die schon iPhones, die man zusammenklappen kann? Man weiß es nicht.

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

Die Upper-Arm Pocket des X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirts – nettes Feature oder eher nicht?

Das X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt in der Praxis

Um es gleich vorweg zu nehmen – dass ich ein Testexemplar bei beinahe jedem Lauf nutze, kommt auch nicht so oft vor. Ich habe das Shirt Anfang Dezember bekommen und konnte es in der Zeit bei so ziemlich allen Witterungsbedingungen ausprobieren.

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

Kommt jetzt der Frühling? Eher nein. Aber endlich mal ein Lauf ohne Jacke.

Getestet von -10°C bis +10°C

Den Großteil der Zeit diente das X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt als Firstlayer – entweder unter der dünnen KOSSMANN Microplus Jacke oder unter der MotionFit 360° Jacke von Salomon. Es ist jetzt nicht so, dass ich sonst nichts zum Anziehen habe, aber hey – das war einfach die optimale Kombination. Egal, ob das nun, während der „Russenpeitsche“, -10°C waren oder auch fast zweistellige Temperaturen im Plusbereich. Ich hatte nie das Gefühl zu frieren oder übermäßig zu schwitzen. Zumindest nicht dort, wo das Shirt zum Einsatz kam.

Besonders die Airduct- und Iso-Pads rund um die Hüfte und den Bauch sorgen für ein bis dato noch nicht erlebtes Wärmegefühl. Das war bisher immer meine Problemzone, besonders während langer Läufe, wenn sich die Feuchtigkeit unter der Jacke breit macht.

Damit die Pads funktionieren, so wie es sich X-BIONIC ausgedacht hat, sollte man das Shirt unbedingt passend aussuchen. Passend heißt in dem Fall eng, auch wenn es vielleicht dank des Wintervorrats an Körpermasse unvorteilhaft aussieht. Apropos eng – gut, dass das Shirt einen Reißverschluss besitzt. Dadurch, dass es vom Stoff her noch ein wenig fester ist als der der Running Shirts, lässt es sich etwas schwerer anziehen. Mit geöffnetem Reißverschluss klappt das aber ganz gut.

Mein Fazit zum X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt

Wenn ein Testexemplar zum ständigen Einsatz kommt, dürfte das Fazit ziemlich klar sein, oder? Wieder einmal schafft es X-BIONIC, dass ich bei der Auswahl des Firstlayers ziemlich berechenbar bin. Das X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt hat derzeit alle anderen Shirts abgelöst. Wenn ich was zu meckern hätte, dann wäre es die eher unnötige Armtasche und die doch magere Farbauswahl – leider gibt es nur grün und blau zur Auswahl. Schwarz kaschiert das Winterpölsterchen dann doch besser (deswegen gibt es diesmal auch keine Portraitfotos! 😬).

Tja, und dann wäre dann noch der Preis. Diesen Punkt findet man wohl in beinahe jedem Testbericht zu einem X-BIONIC Produkt. Es ist wie es ist – das Material ist Hightech, sehr langlebig und vor allem funktionell. Ob man bereit ist, dafür so viel Geld auszugeben, muss jeder selbst für sich beurteilen. Wenn ich sehe, was die Carbonschuhe mittlerweile kosten – und die halten nur wenige hundert Kilometer.

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

Hey, Bernie. Was sagst du zum X-BIONIC Effektor 4.0 Trail Running Shirt? Taugt oder taugt nicht?

 

Für die Transparenz

X-BIONIC hat mir das Shirt für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Bericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

X-BIONIC® EFFEKTOR® 4.0 Trail Running Shirt

220 €
9.3

Passform

10.0/10

Design

9.0/10

Funktionalität

10.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Preis/Leistung

7.0/10

Spaßfaktor

10.0/10

Positiv

  • Passform
  • Funktioniert perfekt

Negativ

  • Preis
  • Geringe Farbauswahl

1 Kommentar

  1. Comment by Oliver Hammerschmidt

    Hi,

    ich hab auch schon diverse Shirts in der Art gehabt und getestet. Hier hat mich allerdings immer noch der Preis etwas abgeschreckt! Ansonsten scheint es ja echt ein gutes Shirt zu sein!

    Lieben Gruß
    Olli

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top