Da gibt man ein Vermögen für optimal passende Laufschuhe aus und bekommt früher oder später trotzdem Blasen an den Füßen. Habt ihr sicher selber schon erlebt. Meistens liegt die Ursache darin, dass man mal wieder am falschen Ende gespart hat. An den Socken…

Nun ja, im fortgeschrittenen Alter ist man zunehmend lernfähig. Daher finden in meiner doch recht großen Sockenschublade nur noch wenige Marken ein Zuhause. Auf der Beliebtheitsskala ziemlich weit oben, wenn nicht gar on top: X-SOCKS. Die Schweizer aus dem Hause X-BIONIC können halt nicht nur Shirts und Hosen. Nein, sie zeigen auch bei den Socken, wo und wie hoch die Messlatte liegt.

Die Marathon Socke

Das mit den Marathons ist dieses Jahr so eine Sache. Ob die X-SOCKS Marathon Retina 4.0 ihren Namen zu Recht trägt, konnte und kann ich 2020 daher nicht wirklich testen. Die virtuellen Ersatzveranstaltungen sind für mich keine reizvolle Option. Da passt es schon fast, dass ich dieses Jahr in Sachen Laufverletzungen öfters mal „hier“ schreie. Erst die Ferse, jetzt das Knie. Letzteres wird wohl auch auf Dauer etwas gegen Straßenmarathons haben. Aber ich verrate euch sicher kein Geheimnis – die Socke darf man durchaus auch auf Unterdistanzen laufen.

X-Socks Marathon Retina 4.0

Einen wahren Marathon haben die Schweizer bei der Anzahl der Patente hingelegt, die in diesem Produkt verwendet werden. Sage und schreibe deren 13 stehen auf der Habenseite – von A wie Air-Conditioning bis Z wie Zehenschutz. Da muss die Verpackung schon mit entsprechend kleiner Schriftgröße bedruckt werden, um alle Features ordentlich und informativ vermitteln zu können. So ziemlich das komplette Potpourri des gesammelten Know-hows der letzten 20 Jahre findet in der X-SOCKS Marathon Retina 4.0 seinen Platz – da ist es kein Wunder, dass sie vom Plus X Award als Produkt des Jahres 2020 im Bereich Sport & Lifestyle ausgezeichnet wurde.

 

Die X-SOCKS Marathon Retina 4.0 im Test

Nichts ist ärgerlicher, als eine Socke, die nicht perfekt am Fuß sitzt. Ich glaub, da sind wir uns einig. Da kann der Schuh noch so toll sein – wenn man mit der Socke drin rumrutscht, wird es auf die Dauer nicht nur ärgerlich, sondern auch schmerzhaft.

X-Socks Marathon Retina 4.0

Am liebsten sind mir Socken, die eng anliegen. Im Idealfall bieten sie noch Support und Kompression. Je nach Einsatzzweck darf es davon auch gern mehr sein – gerade auf dem Trail. Die X-SOCKS Marathon Retina 4.0 ist, wie schon erwähnt, nicht das erste Modell von X-SOCKS, welches in meinem Equipment einen Platz findet. Die X-SOCKS Trail Run Energy nutze ich schon seit geraumer Zeit gerne auf dem Trail und die X-SOCKS Run Speed Two ergänzt die Auswahl für alle Läufe, die nicht so „ruppig“ sind.

X-Socks Marathon Retina 4.0

Mein Fazit zur X-SOCKS Marathon Retina 4.0

Die X-SOCKS Marathon Retina 4.0 ergänzt meine Auswahl nun um eine Socke, die dank der Retina-Technologie besonders leicht und dünn ist. Man könnte es schon fast als Barfußfeeling bezeichnen. Also die ideale Auswahl für den Sommer oder das passende Exemplar für den schnellen und leichten Schuh. Mit einer dezenten Kompression sitzt sie extrem angenehm am Fuß, ohne beengend zu wirken. Das Trail-Modell ist da im Vergleich wesentlich fester sitzend und dicker.

Nach gut 8 Wochen ausgiebigem Testen kann ich keine Abnutzungserscheinungen am Material erkennen. Hatte ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet. Wie auch bei den Shirts und Hosen von X-BIONIC gehe ich davon aus, dass das auch längere Zeit so bleiben wird. Ebenfalls positiv zu vermerken ist das Feuchtigkeit- und Geruchsmanagement – weniger geschwollen ausgedrückt: In der Socke schwitzt man wenig und sie stinkt nicht so schnell. Und ja – ich habe sie zwei- bis dreimal hintereinander ohne zu waschen angezogen. Nur zum Test, versteht sich…

Wenn ich was zu meckern hätte, dann wäre das die Farbauswahl und das Design. Beides könnte ein wenig zeitgemäßer sein. Im Bike- und MTB-Bereich von X-SOCKS gibt’s Modelle, die wesentlich pfiffiger aussehen.

 

Für die Transparenz

Die X-SOCKS Marathon Retina 4.0 Socken wurden mir von X-SOCKS für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Die beiden anderen erwähnten Modelle wurden selber erworben. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Go top