Man ist ja selbst im hohen Alter noch lernfähig. Die Lektion, die ich gestern erfahren durfte, wird definitiv prägend für mein zukünftiges Kaufverhalten sein.

Vielleicht war es keine gute Idee, den Maßstab eines guten Service eines Herstellers auf einen anderen zu projizieren. Ich bin wohl ein klein wenig verwöhnt, wenn es um dieses Thema geht, denn als Kunde der Firma Garmin hatte ich bisher das Gefühl, dass man vom Support mit seinen Problemen nicht im Regen stehen gelassen wird. Sei es der Forerunner, dessen Akku wenige Wochen nach der Garantie meinte, nur noch auf Sparflamme laufen zu müssen oder aber der HRM Gurt, der nicht so wollte, wie er eigentlich sollte. Die Uhr wurde selbst nach der Garantie getauscht, und der Gurt anstandslos ersetzt, ohne dass ich das defekte Exemplar einsenden musste. Ganz großes Kino also – vom freundlichen Support auf Twitter habe ich noch gar nicht erzählt.

Mittlerweile habe ich beim Black Friday Gemetzel im letzten Jahr eine Suunto 9 Baro erworben. Sorry Garmin für’s Fremdgehen, tut mir im Nachhinein auch wirklich leid. Nicht wegen der Uhr – die ist toll. Aber ich vermisse euren Support. Nicht wegen Suunto, sondern wegen POLAR.

„Hä? Spinnt der? Mit wieviel Promille schreibt der seine Artikel?“ Mooooment. Zur Pulsmessung habe ich kackfrech noch eine weitere Marke mit ins Boot geholt. Im Nachhinein ein Fehler, konnte aber keiner wissen. Der Polar H10 Herzfrequenz-Sensor gilt im Suunto Forum als Geheimtipp. Voll kompatibel mit der Uhr soll er verlässliche Werte liefern. Hat er auch gemacht – bis Ende November. Nun ja, ein wenig länger als knapp sechs Monate hätte er schon halten dürfen, auch wenn ich ihn für 68,50 EUR im Netz ergattern konnte. Ein Schnäppchen, so dachte ich.

Nun ja, alles kein Problem. Da sollte ja noch Garantie drauf sein. Und da das via Händler und dann zu POLAR sicher viel zu lange dauern würde, wendete ich mich direkt via Serviceformular an den Hersteller selbst. Die Paketmarke zur Rücksendung kam prompt, die Bestätigung des Eingangs dauerte allerdings eine Woche. In der Zeit hatte ich damals bereits kostenlosen Ersatz von Garmin im Briefkasten. Aber hey, wir wollen nicht kleinlich sein.

Gestern kam dann Post via Mail.

Lieber Kunde,

wir haben dein Polar Produkt (Modell: H10 Herzfrequenz-sensor; Seriennummer: M9181W0070096) erhalten und es überprüft.
Bitte öffne den Anhang mit dem ausführlichen Kostenvoranschlag. (…)

Ähm. Kostenvoranschlag. Moment, das ist doch sicher ein Missverständnis. Ich hab doch Garantie. Also mal freundlich nachgefragt. Sitzen ja nur Menschen da, und Menschen machen Fehler. Ich bin im Prinzip ja auch großzügig, aber bei 44,40 EUR hört die Großzügigkeit auf.

Service von POLAR

Die Antwort irritiert. Zumindest mich. Die Kinnlade sinkt um selten bekannte Werte…

Schönen guten Tag Herr Sauer,

leider liegt kein Missverständnis vor. Auf den Gurt gibt es leider keine Garantie oder Kulanz.

https://support.polar.com/de/support/garantie

(Ausgenommen von der Garantie sind zudem gesprungene, zerbrochene oder zerkratzte Gehäuse/Displays sowie die Textil- und Leder-Armbänder, die elastischen Gurte (z. B. der Brustgurt des Herzfrequenz-Sensors) und Polar Sportbekleidung.)

Leider kann ich Ihnen nichts anderes mitteilen, sportliche Grüße

Sportliche Grüße. Humor haben die ja. Ich nicht. „Über Gesetze kann man sich bei Polar hinwegsetzen? Kaufdatum ist der 11.06.19. Das ist eindeutig weniger, als die gesetzlichen sechs Monate“ frage ich. „In jeder Garantie gibt es leider Ausnahmen und Ausschlüsse. Unsere Garantiebestimmungen finden sich ganz klar auf unserer Webseite und sind für jeden einsehbar“ wird mir erneut mit sportlichen Grüßen erläutert. Im Übrigen wäre der Sensor auch kostenfrei geprüft worden, die Kosten seien nur durch den neuen Gurt bedingt. Na, Mensch. Tolle Wurst. Das ist ja mehr als großzügig. Genau wie die 9,50 EUR für Versand und Verpackung, sicher mit Schleife und Glitzer.

Meine finalen Worte zum Service von POLAR

Lieber Polar Kundenservice, mittlerweile habe ich mich aufklären lassen, was es mit Garantie und Gewährleistung auf sich hat. Auch dass ich mich besser an den Händler hätte wenden sollen. Kann gut sein, dass POLAR im Recht ist. Kundenservice kann man das aber sicher nicht bezeichnen. Das können alle mir bekannten Mitbewerber um Welten besser. Von Kulanz hat man zudem wohl auch noch niemals was gehört.

Nun ja, ich werde mir sicher nie wieder ein Produkt der Firma POLAR kaufen. Den Gurt nebst Sensor dürft ihr gern behalten. Aus der Pflicht zur fachgerechten Entsorgung von Elektroschrott kommt ihr nämlich nicht so einfach raus. Ach ja: Danke für nix.

Mit sportlichen Grüßen, euer Martin.

23 Kommentare

  1. Comment by Sascha Rupp

    Sascha Rupp Antworten 11. Dezember 2019

    Oha…das ist ja echt mal frech. Servicewüste Deutschland und so….

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Immerhin gibt es in der Wüste noch ein paar Oasen, wie zum Beispiel Garmin, KOSSMANN, CEP und noch ein paar andere. :)

  2. Comment by René

    René Antworten 11. Dezember 2019

    Ja mit Brustgurten von Polar und Garmin hab ich schon ein paar negative Erfahrungen gemacht. Bei mir haben die meist auch nach einen halben Jahr schlecht mit Ausfällen oder gar nicht mehr funktioniert. Echt traurig für das Geld.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Solange man die Gurte ohne Probleme ersetzt bekommt, wie bei Garmin, ist es nur halb so ärgerlich.

  3. Comment by Dirk

    Dirk Antworten 12. Dezember 2019

    Naja, mir hat der Garmin Support nach einem defekten Akku einer 25 Monate alten Forerunner 305 den Kauf einer neuen Uhr zum „Sonderpreis“ (=20% über Strassenpreis) empfohlen. Seitdem kommt Garmin für mich nicht mehr in Frage.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Der 305 ist ja schon etwas älter. Bei meinem FR220 hatten sie anscheinend bereits eine neue Servicepolitik. Siehe oben.

      • Comment by Dirk

        Dirk Antworten 12. Dezember 2019

        Schön, dass es bei Dir geklappt hat. Das ändert nichts an der Tatsache, dass ich 300 EUR in den Sondermüll geben durfte. Der ANT-USB-Adapter hatte sich in den 25 Monaten auch in eine klebrige Masse verwandelt (man spart eben an allen Materialien). Das Sahnehäubchen bei Garmin war dann noch das Einstellen der Navigon-App für iOS, obwohl man kurz vorher einige EUR für ein „lebenslanges“ Kartenupdate bezahlte.
        Mich hat die Firma Garmin zweimal richtig teuer auflaufen lassen. Ich werde dort definitiv nichts mehr erwerben.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Ja, da sagste was. Mir auch nicht! :hehehe:

  4. Comment by Oliver

    Oliver Antworten 12. Dezember 2019

    Kann ich so nicht unterschreiben. Mir wurde meine Polar V800 nach mehr als 24 Monaten durch eine neue ersetzt da sich der Akku nicht mehr laden lies und aufgebläht war. Das lief alles direkt über Polar, der Händler war nach über 2 Jahren raus, gab mir aber den Tipp dies mit Polar selbst zu klären.

    Auch mit Garmin habe ich sehr gute Erfahrung gemacht wie von dir beschrieben.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Die mögen dich anscheinend. Mich nicht… :hehehe:

  5. Comment by Thomas

    Thomas Antworten 12. Dezember 2019

    Da warst Du ja fast noch nett… ;) Würden die Dir denn den Sensor nicht zumindest kostenlos (?) zurück senden – wenn der in Ordnung ist? Der Gurt müsste ja nicht original von Polar sein. Wie man hört gibt es da auch brauchbaren NoName-Ersatz. Andererseits ist der Suunto-Brustgurt sicher auch nicht schlechter und lässt sich ausserdem sehr bequem tragen.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Ich bin immer nett. :)
      Ich glaub nicht, dass die mir kostenlos was zurückschicken. Ich will den Kram auch gar nicht mehr haben. Die Firma ist für mich ab dem Stichtag 11.12.19 nicht mehr existent.

  6. Comment by Eddy

    Eddy Antworten 12. Dezember 2019

    Polar lernt es eben nicht. Und das trotz der vernichtenden Bewertungen bei Trustpilot und der zahllosen Negativ-Berichte in diversen, nicht ganz unbekannten, Blogs. Traurig, traurig…

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. Dezember 2019

      Ich hab das Gefühl, dass dort auch niemand die Absicht hat zu lernen. Das interessiert die irgendwie null Komma null. Das wäre meines Erachtens ja mal das Mindeste gewesen, in den SocialMedia Kanälen mal ein Feedback auf meine Posts zu geben. Wie gesagt – ich bin raus.

      • Comment by Eddy

        Eddy Antworten 14. Dezember 2019

        …das deckt sich auch mit meiner Einschätzung und den Erfahrungen der vergangenen Jahre. Es ist anscheinend kein Ziel von Polar, die Reputation im Web zu optimieren. ich kann mir das nur damit erklären, dass der Schmerz noch nicht groß genug ist. Oder anders gesagt: denen geht es wirtschaftlich betrachtet (noch) nicht schlecht genug, um mehr auf die Nutzer zu achten und sich um Kundenbindung zu kümmern.

          • Comment by Manuel

            Manuel 23. Dezember 2019

            Tja, da ist Polar was den Support, die nichtexistente Kulanz und das Ignorieren von Kundenanliegen auf einer Frequenz mit Apple.

  7. Comment by Andreas

    Andreas Antworten 13. Dezember 2019

    Mit Garmin habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht: Als der Signalton damals bei der 305 nur noch schwach fiepte und teilweise ausfiel, haben sie mir nach meiner Einsendung ohne Umstände eine Ersatzuhr geschickt. Seitdem kommt mir nichts anderes mehr an den Arm. Mit Polar kenne ich mich nicht aus, aber von dem Serviceproblem habe ich schon vorher mehrfach gehört. Tatsächlich merkwürdig, wenn ein Unternehmen so beratungsresistent ist. Aber sie können es sich offensichtlich leisten…

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 14. Dezember 2019

      Scheint so. Siehe Kommentar von Eddy. Mal sehen, wie lange das gut geht.

  8. Comment by Kai

    Kai Antworten 18. Januar 2020

    Von so einen Namhaften Hersteller hätte ich das nicht erwartet.

  9. Comment by Frank

    Frank Antworten 19. Januar 2020

    Frech von dehnen, sie dürfen die gesetzliche Gewährleistung eigentlich in den ersten 6 Monaten nur ablehnen wenn sie (nicht Du) beweisen können das Du dieses Produkt nicht sachgemäß benutzt hast. Nach 6 Monaten (die meisten Hersteller geben ja 12 Monate Garantie) kehrt sich die Beweispflicht aber um. Und das gilt meines Wissens auch für den Hersteller, nicht nur für den Händler, aber okay, ich bin kein Jurist.

    Danke das Du das hier geschildert hast, war kurz davor mit den Gurt zu holen. Mein 5 Jahre alter Suunto Smart Sensor funktioniert zwar noch tadellos, aber er kann ja „nur“ Bluetooth. Ich hätte aber gerne einen Gurt mit Bluetooth und ANT+, wegen meiner ganzen Sensoren am Rad uns so. Also weitersuchen.

    Sollen sie sich Ihre Produkte doch in den Allerwertesten stecken wenn sie meinen Ihre Kunden so behandeln zu müssen!

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Go top