Das war’s dann wohl mit dem Sommer. Wenn ich gerade aus dem Fenster schaue, wird es Zeit, dass ich meine Regenjacken rauslege. Ausgerechnet jetzt kommt der Kerl mit einem Testbericht über ein Singlet und eine kurze Hose um die Ecke? Garniert mit Strandbildern? Echt jetzt?

Ach, wisst ihr was? Echte Kerle laufen auch im Winter all ihre Wettkämpfe im Singlet. Ich zwar nicht, aber um mich geht es hier ja nicht, sondern um das ULTRA LITE Speed Singlet und die STREET SHORT, die mir KOSSMANN freundlicherweise zum Test überlassen hat.

Ich bewundere ja immer meine bloggenden Kollegen, die im Stande sind, über Laufklamotten seitenweise Prosa zu verfassen. Da wird haarklein über jede technische Finesse referiert, bis hin zur mikroskopisch untersuchten Zusammensetzung des verwendeten Garns. Ganz ehrlich? Das kann man schon so machen, aber nützt euch das was? Viel wichtiger ist doch, wie sich das Teil trägt und ob es funktionell ist und Spaß macht. Aber ich schweife mal wieder ab. Zurück zum Thema.

KOSSMANN ULTRA LITE Speed Singlet

Spaß macht zum Beispiel das Material von KOSSMANN. Bisher war das zumindest immer der Fall. Eure Reaktion auf den legendären Test der grünen Jacke zeigt, dass das nicht mir so geht. Vor gut zwei Jahren durfte ich die ULTRA LITE Shirts testen und war, besonders vom Singlet, sehr angetan. Das gute Stück ist noch immer beim Hersteller und in meinem Schrank zu finden, aber für die harten Jungs, denen das Lite nicht Lite genug ist, gibt es jetzt die ULTRA LITE Variante, die zudem auch noch auf Speed ist. Voll krass, was? Uiuiui, Wortakrobatik kann ich.

Kossmann ULTRA LITE Speed Singlet

Black is beautiful: Das KOSSMANN ULTRA LITE Speed Singlet im edlen, schwarzen Stoff, garniert mit dezenten weißen Akzenten.

Der erste Eindruck ist schon mal sehr positiv, denn das Shirt ist schwarz. Schwarz geht immer, passt zu allem und kaschiert. Ihr wisst, was ich meine. Wenn nicht – ich hab’s diesmal in L bestellt. Leider habe ich weder die klassische Läuferfigur, noch den Astralkörper eines Bodybuilders. Von daher ist ein Singlet immer grenzwertig. Im KOSSMANN Singlet fühle ich mich jedoch wohl. Das zählt. Liegt mit Sicherheit zum großen Teil am Stoff, der sich tatsächlich ein klein wenig wie Seide anfühlt. Ist es aber nicht, denn ULTRA LITE Meryl ist immer noch das Ass im Ärmel von André Kossmann. Zudem hat er diesmal noch ein Spezialmesh in der Hinterhand. Ha!

Kossmann ULTRA LITE Speed Singlet

Hier nochmal das Mesh im Detail. Das Netz ist nicht vollkommen offen, sondern besteht eher aus einem „Mesh im Mesh“.

Früher™, in den 80ern, haben wir dazu übrigens Netzhemd gesagt. Ich glaub, meins war weiß und von „Fruit Of The Loom“. Aber das tut jetzt eigentlich gar nichts zur Sache. Ich wollte es nur mal erwähnt haben. So, das Kopfkino streicht ihr jetzt bitte und erinnert euch an den Testbericht vom letzten Singlet. Ja, da war doch was. Genau, das Animalische. Frohe Kunde: im ULTRA LITE Speed Singlet sieht man immer gepflegt aus. Oder aber so, als hätte man sich nicht richtig angestrengt. Keine Schwitzeflecken mehr – nur noch der edle, schwarze Stoff, garniert mit dezenten weißen Akzenten. Sehr nice. Die Damenwelt wird euch zu Füßen liegen. Im Ernst – gefällt mir weeeesentlich besser, der neue Look.

Kossmann ULTRA LITE Speed Singlet

Im Rückenbereich wurde beim ULTRA LITE Speed Singlet genau dort (oder auch nur dort) das Mesh verarbeitet, wo man am meisten schwitzt.

Mal abgesehen davon, dass an einem Singlet ja ohnehin „wenig dran“ ist, was Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben kann, vermag das gute Stück sehr schnell wieder trocken zu werden. Für euch extra an der Nordsee getestet. Genau an der weitesten Stelle von der Inselumrundung fängt es, wie für den Test bestellt, an zu regnen. Die typische Friesendusche: Wolke auf, Wasser raus, Wolke wieder weg, Sonne da. Wenige Kilometer später war ich wieder trocken. Passt.

KOSSMANN 2019

Im Urlaub zeigt sich auch ein weiterer Vorteil des verwendeten Materials. Es müffelt nicht. Gerade beim Inselurlaub hat man in der Regel keine Waschmaschine im Gepäck, so dass man das Teil zwei- oder dreimal trägt, bevor es in die Handwäsche darf. Das funktioniert nicht mit jedem Zeugs, da sind wir uns sicher einig.

KOSSMANN STREET SHORT

Kossmann STREET SHORTAuf der Runde hat mich auch der neue STREET SHORT begleitet. Den hatte ich mir eigentlich zum Testen ausgesucht, weil ich auf den Trails gerne lässige Shorts trage. Spätestens seit Courtney Dauwalter und François d’Haene ist das ja absolut in. Aber hey, das Ding heißt STREET SHORT. Straße. Mensch, Martin! Merkste selber, oder?

Der Short ist, anders als ich es erwartet habe, leicht luftig. Allerdings ist er recht eng geschnitten, was aber nicht weiter stört, da der Stoff einen Elasthan Anteil hat. Er ist fast so ein Mittelding aus Short und Tight. Wer also keine Tights mag (so wie ich) und trotzdem eine etwas enger anliegende Hose tragen will – hey, die isses! Weiterer Vorteil: die Hose hat keinen Innenslip. Das ist auch gut so, denn das würde definitiv das leichte Tragegefühl zunichtemachen.

Jetzt noch mal zum Thema Trail. Dafür ist mir die Hose zu wenig robust. Ich hab zwar auch Shorts von Salomon, die aus einem noch leichteren Stoff bestehen, die sind allerdings auch so kurz, dass man nicht in Ästen hängen bleibt. Das soll aber definitiv kein Kritikpunkt sein, denn ihr wisst schon – STREET SHORT, ne? Baden geht mit der Hose übrigens auch. Unfreiwillig für euch beim Paddeln auf der Nordsee getestet: Räusper…

Was ich mir aber noch wünschen würde, wäre eine zusätzliche Tasche auf der Rückseite. Möglichst mit Reißverschluss. Die beiden Taschen auf der Seite sind zwar praktisch, aber meinen Auto- oder Haustürschlüssel würde ich da ungern mit mir rumtragen.

Mein Fazit zum KOSSMANN ULTRA LITE Speed Singlet und STREET SHORT

Der Thomas aka Harlerunner hat neulich mal einen Beitrag darüber geschrieben, wie es denn sein kann, dass die Tests bei ihm fast immer positiv ausfallen. Da sind wir zwei auf einer Wellenlänge. Wir testen grundsätzlich nur Material, von dem wir ausgehen, dass es uns gefällt.
In Sachen KOSSMANN muss ich nicht mehr viel dazu schreiben, wie sehr ich die Philosophie des Unternehmens schätze. Das Thema Nachhaltigkeit ist gerade in der jetzigen Zeit nicht mehr zu vernachlässigen. Und auch diesmal ist es wieder so, dass die Qualität und der Tragekomfort vollends überzeugt. Der Preis für das Singlet (knapp 50 EUR) und der für die Hose (knapp 60 EUR) sind daher gut investiert. Das sind beides Kleidungsstücke, die man nicht nur eine oder zwei Saisons trägt, weil sie danach anfangen zu müffeln. Zudem bietet KOSSMANN einen Reparaturservice an, falls mal was kaputt geht. Das findet man auch nicht so oft. Eine klasse Sache, wie ich finde. Insofern: eine klare Kaufempfehlung meinerseits – mal wieder.

 

Für die Transparenz

KOSSMANN hat mir das ULTRA LITE Speed Singlet und die STREET SHORT kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

3 Kommentare

  1. Comment by Thomas

    Thomas Antworten 8. Oktober 2019

    Wow, das Singlet gefällt mir echt gut! Besonders das feine Pünktchen-Design. Bestimmt echt ein Hingucker. Aber Shorts ohne Innenslip…? Würde ich nur über einer Tight tragen – manchmal. Und dann braucht man eigentlich keine Short mehr. ;)

    P.S.: fehlen halt noch Wettkampfbilder ;)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 9. Oktober 2019

      Ich trage immer Sportunterhosen, insofern ist es mir egal, ob die Hose einen Innenslip hat oder nicht. Außerdem ist dieser Short ja recht eng geschnitten.
      Bei dem Singlet musste ich auch direkt an dich denken – du bist ja offensichtlich ein Fan von den lockeren Leibchen. :hehehe:

  2. Comment by Achim B.

    Achim B. Antworten 12. Oktober 2019

    Eins muss man hier mal sagen: Dein Blog ist ein echter Hingucker! Das ist wirklich Wahnsinn wie gut der aussieht.
    Ah und sehr schöner Artikel. Ich will mir jetzt mal neue Sachen zum Laufen holen und da bin ich auf dein Blog gestoßen und ich denke ich werde mir noch ein paar Beiträge anschauen.
    Kossmann scheint mir eine Marke zu sein die ich mir mal im Hinterkopf behalte. Sieht sehr gut aus.

    Alles Gute und freundliche Grüße
    Achim

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Go top