Exit

Die Holde hat es schon nicht leicht mit mir. Als ich ihr am Strand die GoPro in die Hand drücke, ahnt sie schon, was ich vorhabe. „Mach mal ein Video von mir. Am besten da unten bei den Wellen. Und pass auf das Gegenlicht auf!“

Es ist nicht leicht, mit einem Blogger verheiratet zu sein. Das sage ich euch. Böse Zungen behaupten jetzt sicher, ich würde nur mit ihr laufen, damit sie Fotos von mir machen kann. Nein, das ist natürlich NICHT so. Aber praktisch ist es schon. So, jetzt können wir aber endlich mal zum eigentlichen Thema des Beitrags kommen…

Das Schöne und das Biest

Alles fing damit an, dass ich Post von KOSSMANN Laufdesign bekommen hab. Ja, genau – der Hersteller der grünen Lieblingsjacke. Ihr erinnert euch vielleicht. Das gute Stück steht bei mir noch immer hoch im Kurs. Selbstredend, denn das Thema Nachhaltigkeit ist ja nicht nur Sache des Herstellers, sondern auch des Verbrauchers.

„Oh, das ist aber schön!“ meint die Holde zu dem auberginefarbenen ULTRA LITE Sport Shirt, welches ich da aus dem Paket fische. Gedanklich geht sie sicher durch, welcher ihrer Schuhe zu dem guten Stück passt. Doof nur, zumindest für die Holde: das Shirt ist für MICH. Hehehe…

Kossmann ULTRA LITE Sport Shirt – das Schöne für den Lauf am Strand

Genau, wie das graue ULTRA LITE Singlet. Grau – das passt überall zu. Männer denken da vollkommen pragmatisch. Ihr ahnt sicher bereits, welches der beiden Stücke mein Favorit sein wird. Und überhaupt – ein echter Kerl im verschwitzten Singlet, jetzt mal im Ernst – das hat doch was. Etwas Animalisches, oder?

Kossmann ULTRA LITE Singlet – das Biest für den Trail im Bergpark

So, und was ist jetzt das Besondere an den ULTRA LITE Shirts?

Der Name ist Programm – die Shirts sind leicht. Um nicht zu sagen ultra leicht. Damit hättet ihr nicht gerechnet, was? KOSSMANN hat für seine Sommerkollektion tief in die Trickkiste gegriffen und mit dem neuen Stoff fast so viele Gimmicks parat, wie die damals™ die YPS in einem ganzen Jahrgang zu bieten hatte.

Kossmann ULTRA LITE Singlet auf der Waage: Klarer Vorteil gegenüber dem auch schon recht leichten ASICS Singlet vom letzten Stadtlauf.

Es riecht nicht. Ok, ich gebe zu, dass man sich das beim Betrachten der Bilder vom Bergpark-Lauf schwerlich vorstellen kann. Ihr müsst allerdings auch genau lesen – das Shirt riecht nicht. Ich schon. Bei gefühlten 40°C ist das auch kein Wunder. Bei den Temperaturen hat die Kühlfunktion des neuen Stoffs eher homöopathische Wirkung, doch zugegeben fühlt es sich besser an, als viele herkömmliche Laufshirts. Die geschlossene Struktur wirkt seidig, trocknet recht schnell und hat, ganz wichtig jetzt im Sommer, einen Lichtschutzfaktor von 50+. Das sollte für europäische Verhältnisse reichen – der australische Standard ist 20+.

Die Singlets haben im Rückenbereich ein superdünnes Meryl Material, welches nicht nur fast durchsichtig ist, sondern zudem noch atmungsaktiver ist.

Das Kossmann ULTRA LITE Singlet ist im Rückenbereich noch dünner als dünn. Also sozusagen superdünn. Wahnsinn. Findet auch die Holde.

Noch eine Bemerkung zum Thema Umwelt – die Shirts sind selbstverständlich schadstofffrei und nach Ökotex 100 zertifiziert. Falls ihr mit der Info nichts anfangen könnt, so findet ihr hier einen tollen Artikel dazu.

Was es sonst noch zu dem neuen Shirt zu sagen gibt, erklärt uns Cheffe von KOSSMANN höchstpersönlich:

Mein Fazit

Achtung – Situationskomik: Ihr kennt das – Schrank auf, Shirt raus, anziehen. Wieder aus wegen Presswurst. Dann doch lieber das Lieblingsshirt, wo man weiß, was man hat. Geht mir momentan so beim grauen Singlet. Dem Biest. Der Stoff ist toll, es sitzt, es funktioniert. Was will man mehr?

Die neuen Shirts von KOSSMANN aus dem ULTRA LITE Meryl sind eine feine Sache. Das hat mich nicht wirklich überrascht. Die Qualität des süddeutschen Herstellers war mir schon seit der berühmten grünen Jacke bekannt. Made in Germany – das ist eben nicht nur ein hohler Spruch. Vielleicht ist die Marke nicht ganz so cool, wie das ein oder andere neue Label, welches bis zum Tod rennen mag, aber dafür hält das Material bis dahin. Stichwort Nachhaltigkeit. Entscheidet selbst, was euch wichtig ist.

 

Für die Transparenz

KOSSMANN Lauf-Design hat mir die Shirts kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

3 Kommentare

  1. Comment by Eddy

    Eddy Antworten 12. August 2017

    Was hat es denn mit der eingedruckten Marathonzeit auf sich?

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 12. August 2017

      Hallo Eddy, schön dass du mal vorbeischaust! :)

      Bei der Zeit handelt es sich um André Kossmanns Bestzeit, die er 1886 in Stuttgart aufgestellt hat.
      Oder war’s 1986?
      Egal – ganz schön fix, der Mann. Was? :hehehe:

      • Comment by Benni

        Benni Antworten 13. August 2017

        Für 1886 war er ganz schön schnell und hat auch gute Gene. :D Aber für 1986 war er auch noch ganz schön flott

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Close
Go top