Exit

Seid ihr schon mal verletzt gewesen? Dann kennt ihr das: Man wird unleidig, fett und irgendwann auch von der Angst beflügelt, nie wieder so rennen zu können, wie einmal zuvor.

Ok, die Angst ist vorbei, unleidig bin ich auch nicht mehr. Aber fett. Vor lauter Frust habe ich mir drei bis vier Kilo angefressen, die sich mangels Training hartnäckig auf den Rippen gehalten haben. Die Kompressionsshirts in Größe M liegen daher erst mal eine Zeit lang hinten im Schrank. Egal, momentan soll ja eh der eher lässige Look angesagt sein. In Schwarz trägt’s auch nicht so auf…

Wie es dazu kam…

Der letzte Lauf des eher verkorksten Jahres 2016 ist – same procedure as every year – der Silvesterlauf in Kaufungen. Einmal noch ordentlich ballern vor dem Böllern. Kann man machen, wenn man nicht gerade ein leichtes Ziehen im Hintern hat. Ischias oder Piriformis – irgendwas in der Art. Dann laufe ich eben langsam, denke ich mir. Macht ja auch Spaß. Es kommt, wie es kommen muss – ich renne wie ein Irrer los, und auf dem Bergabstück gegen Ende des Rennens ist es dann soweit. Irgendwas stimmt mit meiner Ferse nicht. So schlimm, dass ich aussteigen muss, ist es jedoch nicht. Ich beende das Rennen gar mit annähernd Bestzeit, so dass ich zu Hause wieder einen Spruch kassiere: „Jammere du noch mal rum. Wenn du solche Zeiten laufen kannst, war’s wohl nicht so schlimm.“ Wenn die Holde geahnt hätte, dass ich noch fast vier Monate rumjammern werde…

Ursachenforschung

Falls ihr irgendwann mal Schmerzen in der Ferse haben solltet – fragt erst mich. Die letzten drei Monate habe ich studiert. Ich bin jetzt sozusagen Facharzt für Fersenleiden. Es gibt keine Seite im Internet zum Thema Fersensporn, Plantarfasziitis und ähnlichen Ursachen für derartige Schmerzen, die ich nicht gelesen habe. Na gut, ich übertreibe. Aber zumindest dem Orthopäde, der mir nach einer zweiminütigen Diagnose IBU 800 und Geleinlagen verordnet hat, kann ich in der Hinsicht locker das Wasser reichen. Vielen Dank – für nichts, Quacksalber. Gut, dass es noch Physiotherapeuten und Osteopathen gibt.

Wie es wieder läuft…

Ich könnte jetzt ausgiebig in allen Details berichten, was ich alles probiert habe. Das führt allerdings zu weit. Schon allein das Aufzählen der verschiedenen Salben würde euch mächtig langweilen. Glaubt mir einfach – es waren viele. Ich hab jetzt auch ziemlich viele Bälle. Igel-, Blackroll-, Tennis- und Lacrossebälle. In verschieden Größen, Farben und Härten. Mein rechter Fuß ist durch das ständige Rollen geschmeidig wie nie. Soll man ja machen, wenn man Fersenleiden hat; geholfen hat das allerdings nicht.

Backrollball

Tut weh, hilft aber: Mit dem kleinen Blackrollball die komplette Muskelkette beackern. Die Ferse sagt anschließend artig danke.

Einer dieser Bälle hat mich dann aber auf richtige Spur gebracht. Vor lauter Verzweiflung habe ich mit ihm die hintere Muskelkette durchgerollt. In der Wade hat es richtig gepfeffert, der hintere Oberschenkel hat sich auch bedankt. Und erst der Piriformis – der schreit Halleluja, wenn der dicke Hintern auf dem kleinen Ball rum eiert. Kombiniert mit gezielten Dehnübungen für die hintere Muskelkette und ein wenig Yoga wird es nun deutlich besser mit dem Fersenleiden. So gut, dass ich mit der Holden auch mal wieder einen Halben durch die Wälder rennen konnte. Das hebt die Laune und senkt das Gewicht.

18 Kommentare

  1. Comment by Max

    Max Antworten 13. April 2017

    Es ist schon erstaunlich, wie alles miteinander zusammenhängt. Ging mir vor 2 Jahren ähnlich. Nur mit der Patella-Sehne. Von Orthopäden halte ich mich seitdem komplett fern und gehe lieber zu meinem Naturheilpraktiker.

    Er hat mir die Erleuchtung mit Faszien-Training und Dehnen gebracht. Seitdem ist es ein fester Teil des Trainings. Und leistungsfähiger macht es auch

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 13. April 2017

      Das ist es ja, was mich so ärgert. Die Kelly Starrett Bücher habe ich alle hier liegen. Reicht halt nicht – man muss das auch mal machen, was da drin steht. Im Prinzip ist es einfach. Ich hab drei Monate „verschenkt“, weil ich so blöd war und auf Wunderheilung durch Salben und Massage gehofft habe.

      Auf Ärzte vertrauen ist bei dem heutigen Gesundheitssystem wahrscheinlich eh vollkommene Illusion.

  2. Comment by Micha

    Micha Antworten 13. April 2017

    Es war dann aber schon so, das die Quälerei des rechten Oberschenkel das Problem am rechten Fuß beseitigt hat. Oder ist das auch kreuzweise denkbar?

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 13. April 2017

      Nun ja, wenn ich Muskelkette schreibe, dann meine ich schon die in einer Extremität. Oder meinst du Leiden, die durch Schonhaltungen entstehen?

      • Comment by Micha

        Micha Antworten 13. April 2017

        Nun, der linke Fuß ist nun nach dem sonntäglichen Marathon lädiert. Lt. Röntgen Haber nur ge(über-)reizt. In dem Oberschenkel gibt es auch ein „ziehen“, aber halt im rechten.

        • Comment by Martin

          Martin Antworten 13. April 2017

          Da würde ich persönlich jetzt keinen Zusammenhang vermuten. Schon gar nicht nach einem Marathon. Gib dir einfach mal ein bis zwei Wochen Ruhe, dann wird das schon.

          • Comment by Micha

            Micha 15. April 2017

            Wie ich sehe gibt es den Ball in zwei Größen, 8 und 12 cm. Welche Größe nutzt Du?

          • Comment by Martin

            Martin 15. April 2017

            Ich habe beide. Zum richtigen Quälen nehme ich den Kleinen. :hehehe:

  3. Comment by Mari

    Mari Antworten 13. April 2017

    Hallo Martin, dazu kann dir mein Mann eine Geschichte erzählen. 1 Jahr hatte er die Schmerzen und weg waren sie als er für eine Woche auf einem Boot unterwegs war – also absolute Ruhe für den Fuß :)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 13. April 2017

      Mari, schön, dass du vorbeischaust und kommentierst! :)

      Da muss ich mal gerade was für alle anderen erklären: Mari kenne ich schon seit 17(!) Jahren. Allerdings nur virtuell. :)
      Sie hat mich bei all meinen Homepage-Projekten begleitet und war immer mein Vorbild.

      Jetzt zum Thema: Ruhe für den Fuß – habe ich probiert. Hat außer noch mehr Leidigkeit meinerseits überhaupt nichts gebracht, was die Vermutung bestätigt, dass es keine Entzündung war, sondern eine muskuläre Geschichte, also eine Dsybalance.

  4. Comment by Daniel

    Daniel Antworten 13. April 2017

    Hallo Martin,
    ich stecke momentan mitten in der Vorbereitung für unseren 270 km lauf in 7 Tagen über die Alpen und als ich vor zwei Wochen als Trainingsetappe den Halbmarathon mitgelaufen bin, habe ich mir meinen Köche und meine Wade wohl etwas zu viel zugemutet nun habe ich auch erstmal Ruhepause. Hoffe bei dir geht es bald wieder aufwärts!! Was steht bei dir als nächstes an? Wäre super, wenn man sich mal austauschen könnte, gerade in Bezug auf unser nächstes Vorhaben kann man nie genug gute Tips mitnehmen.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 14. April 2017

      Wow. Ist das die Maxi-Race von Salomon?

      Das sind ganz andere Ziele, die du da hast. Da kann und möchte ich nicht mithalten. :)

      Bei mir steht Anfang Mai die HM Distanz beim Bilstein Marathon an. Und dann im Herbst der Berlin Marathon. Das muss reichen.

      Grobes Ziel für die Zukunft: nicht mehr schneller, sondern länger laufen. Mehr Spaß, weniger Druck. Mehr Natur, weniger Straße.

  5. PINGBACK › Projekt 2017: Gesunde Muskelkette › Kelly Starrett, laufen, Laufstil, Mobility, Muskelkette, Retterspitz, Sprengung, Yoga › runomatic

  6. Comment by Klaus H.

    Klaus H. Antworten 23. April 2017

    Hallo Martin,
    in deiner Geschichte finde ich mich komplett wieder. Geht mir seit letztem Herbst genauso, hatte für ca. 6 Wochen einen Gipsarm und konnte mich in der Zeit nicht dehnen und Blackrollen, obwohl ich in der Zeit keinen Sport machte, begannen hier die Probleme mit den Fersen. Hauptsächlich über Monate nur Links, das habe ich jetzt allerdings in den Griff bekommen, aber jetzt habe ich es rechts und alles dehnen Blackrollen und diverse Übungen bringen aktuell keine Linderung. Die kleine Blackroll Kugel unterm Oberschenkel ist mir neu und werde ich gleich mal in meine Übungen einbauen.
    Vg Klaus

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 24. April 2017

      Hallo Klaus, lies auch mal noch den aktuellen Beitrag. Darin schreibe ich, was mir außer der Rollerei noch geholfen hat.

      • Comment by Klaus H.

        Klaus H. Antworten 24. April 2017

        Hallo Martin, vor der stinkenden Creme werde ich erstmal noch Abstand nehmen :-)
        Aber die Bücher klingen interessant, möchte mir aber nicht beide kaufen, welches würdest du in dem Fall empfehlen ?
        Wünsche dir und allen Leidensgenossen gute Besserung und schmerzfreies Laufen.

        • Comment by Martin

          Martin Antworten 24. April 2017

          Ready To Run -> Fokus auf das Laufen
          Leopard -> ganzer Körper

          Da musst du jetzt wissen, was für dich wichtiger ist. Im Prinzip kann man beide Bücher brauchen. Irgendwas ist ja immer. ;)

          Dir auch alles Gute & Danke für deinen Kommentar.

          Das mit der Salbe solltest du dir noch mal überlegen… :D

  7. PINGBACK › Lesenswerte Links – Kalenderwoche 17 in 2017 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2017

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Close
Go top