Habt ihr euch eigentlich mal überlegt, dass das wichtigste Utensil beim Laufen die Hose ist? Während der Barfußlauf durchaus legitim ist, führt der Verzicht weiter oben schnell dazu, dass man wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses in die Bredouille kommt. Um dieser elementaren Bedeutung Rechnung zu tragen, richten wir daher heute unseren Blick auf ein Exemplar, welches es mir besonders angetan hat. Das dazu passende Shirt schauen wir uns auch gleich mal an – damit ihr nicht oben ohne rumrennen müsst.

So, Spaß beiseite. Aber auch gleich Butter bei die Fische. Ihr kennt mich mittlerweile so gut, um zu wissen, dass ich ungern das Urteil eines Tests vorwegnehme. Allerdings habe ich Zeugs der hierzulande noch ziemlich unbekannten Marke T8 Typhoon Wear ausprobieren dürfen und war speziell von einem Teil so begeistert, dass ich mir bereits während des Tests ein zweites Exemplar dazu kaufen musste. Kommt nicht so oft vor, will daher wohl was heißen.

T8 Sherpa Laufhose V2

T8 Sherpa

Darf ich vorstellen? Das ist das gute Stück, welches auf Anhieb begeistern konnte. Die T8 Sherpa ist ein ultraleichter Laufshorts, der eigentlich für das Trailrunning konzipiert wurde. Selbstredend lässt er sich auch für andere Sportarten nutzen. Der Clou sind die vielen Taschen, die um die Hüfte angeordnet sind. Hier lassen sich Smartphone, Flasks, Riegel oder was auch immer transportieren, ohne dass der ganze Krempel beim Laufen wild rum hüpft. Man spart sich in der Tat unter Umständen einen Rucksack oder eine Weste.

T8 Sherpa

Als wäre das nicht genug, bringt die T8 Sherpa auch noch eine Befestigung für die Startnummer mit. Zugegeben ist die etwas filigran geraten, und ich bin mir nicht so ganz sicher, ob ich ihr trauen kann. Aber beim nächsten Rennen probiere ich das mal aus.

T8 Sherpa

Noch ein feines Detail: Die Schnürung der Hose kann man sowohl innen als auch außen tragen. Ich habe sie nach innen geführt, weil ich es nicht leiden kann, wenn die Kordel außen hängt.

Anders als viele Laufshorts besitzt die T8 Sherpa keinen Innenslip. Das hat meines Erachtens zwei entscheidende Vorteile. Erstens: Man kann im Winter eine lange Tight unter der Sherpa tragen. Zweitens: Man kann zu folgender Unterwäsche greifen…

T8 Commandos Unterwäsche

Halt, Moment. Erinnert ihr euch noch an das zweite Exemplar, von dem ich oben erzählt habe? Die T8 Sherpa gefiel mir in der Tat so gut, dass ich die blaue Variante auch noch bestellt habe. Racing Green gibt’s auch noch, und ein rotes Exemplar folgt wohl auch bald. Bei zwar gut angelegten 67,80 EUR geht das trotzdem irgendwann ins Geld, wenn die noch mehr coole Farben rausbringen.

T8 Commandos

Jetzt aber zurück zum Thema. Auf dem blauen Exemplar seht ihr die T8 Commandos Unterwäsche, die als ein Hauch von nichts (unter 40 Gramm) die wohl beste Kombination mit der T8 Sherpa Short ist. Natürlich kann man auch andere Unterwäsche nutzen, aber gerade die Commandos Unterwäsche zeichnet sich dadurch aus, dass sie garantiert nicht auf der Haut scheuert. Mit knapp 22 EUR kostet sie übrigens nicht viel mehr, wie vergleichbare Sportunterwäsche.

T8 Commandos

Ihr 3D-Stretch Material ist übrigens so luftig und deswegen auch durchsichtig, dass man die Hose besser wirklich nur unter der Sherpa trägt. Luftig heißt allerdings nicht, dass die Hose locker sitzt. Im Gegenteil – sie passt wie angegossen ohne irgendwo zu zwicken, was sicher auch der etwas längeren Beinlänge zu verdanken ist.

T8 Commandos

Übrigens: Im Idealfall schaut die T8 Commandos Unterwäsche nur einen Finger breit unter der Sherpa Shorts raus. Reizend, oder? Apropos reizend: Das glänzende Logo sieht schon schön aus.

T8 Sherpa

T8 Iced Tee

Tja, und da wären wir auch schon bei einem weiteren Highlight der T8 Kollektion angelangt. Das T8 Iced Tee ist tatsächlich wohl eines der angenehmsten Shirts, welches ich jemals bei sommerlicher Hitze ausprobiert habe.

T8 Iced Tee

Selten habe ich ein Shirt getragen, welches bei hohen Temperaturen so wenig auf der Haut klebt, wie das T8 Iced Tee. Das gute Stück besteht aus zwei Komponenten. Einem sogenannten 37.5® Polyester und einem super leichtem Stretchmaterial an den Seiten, welches für eine angenehme Passform und zusätzliche Luftzufuhr sorgt.

T8 Iced Tee

Keine Ahnung, wie man auf die Idee kommt, aber jene 37.5® Technologie basiert auf aktiven Partikeln, die aus Vulkanasche gewonnen werden. La Palma lässt grüßen. Temperaturregulierend helfen diese Partikel, den Übergang von flüssigem zu dampfförmigem Schweiß direkt an der Hautoberfläche zu beschleunigen, um so die Körpertemperatur nahe am Optimum von 37,5 Grad zu halten. Ich hab’s jetzt nicht gemessen, aber ich denke mal: Passt schon. Genau wie der Preis von 39 EUR.

T8 Sherpa

Mein Fazit zur Kollektion von T8 Typhoon Wear

Muss ich dazu jetzt noch was schreiben? Ehrlich? Reicht doch, wenn ich den Text einfach nur in einem Wort zusammenfasse, welches da lautet: Kaufempfehlung!

T8 Sherpa

 

Für die Transparenz

Das T8 Iced Tee, die T8 Commandos Unterwäsche sowie die schwarze T8 Sherpa Laufhose wurden mir für diesen Test von sporthunger.de kostenlos zur Verfügung gestellt. Die blaue T8 Sherpa Laufhose habe ich selbst gekauft. Den Bericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

6 Kommentare

  1. Comment by Thomas

    Thomas Antworten 28. September 2021

    Hey Martin, das Urteil war wohl zu erwarten. :) Das Shirt hatte ich zwar noch nicht an, aber auch bei mir gibt es jetzt schon zwei der Hosen (samt Unterhosen). Und sobald es die T8 in rot gibt, kommt sicher eine dritte hinzu. Ich hätte mir auch nie träumen lassen, dass eine Shorts ohne Innenslip mich begeistern kann. Langsam bekommen wir fürs nächste Bloggercamp ein echtes Zwillingsoutfit hin. ;)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 28. September 2021

      Na, dann kannst du ja gleich eine Sammelbstellung machen. Beim Shirt würde ich mich allerdings sputen: Viel heiße Tage werden wir dieses Jahr wohl nicht mehr haben.

      Auf das Zwillingsoutfit bin ich gespannt. Wir sollten uns mit Henrik und Marek zusammen tun. ;)

  2. Comment by Oliver

    Oliver Antworten 2. Oktober 2021

    Das ist in der Tat das beste Laufhosen-“Duo” überhaupt. Ich trage die, seit sie als Version1 in Deutschland erhältlich waren und wusste schon nach dem ersten Lauf, das sind sie, “meine” Shorts. Ein Paar ist mittlerweile zerschlissen, aber besonders die eigentlich sehr fragil wirkenden Commandos sind erstaunlich haltbar. Auf jeden Fall in der Kombi jeden Cent wert, ich hab leider schon mehr Euros für echt miese Hosen ausgegeben. Die Schnürung trage ich übrigens aussen, weil ich den drückenden Knoten innen nicht mag. Die Kordel kann man ja einfach in die Fronttasche stopfen. Auf das Shirt war ich auch gespannt, aber bleibe einfach bei dem was ich hab, die kleine Firma aus dem Erzgebirge macht das schon ganz gut.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 2. Oktober 2021

      Meine Figur ist derzeit nicht so sonderlich kompatibel mit den Klamotten der Firma aus dem Erzgebirge. Auch die von den Schweizern lasse ich bis zur Jackenjahreszeit mal lieber in der Schublade. :hehehe:
      Gott sei Dank gibt’s noch das feine Zeugs aus St.Leon-Rot oder eben dieses Shirt hier.

  3. Comment by Markus

    Markus Antworten 5. Oktober 2021

    Find die Hose und die Unterhose auch mega gut!
    Wollt noch was zur Befestigung für die Startnummern sagen: Bei mir funktioniert die prima! Hätte ich gern bei allen Shorts so!
    Und die Befestigung hat dieses Jahr auch schon einen Ultra, und zwei Marathons überlebt. :)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 7. Oktober 2021

      Danke für das Feedback, Markus.
      Dann bin ich ja beruhigt. Hast du die Startnummer auch so befestigt, wie ich oben auf dem Bild?

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top