Exit

Auch wenn die Wirkung von Kinesiotapes wissenschaftlich wohl nicht bewiesen ist und das Material unter Umständen auch noch die Chemiekeule enthält – mir haben sie jetzt geholfen.

Nach dem Marathon in Frankfurt plagte mich zwei Wochen lang das berühmt berüchtigte Läuferknie. Gerade noch voller Euphorie in die Festhalle eingelaufen, merkte ich schon kurz nach dem Lauf bei der Ausgabe der Medaille, dass ich nicht so ganz unbeschadet aus dem Abenteuer kommen würde. Kennt ihr dieses Video?

Wenn man als Läufer wie ein Zombie die Treppen runtergeht und zu Hause angekommen Angebote von Treppenliften studiert, ist es an der Zeit, für seine Gesundheit zu sorgen. Ich nahm mir also vor, ein bis maximal zwei Wochen das Laufen sein zu lassen, um meinen Knie die nötige Erholungspause zu gönnen. Auch ein Besuch bei der Physio war angesagt.

»Wenn’s nicht besser wird, können wir es noch mit Tapen versuchen.«

Ok, es wurde nicht besser. Gestern hat mich meine Schwägerin, auch Physiotherapeutin, mit bunten Bändern vollgeklebt. Heute konnte ich 6km schmerzfrei laufen. Fragen?

14 Kommentare

  1. Comment by ultraistgut

    ultraistgut 19. November 2014

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass alle diese Tapes Unsinn seien, der Glaube daran alleine, könne vielleicht bei der Heilung helfen. Aber ich selbst habe es natürlich auch ausprobiert, die Schmerzen gingen irgendwann, ob es am Tape lag, weiß ich nicht.

    Du tust sehr gut daran, zu pausieren, der erste Marathon sollte gut in Erinnerung bleiben
    der zweite schmerzfrei sein
    Zum Glück hatte ich solche Probleme nie
    darum finde ich es umso wichtiger gründlich am “ Fundament “ für lange Läufe zu arbeiten, damit das in Zukunft ausbleibt.

    Gute Besserung, bin gespannt, ob die Ruhe hilft !

    • Comment by Martin

      Martin 21. November 2014

      Fundament ist ein gutes Stichwort. Das Knie hat mir zumindest signalisiert, dass ich mehr Gymnastik machen muss. Habe ich bisher sträflich vernachlässigt.

  2. Comment by Daniel

    Daniel 23. November 2014

    Hauptsache es hilft – ich hab vor einem Jahr wegen Knieproblemen (allerdings nicht Läuferknie sondern Sehnenansatzreizung) Laufen auf Rezept erhalten. Nämlich viel öfter und dafür kürzer. Das hat mir dieses Jahr geholfen.

    Und Gymnastik, Kraft & Co. ist zwar eklig …aber hilft. Ich bin ganz froh, dass für mich eine 100% verletzungsfreie Saison zu Ende geht.
    Also viel Erfolg beim Knie behandeln.

  3. Comment by Laura

    Laura 25. November 2014

    Ich bin einige Monate gelaufen, empfand es als tolles Workout allerdings mein Körper nicht. Irgendwann wurde dann ein Meniskusschäden diagnostiziert… Ich vermisse das laufen sehr hoffe das es irgendwann wieder klappt :)

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

  4. Comment by Max

    Max 25. November 2014

    Gab es keine Ärtzlicheberatung, also ich meine das man sich in weiterführende Ärtzliche-Behandlung begebt?

    • Comment by Martin

      Martin 25. November 2014

      Keine Ahnung, ob du Privatpatient bist – aber als kümmerlicher Kassenpatient wartet man wochen- bis monatelang auf einen Termin.

  5. PINGBACK › Verletzungspech – das große Mimimi › runomatic

  6. Comment by O-Jay

    O-Jay 2. Dezember 2014

    Kinesiotape hatte mir mein Physio letztens gegen Rückenprobleme geklebt. Geschadet hat es auf jeden Fall nicht.

    Da es scheinbar keinen Post zur Eröffnung von runomatic.de gab, also hier (war doch der erste Artikel unter neuem Dach, oder?):
    prima, dass Du dieses Projekt gestartet hast. Macht Spaß zu lesen und die optische Aufmachung ist gewohnt sehr gelungen. Woher wohl der Name kommt?

    Lässt mich daran zurückdenken, dass ich mit einem Kumpel in 2009 auch mal ein (von vornherein auf ein halbes Jahr zeitlich begrenztes) Laufblog namens a-long-walk-home.de betrieben hatte. Seinerzeit ging es um das Sammeln von Kilometern und dem abschließenden Runner’s Point-Staffellauf für einen guten Zweck (Kinderhospizverein).

    • Comment by Martin

      Martin 2. Dezember 2014

      Ja, woher wohl der Name kommt. Hmmmm…

      Im Ernst: fiel mir erst hinterher auf. Ist gar nicht so leicht, eine Domain mit run* zu finden.

      • Comment by O-Jay

        O-Jay 2. Dezember 2014

        Och, ich wüsste da schon eine. Habe mir die auch bereits gesichert. Nur für den Fall, dass ich tatsächlich auch Bock auf so ein Projekt bekomme.

        • Comment by Martin

          Martin 2. Dezember 2014

          Ich habe mir auch run42195.de gesichert, aber runomatic fand ich dann irgendwie origineller.

          • Comment by O-Jay

            O-Jay 2. Dezember 2014

            runomatic ist origineller und vor allem ‚griffiger‘. Zahlen sorgen nur unnötig für Verwirrung ;-)

          • Comment by Martin

            Martin 2. Dezember 2014

            Genau!

  7. PINGBACK › Die Blackroll gegen das Läuferknie › Blackroll, Faszien, ITBS, Läuferknie, Runnersknee › runomatic

Kommentare geschlossen.

Close
Go top