Exit

In meiner noch recht kurzen Zeit als aktiver Läufer bin ich bisher weitgehend von Wehwehchen verschont geblieben. Ok, ab und zu zwickte es mal hier und mal dort. Die Achillessehne schien zu kurz, die Hüfte viel zu steif – ihr kennt das. Nichts, was mich davon abhielt, regelmäßig meine Laufeinheiten zu absolvieren.

Wenn Männer ein Leiden haben, dann tun sie das kund. So auch ich. Ich würde zwar lieber über sportliche Erfolge schreiben, aber vielleicht habt ihr meinen Bericht zum Frankfurt Marathon gelesen und eventuell auch meine Erfahrungen mit dem Kinesiotape. Wer gut aufgepasst hat, weiß: der alte Sack hat Probleme mit einem Läuferknie. Das ist jetzt nicht unbedingt das Drama vor dem Herrn und sicherlich auch heilbar, doch wer so richtig laufbekloppt ist, weiß, dass einen das irre machen kann, wenn man nicht wie gewohnt seine Runden drehen kann.

Blöd, wie ich nun mal bin, habe ich unmittelbar nach Abklingen der ersten Schmerzen meine gewohnte Wochenendrunde gedreht. Als alter Angeber renne ich da gerne die Halbmarathon-Distanz oder mehr. Angeber deshalb, weil „Mann“ das ja auf Strava „sharen“, seine monatliche Herausforderungen absolvieren und dafür möglichst viele Abzeichen nebst Kudos einheimsen muss – ihr kennt das.

Es kam, wie es kommen muss: das Knie tut wieder weh. Selbst Schuld – ich weiß. Jetzt darf ich mich wieder mit bunten Bändern bekleben lassen, werde artig Dehn- und Stabiübungen machen und versuchen, das Malheur mittels Einnahme von fragwürdigen homöopathischen Mittelchen oder Enyzmtabletten zu verkürzen.

Vielleicht könnt ihr mein Leid mit Hilfe von aufbauenden Kommentaren mildern, nebst Tipps zur Vermeidung und Heilung von Verletzungen – meine immerwährende Dankbarkeit sei euch versichert. (Auch wenn ich gerade nicht laufen kann – Poesie geht immer…)

28 Kommentare

  1. Comment by Mathias

    Mathias Antworten 25. November 2014

    Trägst du vielleicht neuerdings andere Laufschuhe? Möglicherweise solltest du es mal mit anderen Schuhen versuchen, meiner Erfahrung nach gibt es hier oft Zusammenhänge…

    Viel Glück!

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 25. November 2014

      Nee, ich denke das eine Überlastung vom Marathon. Mehr nicht. Die Schuhe trage ich nun schon fast ein Jahr und hatte bis dato nie Probleme.

      • Comment by Micha

        Micha Antworten 30. November 2014

        Die Frage ist nicht so sehr das Alter Deiner Laufschuhe, sondern wie viel Kilometer haben sie schon Dich getragen? Das kann Dir sicher Straka.com beantworten.

        Ich hatte mal ein Paar von Puma, da meldeten meine Knie bereits nach 200 km „nimm wieder die alten“.

  2. Comment by Frank

    Frank Antworten 25. November 2014

    Sind dir etwa die bunten Bändchen ausgegangen? 8-)

    Dennoch schnelle und gute Genesung, dass die Zwangspause nicht zu lange andauert.

  3. Comment by Andreas

    Andreas Antworten 25. November 2014

    Hallo Martin, erst einmal danke, dass Du auch über diese Seite des Sports schreibst. Die gehört für jeden von uns auch dazu. Es werden halt nicht jeden Tag Bestzeiten aufgestellt. Doch auch die Zeiten kommen wieder. Das Zauberwort heißt „Geduld“.
    Ich habe schon so schlimme Knieprobleme gehabt, dass ich nicht mehr als 200 m schmerzfrei gehen konnte. Die Ärzte wollten operieren. Das wollte ich aber nicht. Ich habe dann erst das Gehen geübt. Distanzen von einem Kilometer habe ich wie einen Riesenerfolg gefeiert. Mein erstes mal traben hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Erst zwei Jahre später habe ich mich dann an einen Halbmarathon getraut.
    Heute ist das weitgehend vergessen. Aber ich habe mir gemerkt, wenn der Körper sich meldet, ernst nehmen. Totale Pause ist meistens Quatsch, aber rausnehmen und Ziele korrigieren, das muss schon sein. Und noch was, nach so einer Zwangspause war ich immer top motiviert und ich wurde eher besser nie schlechter.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. November 2014

      Klar muss man auch mal über die Schattenseiten des Laufens berichten. Aber wie schon auf der Startseite sinngemäß steht – die Qual vergeht, der Ruhm bleibt. :hehehe:

  4. Comment by Eddy

    Eddy Antworten 26. November 2014

    Hmmm, ich glaube, Tipps von uns brauchst Du nicht wirklich. Die scheinst du schon alle zu kennen. Im Moment bist Du anscheinend in der Phase „Lernen durch Schmerzen“, würde ich sagen ;-) Übertreib es lieber nicht und höre genau hin, wenn Dein Körper mit Dir sprichst. Schließlich willst Du auch in 20 Jahren noch laufen, oder? Na gut, das war dann doch ein kleiner Tipp ;-)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. November 2014

      Tipps kann man nie genug haben. Das Problem ist eher, sie auch zu befolgen. Bring mal so einem alten Gaul noch was bei, ohne das er murrt. :hehehe:

  5. Comment by Stephan

    Stephan Antworten 26. November 2014

    Wenn du nicht so fett und unsportlich wie ich werden willst, dann denke an Yoda:
    „Geduld du haben musst. Groß sein die dunkle Seite der Macht, aber Größe nicht entscheidend ist.“

    Gute Besserung. Ich denk an dich, wenn ich am Wochenende deine Aufwärmrunde drehen werde. Und es mir reichen wird. :-D

  6. Comment by Alex

    Alex Antworten 26. November 2014

    Könnte jetzt den erhobenen Zeigerfinger auspacken und sagen: „Das hab ich ja gleich gesagt, aber auf mich hört ja keiner…“

    Ich könnte Dir aber auch sagen, das eine Blackroll, meines Erachtens nach, sehr viel zum körperlichen Wohlergehen beiträgt. Auch sind die Schuhe tatsächlich ein Punkt den man bei Problemen mit den Knien definitiv nicht ausser acht lassen sollte. Hier ist es leider so, dass unser Körper wahnsinnig gut darin ist, Probleme, sei es mit Sehen oder Muskulär sehr lange zu Überspielen. Aber irgendwann ist ein Punkt erreicht in dem „Nichts.Mehr-Geht“ und dann ist das eigentliche finden der Ursache sehr mühsam. Das heisst, schau Dir mal Deine Schuhe genau an, was läufst Du für welche (Stabischuh, Neutralschuh), welche Sprengung weisen sie auf, wie läufst Du damit (Vorfuß, Mittelfuß…) und dann gehe mit Deiner Erkenntnis in ein gutes Laufsportgeschäft und lasse Dich beraten was sinnvoll für Dich ist.

    Bin selbst übrigens auch ein gebranntes Kind, als ich angefangen habe zu laufen ging es mir genauso wie Dir. Die Auftretenden Schmerzen wurden als ‚mimimimi‘ Abgetan und gut ist. Irgendwann war es dann aber soweit das ich beim Laufen im Wald stand und weder vor, noch zurück gehen konnte, so Stark waren die Schmerzen…
    Das Ende vom Lied: Eine Bakerzyste im rechten Knie von der Größe eines Hühnereis. Über ein Jahr Wettkampfpause. Umstellung der Lauftechnik verbunden mit sehr flachen und nahezu ungedämpften Schuhen die einen aktiven Laufstil fordern und unterstützen.
    Seitdem: Keinerlei Probleme mehr. Weder im Knie noch sonst wo. Das war vor 10 Jahren…

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. November 2014

      Die Blackroll habe ich auch im Einsatz.

      Mit der Wahl der Schuhe meine ich mich auszukennen. Ich habe in meiner Studienzeit mal bei Runners Point gearbeitet. Zudem habe ich vor dem Kauf all meiner Schuhe eine Laufbandanalyse gemacht.

      Wie schon gesagt: ich denke mit der Diagnose „Überlastung durch Marathon“ liege ich nicht ganz verkehrt.

  7. Comment by ultraistgut

    ultraistgut Antworten 26. November 2014

    Habe ich es nicht schon einmal gesagt: Gut Ding braucht Zeit. Alles, was du hier erzählst, hat wohl schon jeder von uns am eigenen Leib erfahren müssen ( an den Knien hatte ich noch nie Probleme), aber dafür kurzzeitig andere Wehwehchen. Lass‘ dir Zeit mit allem, wenn du immer mit dem Kopf und den Füßen unterwegs bist, dann lernst du aus deinen Fehlern, machst es beim nächsten Mal besser oder beendest irgendwann deine “ Läuferkarriere “ – Laufleichen haben mich schon genug in meinen 35 Läuferjahren begleitet.

    Lasss‘ dir und deinem Körper Zeit, gönne ihm genügend Erholung, dazu regelmäßige Stabiübungen, Lauf-ABC, und du wirst in 30 Jahren noch auf der Piste sein !

    In diesem Sinne – sonnige Grüße von der Ostsee :cool:

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. November 2014

      Danke dir. Stabi-Übungen mache ich, Lauf-ABC bis dato noch nicht. Dabei komme ich mir immer so seltsam vor. :D

      Ich muss da wohl mal ran…

      • Comment by Daniel

        Daniel Antworten 26. November 2014

        Dabei kommt sich wohl jeder seltsam vor, aber mal ehrlich … ein typ in neonbunten Plastikklamotten ist auch schon dann seltsam wenn er nur läuft ;-)

        P.S. ich mache Lauf-ABC auf einem abgeschiedenen Feldweg *Fremdscham*

  8. Comment by Daniel

    Daniel Antworten 26. November 2014

    Das kommt mir bekannt vor, vor genau einem Jahr hatte in den Marathon im Auge, habe unkontrollierte die Umfänge hochgefahren und das Tempo reduziert um die Umfänge hinzubekommen. Letztlich bedeutet das, dass die Belastungsdauer überproportional angestiegen ist. Bei einem Longjog habe ich Knieschmerzen bemerkt und bin weiter gelaufen. Ergebnis Sehnenansatzreizung die nach 3 Wochen nicht besser wurde. Damals habe ich dann vom Doc „Laufen auf Rezept“ verordnet bekommen. Also weiterlaufen aber dafür kürzer.
    Als die Verletzung vorüber war habe ich generell meine Trainingsfrequenz gesteigert – ich habe das Gefühl, dass hat mir viel gebracht und mich deutlich stärker gemacht. Neben Cross-Training mein zweiter Faktor, der mir das Verletzungsfreie Jahr beschert habe.

    Weiterhin also gute Besserung!

  9. Comment by ultraistgut

    ultraistgut Antworten 26. November 2014

    Scheint, als ob mich deine Seite nicht mag !! ;)

    Nochmal: Gut Ding braucht eben seine Zeit, solche “ Fehler “ macht jeder einmal, der eine muss ordentlich dafür bezahlen, der andere kommt mit einem blauen Auge davon, und wenn er dann nicht daraus gelernt hat,kann man ihm nicht helfen. Geduld, Ausdauer, Erholungszeiten, auf den Körper hören, in anderen Worten: mit den Füßen und dem Kopf laufen, auf den Körper hören, keine Dummheiten machen, er verzeiht dir nichts, nicht zu viel auf einmal von ihm erwarten.

    Knieprobleme hatte ich noch nie, aber dafür gibt es unzählige Fälle dieser Art in der Laufszene.

    Langsam voran, Signale nicht überhören, und dann ran an die Buletten !

    Ob es jetzt klappt ?
    Bin gespannt ! ;)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. November 2014

      Die Seite mag dich schon, ich dich auch – nur der Spamfilter nicht. Launischer Geselle. Kein Läufer. Unzufrieden mit der Umwelt – du verstehst… ;)

      Ich mach mich jetzt auf die Blackroll… *autschn*

  10. Comment by Peter

    Peter Antworten 26. November 2014

    Was soll ich sagen?
    Aller erlebt, alles gelesen, alles bekannt …
    Und doch immer wieder.
    Es gehört dazu und scheint wie die Erfahrung mit der Herdplatte. Man weiß es ist heiß und doch …
    Wie viele es schon schrieben: gut Ding …
    Mach langsam und es kommt wieder in Ordnung
    CU
    Peter

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 27. November 2014

      Der Witz ist ja – wenn man es bei anderen liest, denkt man immer: wieso macht der das?
      Geht mir zumindest so… :hehehe:

      Das mit der Herdplatte ist ein guter Vergleich!

  11. Comment by Pooly

    Pooly Antworten 27. November 2014

    1.) Wie schon alle Vorredner geschrieben habe: irgendwann bekommt jeder einen „verpasst“. Vielleicht mal etwas Ruhe gönnen?
    Der Körper sagt einem schon bescheid wenn es zu viel des Guten ist.

    2.) Ich war schon länger nicht mehr auf deiner Seite und war über das neue Layout, sowie Inhalt überrascht. Gefällt mir aber ausgesprochen gut. Auch das man gleich auf der Startseite ggf. zu Strava verwiesen wird.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 28. November 2014

      Danke für’s Lob!

      Ich war auch lange nicht auf deiner Seite. Beim Importieren der Beiträge aus dem alten Blog habe ich mir noch mal die Kommentare angeschaut und einige von dir entdeckt. Dachte, ich schau mal bei dir rein.

      Strava hat die Präsenz, weil es mir maßgeblich geholfen hat dran zu bleiben. Hätte auch RunKeeper, Runtastic oder wie sie alle heißen sein können. Vielleicht schreibe ich mal einen Beitrag drüber.

      • Comment by Pooly

        Pooly Antworten 30. November 2014

        Nun ja. Ich weiss mit meinem Blog auch nie so wirklich wohin ;) Aber überwiegend schreibe ich darüber was mich beschäftigt und das ist nach wie vor Sport. Freizeitsport.

        Was Apps angeht. Ich glaube fast jeder der regelmäßig läuft hat unzählige Apps durchgetestet. Seit gestern besitze ich allerdings wieder eine GPS Uhr: Die Polar M400. Heute kurz getestet und bin bis jetzt angetan von dem Ding.
        http://www.polar.com/de/produkte/verbessere_deine_fitness/laufen_multisport/m400

  12. PINGBACK › Ein Loblied auf Strava › runomatic

  13. Comment by O-Jay

    O-Jay Antworten 2. Dezember 2014

    Erzwungene Laufpausen kommen meist immer dann, wenn man sie am wenigsten braucht. Ich muss seit rund 2 Wochen leider auch verzichten, allerdings erkältungsbedingt. Dabei rollte es zuletzt relativ gut. Wobei ich durch das Laufen noch nie Knieprobleme hatte, eher mal muskuläre Beschwerden im Oberschenkel (Hamstrings).

    Einen guten Freund von mir hat so eine Laufpause in der Vorbereitung auf seinen ersten Marathon mal richtig aus dem Tritt gebracht, so dass er auf das geplante Event verzichten musste und dann erst ein halbes Jahr später in Köln an den Start gehen konnte. Von daher kannst Du noch froh sein, dass Du erst jetzt nach Frankfurt die Probleme hast. Wie auch immer: ich wünsche Dir gute Besserung und baldige Rückkehr auf die Piste!

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 2. Dezember 2014

      Meine Knieprobleme kommen ja im Prinzip vom Oberschenkel. Eben bei der Physio bin ich fast gestorben, als sie mir die Muskeln im Oberschenkel beackert hat!

  14. PINGBACK › Die Blackroll gegen das Läuferknie › Blackroll, Faszien, ITBS, Läuferknie, Runnersknee › runomatic

  15. PINGBACK › Jahresrückblick 2014 › Jahresrückblick, laufen › runomatic

  16. PINGBACK › Neues vom Läuferknie › Fibulablockade, Läuferknie, MRT, Orthopäde, Wadenbein › runomatic

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Close
Go top