Exit

Heute mal ein kleines Update zum Thema Läuferknie. Kinesiotape und allerlei Arznei sind ja schön und gut, aber auf die Dauer helfen nur Qualen. Genauer gesagt das Behandeln des Tractus iliotibialis mit Hilfe einer Blackroll Orange, die ich schon länger für annähernd sadistische, aber hilfreiche Quälereien von Muskeln und Gelenken nutze.

Aktuell rolle ich meinen Astralkörper so über das Folterinstrument, wie hier anschaulich dargestellt wird…

Ob nun Ilio-Tibiale Band-Syndrom (ITBS), Runnersknee, Läuferknie oder wie man es auch immer nennen mag – es tut weh. Aber der Schmerz ist nichts gegen den, den man beim Ausrollen der Faszien spürt. Aber was tut man nicht alles um Muskelverspannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern. Ich sage euch, diese Qualen, die können nur echte Männer aushalten!

Wie geht’s weiter? Nun ja, von nun an heißt es langsam wieder die Umfänge aufbauen und die Ursachen bekämpfen. Auf dieser Seite findet man ganz gute Tipps, wie man ITBS in den Griff bekommen kann. Unter anderem auch mit Dehnübungen, wie sie in diesem Video gezeigt werden:

28 Kommentare

  1. Comment by Laufhannes

    Laufhannes Antworten 6. Dezember 2014

    Die Ursachen zu bekämpfen ist das allerwichtigste. Arznei und Blackroll können ja nur etwas gegen die aktuellen Schmerzen bringen, aber nichts gegen Dysbalancen, muskuläre Schwächen, falsche Schuhe, falsche Technik oder wo auch immer das Läuferknie herkommt. Aber mit der verlinkten Seite hast du ja bereits die richtigen Tipps zur Hand.

    Wünsche dir weiterhin viel Geduld!

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 6. Dezember 2014

      Danke dir.

      Wie mir jetzt schon mehrere Physios gesagt haben, liegt es bei mir an den Dysbalancen und muskuläre Schwächen in den hinteren, oberen Muskelketten (hätte ich Poppes sagen sollen?).

  2. Comment by ultraistgut

    ultraistgut Antworten 6. Dezember 2014

    “ Ich sage euch, diese Qualen, die können nur echte Männer aushalten! “
    Das überlese ich mal großzügig !

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 6. Dezember 2014

      Ich muss doch ein wenig auf dicke Hose machen, sonst liest das hier keiner! :hehehe:

  3. Comment by Daniel

    Daniel Antworten 6. Dezember 2014

    Ich frage mich ja immer, geht es meinen Muskeln einfach zu gut und habe ich keine Verspannungen … oder benutze ich das Ding falsch. Die masochistisch klingenden Berichte im Internet kann ich eigentlich nicht bestätigen. Aber ich möchte mich mal nicht beschweren.

    Gut Ding will weile haben – gehe es langsam an, dann hast Du auch lange was von der Lauferei.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 6. Dezember 2014

      Mache ich ja. Bin heute 9,1km gelaufen. Das wäre mir früher nie passiert – die 900m hätte ich mit Sicherheit dran gehängt, damit ich auf Strava das 10K-Emblem für den Dezember bekomme. ;)

  4. Comment by Marc

    Marc Antworten 10. Dezember 2014

    Vielen Dank für die Erläuterungen zu der Diagnose Läuferknie.

    Ich bin Ende Juni mit dem Laufen gestartet und hatte null Probleme mit dem Knie. Bis Ende September. Dann setzte ein fieser Schmerz ein, der mich wochenlang begleitet hat.

    Weil der Schmerz nicht wirklich unerträglich gewesen ist, habe ich noch keinen Arzt konsultiert. Deine Ausführungen und Links lassen allerdings auf das gleiche Krankheitsbild bei mir schließen.

  5. PINGBACK › Lesenswerte Links – Kalenderwoche 50 in 2014 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2014

  6. Comment by Laura

    Laura Antworten 12. Dezember 2014

    Danke für deine Tipps und das Video. Ich kenne mich damit nicht so gut aus aber mein Mann ist eine echte Sportskanone und hat auch ähnliche Probleme.

  7. Comment by Dominik

    Dominik Antworten 13. Dezember 2014

    Der Link zum Marquardt ist cool… Ansonsten: sofern das Ding nicht unterm Weihnachtsbaum liegen sollte, schaffe ich mir das auch mal an.

  8. PINGBACK › Optimierung des Laufstils › Laufstil, Natural Running › runomatic

  9. PINGBACK › Neues vom Läuferknie › Fibulablockade, Läuferknie, MRT, Orthopäde, Wadenbein › runomatic

  10. Comment by Daniel

    Daniel Antworten 2. März 2015

    Hi Martin,

    mich plagt leider das gleiche Problem wie Dich – fiese Schmerzen nach 2-3km Laufen im Knie… Ich wollte mal nachfragen, ob Du mit den Blackroll-Übungen bisher gute Erfahrungen gemacht hast? Dem Knie geht es wohl anhand der neueren Blogbeiträge wieder besser?
    Grüße
    Daniel

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 2. März 2015

      Hallo Daniel.
      Wieviel Anteil jetzt die Blackroll und wieviel die Physiotherapie an der Genesung hat, kann ich dir nicht genau sagen. Aber es ist so, dass ich die Rolle täglich nutze und bei den geringsten Wehwehchen in den Muskeln besonders intensiv. Dazu noch Dehnübungen – dann kann nicht viel schiefgehen.

      Gute Besserung!

  11. PINGBACK › Projekt Puls | Laufbahn 1

  12. PINGBACK › Blackroll Ball – keine Gnade für die Wade und den Piriformis › Blackroll, Blackroll Ball, Faszien, Faszientraining, Piriformis, Wade, Wadenmuskulatur › runomatic

  13. Comment by Jürgen

    Jürgen Antworten 21. März 2015

    Nie gedacht das ich zum „Blackroll-Fanboy“ werde. Danke. :-)

  14. Comment by Jürgen

    Jürgen Antworten 21. März 2015

    Danke, behalte Tipp im Hinterkopf. Bin mit Rolle mehr als zufrieden.

  15. PINGBACK › Dornröschen und die Läuferleiden › Blackroll, Läuferknie, Leiden, Verletzung › runomatic

  16. Comment by Michael

    Michael Antworten 16. August 2015

    Ich habe seit vielen Jahren ein Läuferknie. Ärzte, Therapeuten, Einlagen, MRT etc. konnten mir leider nicht weiterhelfen. Bekomme nach wenigen Kilometern seitlich am Knie einen stechenden Schmerz. ITBS ist diagnostiziert. Mit Hilfe der Rolle wurde zumindest der Schmerz dumpf. Es tut sich also was. Daher habe ich noch ein paar Fragen:

    Wie viele Minuten sollte man den seitlichen Oberschenkel bzw. das ITB drüber rollen?
    Wie viele Wiederholungen machst Du?
    Wie oft am Tag?

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 16. August 2015

      Ich rolle, sobald es auch nur den Ansatz macht akut zu werden. Dann ungefähr 5-10 Minuten. Solange, bis der Schmerz beim Rollen nachlässt. Das reicht.
      Das alles einmal am Tag, nach dem Lauf. Wenn dann beim nächsten Lauf keine Schmerzen mehr auftauchen, lasse ich es auch erst mal oder rolle nur moderat.

  17. Comment by micha von darum-laufe-ich.de

    Klasse Artikel @Martin – Ich hatte selbst mit dem Läuferknie zu kämpfen und habe einiges ausprobiert. Die beste Linderung bzw. heute habe ich keine Beschwerden mehr , konnte ich mit der Blackroll erziehlen. Meine Erfahrung damit habe ich ebenfalls in einem kurzen Artikel zusammengefasst http://darum-laufe-ich.de/gesundheit/laeuferknie-iliotibialband-itbs-und-die-blackroll/
    Viele Grüße und immer schön langsam ausrollen :D

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Close
Go top