Exit

Weit laufen kann ich mittlerweile, nur mein Laufstil lässt noch sehr zu wünschen übrig, denn ich komme noch zu sehr im Fersenbereich auf. Das ist insofern blöd, da der Fuß so vor dem Körperschwerpunkt aufsetzt und so die Bewegungsenergie nicht in Vortrieb umgesetzt werden kann. Das Video »Principles of Natural Running« von Dr. Mark Cucuzzella verdeutlicht das ganz gut. Auch interessant ist seine Webseite zu dem Thema.

Wie ist denn euer Laufstil? Ferse, Mittelfuß oder Vorfuß?

13 Kommentare

  1. Comment by Maximilian Fischer

    Eigentlich kann ich mittlerweile recht flexibel zwischen allen wechseln. Ferse versuche ich meist zu vermeiden, aber mit manchen Schuhen geht nichts anders.

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. Mai 2014

      Hast du auch unterschiedliche Schuhe? Also von der Sprengung und Stabilität her meine ich…

      • Comment by Maximilian Fischer

        Ja, sehr sogar zwischen sehr stark bis nur noch sehr leicht. Am Anfang habe wurde mir immer gesagt ich brauche so viel Stabilität und die haben dann auch meist ordentlich Sprengung. Mittlerweile geht’s bis 1 Stunde gut mit jedem Schuh. Versuche es also etwas weg zu trainieren. Läuft sich einfach angenehmer gefühlt.

  2. Comment by StDt

    StDt Antworten 27. Mai 2014

    Der Martin wartet schon seit 3 Stunden auf die Frage: ;-)

    @admartinator und welche Schuhe hattest (hast) du jetzt alle zum Laufen? Favoriten darunter?

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 27. Mai 2014

      Du wartest noch länger auf deine Antwort. ;)

      ASICS GEL-DS Trainer 19 (fertig mit der Welt nach genau 464,1 km). War bisher mein Lieblingsschuh.

      Mizuno Wave Insipire 10 (0,0 km). Gestern gekauft. Leicht und trotzdem stabil. Brauche ich für meine langen Läufe.

      ASICS Gel-Lyte 33 2 (35,5 km). Ziehe ich selten bis nie zum laufen an. Ist mir zu leicht.

      ASICS Fuji Trabuco 2 Gore Tex (276,8 km alt). Meine Winterschlampe. Muss mal schauen, ob ich den nächsten Winter noch nutze, denn er ist mir mittlerweile zu schwer.

      New Balance M890v3 (323,4 km). Mein bisheriger Zweitschuh. Neutral ist eigentlich nicht für mich geeignet, ich laufe ihn trotzdem ganz gern. Hatte gestern den Nachfolger (v4) getestet – der ist mir allerdings zu schwammig.

      • Comment by Jens

        Jens Antworten 30. Mai 2014

        Blogger, Runner, Apple Evangelist & Schuhkäufer ;)

        • Comment by Martin

          Martin Antworten 31. Mai 2014

          Einer muss ja die Wirtschaft ankurbeln!

          • Comment by Jens

            Jens 2. Juni 2014

            Hast du mal über Barfußschuhe nachgedacht? Gerade im Zusammenhang mit einer verbesserten, natürlichen Laufform könnten die sich als ganz sinnvoll erweisen.

            Ich arbeite selbst gerade auch intensiver an meinem Laufstil und habe mir vorgenommen, regelmäßig kleinere Trainingseinheiten in meinen Barfußschuhen (in meinem Fall Leguano, nicht Vibram) durchzuführen. Ich verspreche mir davon zum einen eine kräftigere Fußmuskulatur und zum anderen einen besseren Laufstil, der sich auch auf meine Läufe in normalen Schuhen auswirkt.

            „Run like a barefooter, but do it in shoes!“

          • Comment by Martin

            Martin 2. Juni 2014

            Ja, habe ich. Das letzte mal, als ich vor ein paar Tagen mit den Trailschuhen (siehe oben, die Trabuco) gelaufen bin, die ich letzten Winter anhatte. Mein Gott – was für Brocken!
            Die werde ich auf keinen Fall mehr für längere Läufe nehmen. Vielleicht schaue ich mal nach einem leichten Trailschuh. Aber an so richtige Barfußschuhe (meinst du Five Fingers?) traue ich mich nicht so recht ran.

          • Comment by Jens

            Jens 3. Juni 2014

            Ja, ich meine z.B. die Five Fingers, wobei ich die selbst auch noch nicht ausprobiert habe. Stattdessen habe ich mir ein Paar Barfußschuhe vom Hersteller „Leguano“ zugelegt. Sind praktisch wie Socken mit dünner Gummisohle. So ist man gegen Steine oder ähnliches geschützt. Gleichzeitig spürt man den Boden unter den Füßen aber ausreichend, um ganz automatisch in eine natürlich, selbst-dämpfende Art des Laufens bzw. Gehens zu verfallen. Das ist zumindest mein Eindruck nach ersten Tests (habe die Dinger auch erst seit kurzem). Der Mensch im verlinkten Video läuft schließlich auch barfuß – muss also was dran ein :). Allerdings darf man sich gerade bei den Leguanos auf einige Blicke einstellen, weil es doch ein bisschen so aussieht, als hätte man seine Schuhe daheim vergessen und wäre in Socken unterwegs.

          • Comment by Jens

            Jens 3. Juni 2014

            Ein letzter Beitrag noch zu dem Thema… :)

            https://vimeo.com/80685625 – finde ich sehr inspirierend.

            Mir scheint es so, dass man vor allem fit sein und die richtige Technik heraus haben muss – dann ist es am Ende ziemlich egal, in was für Schlappen man unterwegs ist. Im Laufladen meines Vertrauens fiel mal der Satz: „Man kann nicht laufen, um fit zu werden; man muss fit sein, um laufen zu können.“ Das ist vermutlich nicht ganz verkehrt.

  3. PINGBACK › Optimierung des Laufstils › Laufstil, Natural Running › runomatic

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren. Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Close
Go top