Gleich an zweiter Stelle in der Kategorie »Kann Mann nicht genug von haben« stehen bei mir nach den Laufschuhen die Laufjacken. Da habe ich welche für viel und für wenig Regen. Für kalt und arschkalt. Für dunkel und für hell. Wo ich die Sense Jacket von Salomon wohl einordnen werde? Lest selbst…

Salomon Sense Jacket

Mal wieder ein kläglicher Versuch zu einer coolen Jacke cool zu gucken. Klappt nicht so recht. Nun ja, immerhin die Location ist toll.

First Look

Die Sense Jacket von Salomon ist ein sehr minimalistisches Exemplar, welches nur leichten wasser- und windabweisenden Schutz bietet. Also genau die Jacke, zu der man greift, wenn man sich nicht sicher ist, ob man eine Jacke braucht. Vielleicht aber auch die Jacke für den kurzen Einsatz unterwegs. Wie hat Oma immer gesagt? »Junge, du brauchst eine Übergangsjacke!«

Die Salomon Sense Jacket ist aus atmungsaktivem AdvancedSkin gefertigt und besitzt zur optimalen Luftzirkulation gelaserte Löcher im Achsel- und Rückenbereich.

Salomon Sense Jacket

Immerhin kann ein schöner Rücken entzücken. Und im Finden sinnloser Bildunterschriften bin ich auch ganz großartig.

Superleicht und kompakt

Da war doch noch was. Die Salomon Sense Jacket braucht ja noch ihre „Schublade“, in der ich sie einordne. Das ist eigentlich ganz einfach, doch zuvor noch eine weitere kleine Anekdote von Oma. Kennt ihr vielleicht den typischen Spruch? »Wir hatten ja nix. Früher…«

Die Jacke hat auch nichts. Also zumindest nichts, was schwer ist. Keine Kapuze und keine Taschen. Außer der inneren Stautasche, in der man sie winzig klein zusammengefaltet verstauen kann. Demzufolge ist sie superleicht und kompakt. Die heimische Küchenwaage behauptet übrigens, sie hätte ein Gewicht von 80g. Das entspricht zwei Tüten Gel. Nur mal so als Vergleich.

Salomon Sense Jacket

Die Stautasche taugt zur Not für etwas leichten Proviant, wie ein Gel oder einen Riegel…

Salomon Sense Jacket

…ist aber eigentlich dafür gedacht, die zusammengefaltete Jacke zu beherbergen. Passt dann prima in die Seitentasche der Weste.

Die Salomon Sense Jacket in der Praxis

Wenn die Jacke auch nicht viel mehr wiegt, wie das Shirt, welches man drunter trägt, ist das auf den ersten Eindruck etwas irritierend. Bisher hatte ich noch keine Jacke, die sich so wenig nach Jacke angefühlt hat. Es ist eher so ein Hauch, der einen umgibt. Okay, ich übertreibe. Aber in der Tat ist es schon so, dass von der Leichtigkeit auch beim Tragen viel rüberkommt. Dabei sitzt sie nicht zu eng und auch nicht zu locker. Zudem fühlt sie sich auf den nackten Unterarmen wunderbar seidig an, ohne dass sie durch Schweiß irgendwann an der Haut zu kleben beginnt. Ich habe schon überlegt, ob ich das Shirt nicht ganz weg lasse. Nee, Scherz…

Bei all jenen Eigenschaften sollte es nicht verwundern, dass man von der Salomon Sense Jacket nicht erwarten sollte, dass sie einen vor sämtlichen Wetterbedingungen schützen kann. Sie taugt für Nieselregen und mittleren Wind. Eiskalt sollte es auch nicht gerade sein. Ideal ist sie für den Stopp unterwegs oder wenn man beim Trail mal in höhere Lagen kommt und sich mit der Temperatur vertan hat.

Vorsicht. Zarte Haut.

Salomon Sense Jacket

Das war’s wohl mit dem makelosen Glanz. Meine Salomon Laufweste über die Jacke zu ziehen, war eher eine mittelprächtige Idee.

Ein wenig zu optimistisch war ich, als ich die Jacke mit meiner Salomon Laufweste kombiniert habe. Das raue Netz auf der Innenseite der Weste hat mir schon viele Shirts ruiniert. Auch das zarte Stöffchen der Sense Jacket hat kapituliert und sieht jetzt nicht mehr so schön aus. Aber hey, wir sind ja nicht auf dem Laufsteg, sondern auf dem Trail. Nichts desto trotz wollte ich euch vorgewarnt haben.

Mein Fazit zur Salomon Sense Jacket

Die Salomon Sense Jacket ist so, wie ich gerne sein würde. Federleicht und zart. Nun ja, beschränken wir uns beim Fazit dann doch lieber allein auf das Kleidungsstück. Um es kurz zu machen: ich mag sie sehr. Der Tragekomfort ist wirklich allerliebst. Sie ist weder zu eng noch zu weit. Am Klimamanagement gibt es ebenfalls nichts zu meckern. Einzig der UVP von 129 EUR ist etwas happig, dafür dass der Einsatzbereich der Jacke eher nicht so groß ist – siehe auch die Westenproblematik.

 

Für die Transparenz

Die Werbeagentur von Salomon hat mir die Jacke kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Salomon Sense Jacket M

129 EUR
9.3

Passform

10.0/10

Design

9.5/10

Funktionalität

10.0/10

Verarbeitung

9.5/10

Preis/Leistung

7.0/10

Spaßfaktor

10.0/10

Positiv

  • Passform
  • Klimamanagement
  • Feeling auf der Haut

Negativ

  • Lieber nicht unter Rucksäcken und Westen verwenden

5 Kommentare

  1. Comment by Elmo

    Elmo Antworten 18. April 2020

    Wie kann die Jacke eine 9,3 bekommen, wenn sie durch den Rucksack ihren Look verliert :(

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 19. April 2020

      Berechtigte Frage.
      Jedoch kann ich nicht ausschließen, dass es nur an dem Rucksack liegt. Zumal das Exemplar mir fast alle Klamotten zerstört. Insofern hast du Recht: ich hätte den negativen Punkt klarer definieren sollen.

  2. Comment by Kurt

    Kurt Antworten 21. April 2020

    Wie lange, wie oft wurde die Jacke denn getestet?

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 21. April 2020

      6 Wochen. Läufe habe ich nicht gezählt. Um die zehn.

  3. Comment by Markus

    Markus Antworten 26. April 2020

    Hab meine glaub um die drei Monate rum und bis jetzt alles ok noch.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Go top