Als ich Gerno nach dem BiMa 2019 versicherte, dass ich im nächsten Jahr wieder dabei sein werde, konnte keiner ahnen, dass wir mehr als drei Jahre auf das Einlösen des Versprechens warten mussten. Immerhin, an mir lag es nicht. Umso mehr fieberte ich dem Tag entgegen, an dem wir bei dieser so liebevollen Veranstaltung wieder gemeinsam am Start stehen dürfen. Und dieser Tag war gestern…

Prolog

Wie in all meinen bisherigen Berichten zum Bilstein Marathon nehme ich euch von Beginn an mit ins Geschehen. Die Nacht vor dem lang ersehnten Ereignis kommt mir gefühlt so ewig vor, wie die Zeit, die wir bis zum Tag der Tage warten mussten. Ich habe vor Aufregung kaum ein Auge zugedrückt. Dementsprechend müde sitze ich am Frühstückstisch und schlürfe meinen Kaffee aus der innig geliebten BiMa-Tasse, die 2017 mit im Starterbeutel war. Damals gab’s noch ein leckeres Brot dazu, welches in diesem Jahr auch wieder ausgeteilt werden soll. Ich freu mich.

Rituale wollen gepflegt sein

Kein BiMa ohne Rituale, die man tunlichst pflegen sollte: Auch dieses Jahr gehe ich nicht allein an den Start. Ihr erinnert euch sicher an 2018 und René, der ohne Training die 57 Kilometer gerannt ist. Oder an Till, mit dem ich 2019 gemeinsam durchs Ziel “gehahnert” bin. Mit Christian formerly known as Homeoffice Ken habe ich heute einen neuen Kandidaten adoptiert, den ich mit auf die abenteuerliche Reise nehme. Wenn das so weiter geht, habe ich mehr BiMa-Laufbuddies als Frédéric Prinz von Anhalt Adoptivsöhne.

Bei dem schönsten Sonnenaufgang, den man sich nur wünschen kann, machen wir uns auf den Weg nach Kleinalmerode. Dort angekommen, werden wir auf dem noch ungewöhnlich leeren Parkplatz nett von einem Einweiser empfangen. Ich stelle unter dessen Anweisung mein Auto dort ab, wo ich auch die Jahre zuvor gestanden habe. Die Rituale, die ich oben schon erwähnt habe ziehen sich bis ins kleinste Detail, welches ihr euch für später merken solltet.

Bilstein Marathon 2022

Noch ist nicht viel los. Der Schein trügt, denn die Läuferinnen und Läufer, die sich an die 100 Kilometer Distanz wagen, sind schon seit 3 Uhr auf der Strecke. Weiter geht’s in Sachen Rituale: Selbstredend wird zuallererst das BiMa Team corona-non-konform geherzt, allen voran den Gerno und den Martin, der mich immer so nett beim Zieleinlauf begrüßt.

Bilstein Marathon 2022

Wenig später trudeln dann auch Alex und Ron ein. Letzteren kennt ihr aus meinem Bericht vom Rennsteig, doch dieses Mal muss er nicht mit mir leiden. Dafür habe ich heute den Christian dabei, der weiß nur noch nichts davon. Hehehe.

Bilstein Marathon 2022

Kein BiMa ohne Kuchenbuffet. Jetzt habt ihr sicher gedacht, dass ich schon wieder mit den Ritualen ankomme, aber haste gedacht! Statt Käsebrötchen genehmige ich mir heute mal einen Käsekuchen.

Bilstein Marathon 2022

Käsekuchen mit Hindernissen

Während Christian sichtlich den ersten BiMa-Kuchen seines Läuferlebens genießt, wird mein Genuss durch den Ausruf gestört, dass ich bitte mein Auto umparken soll. “Wer? Ich? Kann nicht sein! Sicher nur eine Verwechslung.” War es aber nicht. Wieso sich der Bauer gerade heute Morgen überlegt hat, dass dieses Mal unter den Apfelbäumen keiner parken darf, konnte sich niemand so recht erklären. Auch der Einweiser nicht. Das fängt ja gut an. Der Kaffee ist kalt, als ich vom Umparken zurückkehre.

Bilstein Marathon 2022

Selbst dieses unvorhergesehene Ereignis bringt mich nicht aus der Ruhe und so kommt es, dass wir uns fünf Minuten vor der Zeit völlig gechilled unter dem Startbogen versammeln.

Wiederholungstäter am Start

Bilstein Marathon 2022

Kurz noch das obligatorische Kameraduell (Rituale!) und schon kann es losgehen mit dem kürzesten Streckenbriefing ever. Gerno fasst sich kurz, schließlich ist er sich bewusst, dass sich unter dem beschaulichen Haufen an laufverrückten Ultras eh nur Wiederholungstäter befinden.

Bilstein Marathon 2022

“Viele kennen sich aus, die laufen das im Traum. Ne?” so erklärt er den Streckenverlauf und zwinkert mir dabei zu. Ja, da hat er recht, schließlich habe ich seit dem letzten BiMa ziemlich genau zwölf Trainingsläufe auf der Strecke absolviert. Hinzu kommen noch die beiden Teilnahmen an den Ultras und zwei Halbmarathons aus den Jahren zuvor.

Bilstein Marathon 2022

Abenteuerurlaub

Und dann ist es endlich so weit. Wir zählen von 10 runter und starten aus der ersten Reihe des Feldes in ein neues Abenteuer.

Bilstein Marathon 2022

Ich frohlocke ob des schönen Wetters und freue mich schon jetzt, dass ich diesen Beitrag mit Fotos bebildern kann, die auch aus einem Urlaubsprospekt des örtlichen Fremdenverkehrsamt stammen könnten.

Bilstein Marathon 2022

Kaum haben wir mit der Umrundung des Rodebergs die ersten acht Kilometer und einige der insgesamt 1500 Höhenmeter hinter uns gelassen, verabschieden wir uns nicht nur von Ron, Thorsten und Alex, sondern auch vom Sonnenschein, von dem wir uns wohl zu viel versprochen haben. Die nach vorn fliehenden Jungs haben anscheinend heute besser gefrühstückt und verschwinden langsam aber sicher aus unserem Blickfeld.

Bilstein Marathon 2022

Zwar erwarten uns auf dem nächsten Abschnitt aufgrund der ungewöhnlichen Austragung im Herbst keine blühenden Wiesen, doch ein kurzes “Hach” (Rituale!) geht mir trotzdem über die Lippen.

Bilstein Marathon 2022

Die nun folgenden Treppen sind sicherlich eines der populärsten Fotomotive des Laufs, wobei die Trails kurz davor und danach im Grunde viel interessanter sind – nur eben nicht so dekorativ in Szene zu setzen.

Bilstein Marathon 2022

Es dauert nicht lange, da kassieren wir den ersten Ausreißer der Gruppe wieder ein. Thorsten, übrigens ein ehemaliger Arbeitskollege von mir, ist im 100 Marathon Club und dementsprechend gefühlt ständig auf Distanzen jenseits der 42 Kilometer unterwegs.

Bilstein Marathon 2022

Als wir wieder Kleinalmerode erreichen, laufen wir erstmals einen kurzen, neuen Abschnitt des P25 Wanderwegs hinauf. Vor mir entdecke ich einen 100er Teilnehmer mit einer GoPro im Anschlag. Ihr ahnt, was nun kommt? Richtig, ein Kameraduell. Franni, so stellt sich heraus, ist jedoch nicht als Blogger, sondern als YouTuber unterwegs. Sein Video zum Lauf könnt ihr hier bewundern, unsere kurze Begegnung sichtet ihr bei Minute 11:42.

Bilstein Marathon 2022

Den Weg bis hinauf zum Umschwang dürfte ich von der ganzen Strecke wohl am meisten gelaufen sein. Wer die Heatmap von STRAVA kennt – hier glüht es also. Weniger glühen die Temperaturen. Zu allem Übel fängt es auch noch an zu regnen. Hat die blöde Wettervorhersage also doch recht gehabt.

Bilstein Marathon 2022

“Hey, Jungs. Ihr könnt mit der Berieselung wieder aufhören. Es besteht keine Waldbrandgefahr.” Für den doofen Spruch bedankt sich das Team der Feuerwehr mit einer La-Ola Welle, zu der ich die Jungs zuvor genötigt habe. Vielen Dank dafür – und selbstredend auch für den Einsatz als Helfer!

Bilstein Marathon 2022

Endzeitszenarien

Den nächsten Abschnitt bis hinauf zur roten Quelle bestreiten wir gemeinsam mit Thorsten. Wo beim letzten BiMa noch dichter Wald stand, herrscht mittlerweile ein Szenario, welches beinahe Endzeitcharakter hat. Erst recht, wenn das Wetter so usselig wie gerade jetzt ist.

Bilstein Marathon 2022

Der guten Laune tut dies dennoch keinen Abbruch. Bis hier hin läuft es erstaunlich gut. Wir ergötzen uns an unserer Fitness und legen uns vorsichtig optimistisch fest, dass wir unter sechseinhalb Stunden im Ziel eintrudeln werden.

Bilstein Marathon 2022

An der Stelle, wo man früher noch pittoreske Selfies machen konnte, erwartet uns nur noch eine “große Pfütze in einer anderen Farbe”. Das Ding heißt zwar rote Quelle und ist “die” Attraktion in dem oben erwähnten Prospekt des Fremdenverkehrsamts, aber der stolprige Umweg ist eher nicht zu empfehlen.

Bilstein Marathon 2022

Apropos stolprig. Wo einst feinste Trails entlang des kleinen Steinbergsees entlang führten, empfangen uns heute die Überbleibsel eines großen Holzrückemaschinen-Massakers.

Bilstein Marathon 2022

Hier hatten ein paar Jungs mächtig Spaß mit ihrem schweren Gerät, das steht fest. Was mal einer der schönsten Abschnitte des BiMas war, gleicht nun einer hölzernen und matschigen Trümmerwüste.

Bilstein Marathon 2022

Auch die folgende Mischung aus Tundra und Lüneburger Heide war 2019 noch ein dichter Nadelwald. Das mindert den Spaß aber keineswegs.

Bilstein Marathon 2022

Immerhin ist schon der nächste Trail noch intakt. Scheinbar sind die Laubbäume hier dann doch etwas widerstandsfähiger gewesen. Das wäre auch echt schade drum.

Bilstein Marathon 2022

Nur noch zwei Berge?

Nun geht’s auf zur Ultra-Schleife, also die berühmt-berüchtigte Runde bis runter nach Wickenrode. Ich erzähle euch nichts Neues, wenn ich verrate: Da wo es runter geht, geht es auch irgendwann wieder hinauf.

Bilstein Marathon 2022

Kurz vor der “Wand”, wie sie der Ziel-Martin einst betitelt hat, fragt mich Thorsten: “Da kommen doch jetzt nur noch zwei Berge, oder?” Nein, Thorsten. Sind schon noch ein paar mehr. Die Antwort muss ihn mental total zerbröselt haben. Bis zum vorletzten VP habe ich ihn fortan nicht mehr gesehen.

Bilstein Marathon 2022

Ein paar Meter nach dem nächsten VP laufen wir an Alex vorbei, der sich eine Gehpause genehmigt. Vielleicht keine schlechte Idee, denn es folgt der elend lange Anstieg bis hoch zum Turm. Ungefähr an der Stelle, wo ich 2019 beinahe das Handtuch geworfen habe, kommt uns Till entgegen.

Bilstein Marathon 2022

Der Kameramann

Mein Laufbuddie des letzten BiMas fungiert heute nicht nur als Pacer für die letzten Kilometer, sondern auch noch als Kameramann. Das Letzteres sogar sein Job ist, ist durchaus von Vorteil und mitunter auch der Grund, wieso der weitere Verlauf des Beitrags noch bilderlastiger sein wird, als er es bisher schon war.

Bilstein Marathon 2022

Genau hier an dem VP, wo ich mich 2019 noch als Krieger versucht habe, gibt es statt dem Yoga heute Optimismus pur, auf den zunächst aber nur mit Wasser angestoßen werden kann. Für das Zielbier müssen wir von hier an noch etwas mehr als 15 Kilometer rennen.

Bilstein Marathon 2022

Ich wage zu behaupten, dass man mir die Zuversicht ansehen kann. Wer das Debakel von 2019 gelesen hat, kann das sicherlich gut verstehen.

Bilstein Marathon 2022

Weiter geht’s. Die Uhr zeigt inzwischen die Komplettierung der Marathon-Distanz an. 4 Stunden und 33 Minuten – und das inklusive der rund 1.000 Höhenmetern bisher. Not too shabby. Bis hoch zum Bilstein-Turm gönnen wir uns daher ein paar Gehpausen. Schließlich wollen wir das orchestrale Spektakel, welches uns oben erwartet, nicht völlig atemlos erleben.

Bilstein Marathon 2022

Über den Gipfeln ist Ruh

Auf den letzten Metern des Berges setze ich ein frohlockendes und erwartungsvolles Grinsen auf. So wie man es mit mittlerweile 44 Kilometer in den Beinen eben machen kann. Noch höre ich nichts. Wahrscheinlich macht die Kapelle, die dort immer musiziert (Rituale!), gerade eine Verschnaufpause – wie so viele Läufer hier oben.

Bilstein Marathon 2022

Doch kaum biegen wir um die Ecke, stellen wir fest: Über den Gipfeln ist Ruh. Goethe hatte also doch recht. Dieses Jahr fällt die Blasmusik wohl aus.

Bilstein Marathon 2022

Völlig irritiert ob der musikalischen Diät greife ich zum Tee, der hier oben gereicht wird. Gleich beim ersten Schluck erinnere ich mich daran, dass ich einst beim Twistesee Marathon keine guten Erfahrungen mit dem Heißgetränk gemacht habe. Ob sich das noch rächen wird?

Bilstein Marathon 2022

Die Zeit muss noch für ein Selfie “on the top” und für eine Nachricht an die Family reichen. Und schon geht’s weiter.

Bilstein Marathon 2022

Mit etwas müden Knochen macht der Downhill mehr Mühe als sonst bei unseren Trainingsläufen. Zudem ist Vorsicht angesagt. Wer will sich schon kurz vor dem Ende noch aufs Mett legen?

Bilstein Marathon 2022

Nicht mehr weit ist es bis zum vielarmigen Wegweiser. Von dort geht es erstmal mehrere Kilometer flowig bergab.

Bilstein Marathon 2022

Runner’s High

“Ihr macht echt nicht den Eindruck, als hättet ihr schon mehr als einen Marathon in den Beinen” bewundert uns Till. Ja, vielen Dank für die Blumen. Es läuft sich in der Tat noch echt gut. Sollte dieser Ultra tatsächlich mal ohne große Leiden zu Ende gehen?

Bilstein Marathon 2022

Auf den nächsten Kilometern ist Till voll in seinem Element. Er rennt vor und zurück, springt auf Böschungen und Baumwurzeln, nur um Christian und mich toll in Szene zu setzen.

Bilstein Marathon 2022

Noch fällt es uns als Hauptdarsteller der Inszenierung leicht, der Anforderung Genüge zu tun. Trotzdem dürfte die Bergabpassage so langsam mal ein Ende haben. Das geht hier ganz schön auf die Knochen. Stellenweise laufen wir mit einer 5:00er Pace. Mir wird ganz bange.

Bilstein Marathon 2022

Mit der Streckenbeschilderung hat man es hier gerade nicht so genau genommen. Wir sind laut Uhr gerade bei KM 48, also gerade einstellig in Sachen Restkilometer, als wir an dem KM 50 Schild vorbei brettern. Vielleicht war’s auch nur ein psychologischer Trick? Wer weiß?

Bilstein Marathon 2022

Während Christian gerade sein Runner’s High hat, ist bei mir das gute Bier langsam alle. Zudem wird mir ein wenig schlecht. Entweder waren wir zu schnell, oder das mit dem Tee war tatsächlich keine gute Idee.

Bilstein Marathon 2022

Am Ende der Bergabpassage bin ich kurz davor, mir den Tee nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. “Kerle, jetzt reiß dich zusammen” denke ich. Weiter geht’s. Allerdings erstmal gehend bergauf.

Bilstein Marathon 2022

Vielleicht versuche ich es einfach mit einem weiteren Gel. Schließlich hat das während des gesamten Laufs bestens funktioniert. Diszipliniert habe ich an den VPs nur zu Wasser gegriffen und alle 7 Kilometer eines dieser HydroGels verputzt. Nur eben nicht am Turm. Ich Trottel. Wie ein Anfänger.

Bilstein Marathon 2022

Der Drill Sergeant macht Tempo

Christian versucht sich als Drill Sergeant und fordert ein, dass wir in dem Tempo weiterlaufen, welches wir die letzten Kilometer bergab gerannt sind. “Nee, das wird nix. Lauf weiter, wenn du meinst” signalisiere ich ihm.

Bilstein Marathon 2022

Das lässt er sich nicht zweimal sagen. Kaum ist er aus dem Blickfeld entschwunden, bin ich zunächst etwas enttäuscht. Die paar Kilometer hätten wir auch noch zusammen rennen können. Dann erinnere ich mich an das, was wir zuvor ausgemacht hatten: Wenn einer von uns beiden (in der Regel also ich) nicht mehr das Tempo halten kann – aus welchem Grund auch immer – zieht der andere weiter. Ergo: Alles in Ordnung. Mal schauen, wie er das Ding beendet. Ich tippe spontan auf unter 6 Stunden, so wie der gerade drauf ist.

Bilstein Marathon 2022

Von hier an ist Till nicht nur Kameramann, sondern auch mein alleiniger Motivationskünstler. Er muss von der Rolle zuvor geahnt haben, so gut macht er sie.

Freud und Leid

Bilstein Marathon 2022

Ab hier erwarten uns sowohl die kleinen fiesen Berge (Thorsten! Nicht nur ein Berg!) als auch die schönen flowigen Trails rund um Roßbach. Freud und Leid liegen nirgends dichter beieinander als auf diesem Streckenabschnitt.

Bilstein Marathon 2022

Wo ich gerade Thorsten erwähne: Am nächsten Verpflegungspunkt will mich Till gerade zur obligatorischen Yoga-Übung animieren, als unser Bergignorant um die Ecke trudelt. Grinst der etwa so, weil er uns wieder eingeholt hat, oder amüsiert er sich, weil meine ungelenke Asana gerade in Wadenkrämpfen endet? Egal. Weiter geht’s. Wir folgen ihm unauffällig.

Bilstein Marathon 2022

Petrus kennt kein Erbarmen

Nur noch ein Trail und drei pisselige kleine Berge liegen vor uns, da fängt es an zu regnen. Mit Wind als Garnitur. Also so richtig ekelig. Muss das sein? Das vermiest nicht nur die Bildschärfe, sondern auf den letzten Metern zudem noch meine Laune.

Bilstein Marathon 2022

Ich sehe mich schon völlig durchnässt im Ziel stehen. Petrus kennt scheinbar kein Erbarmen mit bekloppten Ultraläufern. Vielleicht hätte ich einfach das Tempo von Christian mitgehen sollen, dann wäre ich jetzt schon im Ziel.

Bilstein Marathon 2022

“Sieh zu, dass die Linse nicht nass ist, wenn du mich auf den Trails filmst” ermahne ich Till. Dass das meine einzige Sorge auf den letzten Kilometern ist, beweist eigentlich, dass das Ding heute letztendlich doch ganz gut läuft.

Bilstein Marathon 2022

Auf Bestzeit-Kurs

So, los Endspurt jetzt. Nur noch zwei Kilometer. Ich schaue auf meine Uhr und stelle fest, dass meine Bestzeit heute geknackt werden könnte. Noch ungefähr zwanzig Minuten habe ich Zeit. Das wäre doch gelacht.

Bilstein Marathon 2022

Unglaublich aber wahr – die Gehpausen werden kürzer, und selbst bergauf bin ich noch in der Lage zu laufen.

Bilstein Marathon 2022

Auf den letzten Metern des Abenteuers wechseln sich idyllische Szenarien mit ungemütlichem Wind von vorn und der Seite ab. Muss ich erwähnen, dass Petrus doch ein Drecksack ist? Mir weht’s fast die Cap weg…

Bilstein Marathon 2022

So. Ende. Aus. Micky Maus. Der letzte Berg. “Ich renne schon mal vor, um dann im Ziel Bilder zu machen!” ruft Till. “Ja, geile Idee. Aber pass auf die Linse auf!” brülle ich ihm hinterher. Hört er aber nicht mehr, denn er ist schon längst weg.

Bilstein Marathon 2022

“Und da kommt mein Freund. Martin Sauer ist im Ziel. Glückwunsch!” ruft mir der Ziel-Martin entgegen und streckt mir seine Hand zum Abklatschen entgegen. Ich renne graziös, beinahe elfengleich, um die Ecke und strecke die Hände jubelnd nach oben, als ich unter dem Zielbogen bin. So geht Posing, Leute! “Hoffentlich hat’s der Till eingefangen”, denke ich. Natürlich hat er das, er ist ja schließlich ein Profi…

Bilstein Marathon 2022

Schade, schon vorbei!

Bilstein Marathon 2022

Nach dem geilsten Zieleinlauf aller Zeiten bekomme ich die wohlverdiente Medaille um den Hals gehängt. Wie immer mit Kirschblüten verziert. Konnte ja bei der Planung keiner ahnen, dass Herbstlaub passender gewesen wäre.

Bilstein Marathon 2022

Alle Bezwinger der 100 Kilometer erhalten eine besondere Medaille. Neidisch erhasche ich auf das wundervolle Andenken an diese Hammerleistung einen Blick. Da das gute Stück beinahe so groß und so schwer wie ein Gullideckel ist, bin ich ganz froh, dass ich das leichte Exemplar erwischt habe, nach all den Strapazen.

Bilstein Marathon 2022

Einer, der die 100er Medaille zu Recht tragen darf, ist Ferenc Zsoldos. Er hat das Ding als Sieger beendet und ist auch einer der Ersten, der mir zum Finish gratuliert. So geht großer Sport, vielen Dank nochmal. Ebenso muss ich mich ganz doll bei Alexander Edelhofer bedanken. Der einstige Dauergewinner des Ultras ist ebenfalls im Ziel und beim Gratulieren genauso schnell wie auf dem Trail.

Bilstein Marathon 2022

Ja, und ey – Jungs. Was soll ich sagen? Christian, Till – ihr seid die Geilsten. War schön mit euch. Vielen Dank euch beiden. Nächstes Jahr rocken wir das Ding gemeinsam!

Epilog

“Na, lauft ihr auch den 100er?” fragt uns ein Läufer, den wir unterwegs treffen. “Nee, wir laufen nur den 57er.”
In dem Moment, wo ich es ausspreche, realisiere ich, was ich da für einen Unsinn von mir gegeben habe. In was für einer komischen Blase leben wir da eigentlich? Auf unsere Leistung sollten wir stolz sein. Nur ein 57er. Tsss.

Daten zum Lauf

Download: GPX Datei des Laufs
 
Ron wurde 4. mit 5:32:03, Christian landete auf dem 5. Platz mit 6:00:45, Thorsten wurde 6. mit 6:11:22 und Alex 10. mit 6:20:24. Ich darf mich über den 9. Platz und meine Bestzeit auf dem Kurs, eine 6:17:52 freuen. Ebenso über den 2. Platz meiner Altersklasse.

10 Kommentare

  1. Comment by ultraistgut

    ultraistgut Antworten 10. Oktober 2022

    Ein schönes Abenteuer – kann ich nur wiederholen: ultra ist gut !! YES !!

    Hast du sehr gut, sehr lebhaft beschrieben, hat Spaß gemacht, dabei zu sein.

    Wenn man zusammen startet und unterwegs feststellt, dass der eine oder andere lieber alleine davon ziehen möchte, muss man es in Kauf nehmen, auch wenn es vielleicht in dem Moment ” schmerzt “, aber warum sollte sich der, der sich gerade besser fühlt, den anderen zuliebe, zurückhalten ? Aber du hast es ja dann auch akzeptiert, ist nicht einfach, mit jedem und immer im Gleichschritt weiterzulaufen, ich weiß, wovon ich spreche .

    Du bist zufrieden, hast deine Kumpels alle wieder getroffen, gute Platzierung – und jetzt kannst du ja den 100-er ins Auge fassen, sind ja nur ein paar Kilometer mehr !!

    2. Platz Altersklasse, was willst du mehr – und in diesem Jahr hat alles geklappt !

    Gutes Gefühl, gell ????

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 10. Oktober 2022

      Der Trennungsschmerz von Christian war in der Tat maximal 300 Meter lang. Wie gesagt: Es war abgemacht. Ich hatte mir auf den Kilometern zuvor nur schon so schön ausgemalt, wie wir zusammen ins Ziel laufen. Aber das wäre dann wirklich die Kirsche auf der Sahnetorte gewesen.

      Wir sind in der Tat zufrieden. Die Platzierung hört sich durchaus toll an, allerdings waren durch die mehrmalige Verschieberei ziemlich viele DNS vorhanden und somit weitaus weniger Teilnehmer*innen als üblich am Start.

      Danke dir!

  2. Comment by Thomas

    Thomas Antworten 10. Oktober 2022

    Ah… da ist Dein Wochenendbericht ja auch schon! Liest sich ja genau so “entspannt” und großartig wie meiner. ;) Nur, dass ich mir so eine Distanz nicht mal im Ansatz vorstellen kann. Und schon gar nicht, am Ende immer noch so frisch auszusehen wie Du. Bei Gelegenheit musst Du mir das Geheimnis mal verraten. Das können ja nicht nur die Fettbemmen sein. ;)

    Aber ganz ohne Witz: Hut ab vor Deiner und eurer Leistung! Wirklich großartig!

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 11. Oktober 2022

      Vielen Dank, Thomas.

      Nee, nee. Nix Fettbemmen. Ich hab ganz brav nur das von Kipchoge und Jornet erprobte Gel genommen und Wasser getrunken. Den Tee am Turm verschweigen wir besser mal.

  3. Comment by Oliver

    Oliver Antworten 11. Oktober 2022

    Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Zielbogen durchlaufen! Etwas Schmerz und Leiden gehört ja immer dazu, aber alles in allem klingt das hier doch nach einem ganz wunderbar gelungenen Rennen auf einer Lieblingsstrecke. Sehr erfreulich und gut gemacht!
    Mit Freunden unterwegs, Wetter (fast) gut, tolle Umgebung, tolle Helfer, was gibts mehr zu sagen? Damit ist der Rennsteig hoffentlich auch verarbeitet ;-)

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 11. Oktober 2022

      Gott sei Dank hat sich das mit den Schmerzen diesmal in einem völlig akzeptablen Rahmen gehalten. Den Rennsteig hatte ich bereits verarbeitet, denn ich wusste ja, woran es gehapert hat. Zu wenig Training wegen einer Corona Infektion ein paar Wochen zuvor, nicht ganz so konsequenter Verzicht auf Alkohol wie dieses Mal und vielleicht auch die falsche Schuhwahl (mega Blasen nach dem Lauf) – kurz: Da hat vieles nicht gestimmt. Ganz im Gegensatz zum BiMa. Das mit dem Tee war doof, aber auch keine Katastrophe. Ist ja trotzdem super ausgegangen.

      Danke dir für deinen Kommentar, Oliver!

  4. Comment by Andreas

    Andreas Antworten 18. Oktober 2022

    Ein sehr schöner Bericht, der richtig Lust auf den BiMa macht – wenn es nur nicht so anstrengend wäre ;-) Glückwunsch, Martin, du wirst ja von Jahr zu Jahr besser! Und was die Frage „Fettbemmen vs. Kipchoge-Gel“ angeht, hast du elegant den Käsekuchen vor dem Start unterschlagen – der wird wohl für die Bestzeit verantwortlich sein. Muss ich mir merken… falls ich mal 57 Kilometer auf und ab laufen möchte… falls…

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 18. Oktober 2022

      Stimmt! Der Kuchen! Wie konnte ich den vergessen?

      Was von “Jahr zu Jahr besser” anbelangt – stimmt nicht ganz. Die letzte Bestzeit auf der Strecke war von 2018. Im Jahr drauf ist die Sache beinahe in die Hose gegangen.

  5. Comment by Ma San

    Ma San Antworten 25. Oktober 2022

    Wieder mal eine Killerdistanz bewältigt, einfach nur WOW!!! Toller Bericht und klasse Fotos, die Strecke ist ja wirklich fantastisch! Bin gespannt was du als nächstes machst (-;

    • Comment by Martin

      Martin Antworten 26. Oktober 2022

      Killerdistanz? Ich bin doch “nur” den 57er gelaufen! :hehehe:
      Da haben wir es wieder mit der Blase…

      Danke dir. Dieses Jahr steht nicht mehr so viel auf dem Programm. Ende April steht dann wieder der BiMa – dieses Mal wie gewohnt zur Kirschblütenzeit – an. Drei Wochen danach versuche ich, dass ich beim Supermarathon auf dem Rennsteig besser durchkomme, als dieses Jahr.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
Go top