Exit

Letztes Jahr gestaltete sich meine Wettkampfplanung wie eine Neuauflage einer Nickelback-Platte. Immer die selbe Leier. Dieses Jahr muss alles anders werden, sonst verliere ich die Lust am Laufen. Wer will das schon?

Ich hab euch von meinen Experimenten erzählt. Läuft soweit. Läuft sogar ziemlich gut. So gut, dass ich meinen ersten Wettkampf im Frühjahr mal in Schluppen laufen wollte. So just for fun. Allerdings nicht die üblichen 19,4 Kilometer, sondern die kurze Runde. Schlappe 5,4 km – dafür wäre ich noch vor einem Jahr nicht nach Kaufungen gefahren.

Ich hatte mir hoch und heilig vorgenommen, das Ganze gemütlich angehen zu lassen. Immerhin bin ich in den LUNAs bisher gerade mal 30 km gelaufen. Man soll es nicht übertreiben, habe ich mir sagen lassen. Also schön langsam mit einer 5er Pace die Sache angehen lassen – kann man machen.

Die Blicke im Startbereich – könnt ihr euch nicht vorstellen. „Damit willst du laufen?“ Diese Frage einer Mitläuferin, nur wenige Sekunden vor dem Start – ein Traum. Naja, wie dem auch sei. Der Startschuss ist kaum verhallt, da war’s mit meinem guten Vorsatz schon vorbei. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Bei KM 3 schaue ich auf die Uhr. HUCH! Unter 4:00 auf dem letzten Kilometer?!? Wie konnte denn das passieren? Am Ende waren es dann 22:09 Minuten für 5,4 km. Macht nach Adam Riese eine 4:14er Pace – also fast eine 5er Pace. Insgesamt langte das für den 2. Platz in meiner Altersklasse.

Was bleibt an Erfahrung? Vorfußlauf ging bis 2 km. Danach bin ich mit dem kompletten Fuß aufgepatscht. Da muss ich noch ran. Die Schwitzefüße waren auch nicht besonders zuträglich, wenn es um Halt in den LUNAs ging. Zudem habe ich eine Blutblase vom Riemen zwischen den Zehen bekommen, was ich aber erst unter der Dusche bemerkt habe, als es dort brannte. Was mir aber sehr positiv aufgefallen ist: so viel Kraft auf den Asphalt, wie in den LUNAs, bekomme ich mit keinem Schuh der Welt.

Der nächste Wettkampf auch in Schluppen? Eher nein. Erst mal den Vorfußlauf trainieren, so dass ich mehr und mehr Kilometer sauber laufen kann. Ein tolles Experiment war es trotzdem!

25 Kommentare

  1. Comment by Thomas (Harlerunner)

    Thomas (Harlerunner) 10. April 2016

    Spannendes Experiment. Muss es denn wirklich der Vorfußlauf sein? Ok, für die Lunas vielleicht schon – aber so generell?

    • Comment by Martin

      Martin 10. April 2016

      Nein, muss nicht. Bei mir ist es momentan allerdings so, dass ich mit den LUNAs keine Probleme in den Schienenbeinen habe. Ob da ein Zusammenhang besteht, mag ich noch nicht zu 100% bestätigen. Kann allerdings gut sein.

  2. Comment by Daniel

    Daniel 10. April 2016

    Experimente zeichnen sich ja dadurch aus, dass man mal etwas ausprobiert.
    Ob die Idee jetzt die allerbeste war … wird sich sicher in den nächsten Tagen zeigen … aber war sicher eine coole Erfahrung.

    Ich bin bisher noch nie einem Schluppenläufer in freier Wildbahn begegnet (Fivefingers aber schon).

    • Comment by Martin

      Martin 11. April 2016

      Jetzt wo du es sagst – ich hab auch noch keinen in „echt“ gesehen. :hehehe:

      Bis auf die Blase merke ich bisher nix. Die nächsten Läufe finden eh erst mal wieder in Schuhen statt.

  3. Comment by Eric

    Eric 11. April 2016

    Wenn man sie so auf den ersten Blick sieht, könnte man sich tatsächlich nicht vorstellen in so etwas zu laufen und dann auch noch schnell. Aber es scheint ja tatsächlich zu funktionieren. Verwunderte Blicke sind damit aber auf jeden Fall sicher.

    • Comment by Martin

      Martin 11. April 2016

      Ich konnte es mir vorher auch nicht vorstellen. ;)

  4. Comment by Frederic Biermann

    Frederic Biermann 11. April 2016

    Du bist wirklich verrückt Martin! :-)

    Da läuft der mal ebend einen WK in Schluppen, ohne vorher viel mit Schluppen gelaufen zu sein. Ich drücke die Daumen, dass du das gut wegsteckst, denn die Pace und so wenig Dämpfung schlagen ordentlich durch.

    Gratulation zum Finish und Platz 2 in der AK!

    Viele Grüße
    Frederic

    • Comment by Martin

      Martin 11. April 2016

      Danke dir.

      Das mit dem Wegstecken haut schon hin. Waren ja nur 5 Kilometer.

  5. Comment by SchluppenChris

    SchluppenChris 11. April 2016

    Hallo zusammen,

    Blutblase ist eine doofe Sache. Ich denke das hat noch viel mit noch nicht vorhandener Lederhaut und zu lockerer Einstellung der Schlappe zu tun. Aber das wird. Auch bei mir sind im Frühling diese Stellen etwas empfindlicher, weil ich mit zehenscken oder Tabis gelaufen bin und die Haut sich „zurückgebildet“ hat.

    Daniel, Schluppenläufer in freier Wildbahn zu sehen ist ein seltenes Spektakel. Du kannst ja mal Frederic fragen der kennt sich mit den Revieren aus. Aber in Berlin wirds min. einen geben.

    Martin, toll gekämpft

    • Comment by Martin

      Martin 11. April 2016

      Bis zur „Lederhaut“ muss ich noch ein paar Runden drehen. Da bin ich lang von entfernt. Momentan ist’s da noch zart und weich. Meinem jungen Alter entsprechend. :hehehe:

  6. PINGBACK › Top gebloggt 7/16 – Der will doch nur laufen…

  7. Comment by Jens

    Jens 11. April 2016

    Herzlichen Glückwunsch zum tollen Rennen unter erschwerten Bedingungen und viel Erfolg bei deinem Schluppen-Projekt – ich werde es mit großem Interesse verfolgen! Finde die Wandlung deines Blogs vom Konsumterror der letzten Monate hin zu puristischem Lauf-Content sehr löblich ;)

    • Comment by Martin

      Martin 12. April 2016

      „Konsumterror“ – hast du schön ausgedrückt. Ich weiß, was du meinst. Das ist bzw. war nicht nur für mich verlockend. Man gewinnt nicht nur einen riesen Einblick in die Vielfalt der Produkte, sondern auch noch jede Menge Besucher im Blog. Andererseits ist die Gefahr groß, dass man sich verrennt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Von daher war eh mein Vorhaben, die Tests auf ein Minimum zu reduzieren. Hier schon wieder im wahrsten Sinne des Wortes: bei einem interessanten ZeroDrop Schuh könnte ich noch mal schwach werden. Und eine Buchbesprechung steht noch an. Hier geht’s aber um Ernährung.

      Du kannst also beruhigt öfters vorbeischauen. Und danke – auch für die Glückwünsche! ;)

  8. Comment by Mietze

    Mietze 12. April 2016

    auauauaua, Blutblase klingt gar nicht gut. Schluppen noch weniger. Aber da du damit mal locker min schneller bist auf den 5km halte ich meinen Mund:D

    • Comment by Martin

      Martin 12. April 2016

      Wie heißt es so schön? „Pain is temporar, glory is forever.“
      Scheiss auf die Blase. :hehehe:

  9. Comment by Michael

    Michael 12. April 2016

    Hallo Martin,
    tolle Leistung. Ich habe nun heute meine ersten 1,5 km in den Lunas absolviert. Musste mich richtig beherrschen das ich über die geplante Zeitspanne nicht drüber wegschieße. ständig hat die uhr gemeckert, da ich zu schnell war. Werde öfter in den Schluppen laufen, aber nicht nur und vorerst nur kürze Strecken und langsam steigern.
    Übrigens laufen bei uns einige mit den Dingern rum. Die bekannteste von ihnen ist wahrscheinlich Heike Bergmann. Sie hat genau wie „Schluppen Chris“ schon Ultras in den Lunas gelaufen.

    Weiterhin viel Erfolg

    • Comment by Martin

      Martin 12. April 2016

      Danke. :)

      Heike Bergmann kennt jeder, der sich mal mit Ultras befasst hat, denke ich.

      Der SchluppenChris ist neben Chris & Christian der Motivator für mein Luna-Experiment. Außerdem hat er mir die Venados empfohlen. War ein guter Rat übrigens.

  10. Comment by Earnyourbacon

    Earnyourbacon 12. April 2016

    Das ist unglaublich, Du kommst auf Ideen! Aber warum nicht?
    Ich habe erst Samstag bei meiner 50 km-Testwanderung darüber nachgedacht, ob Badelatschen nicht die bessere Alternative zu Trekkingschuhen sind. Immerhin kann da nur an sehr wenigen Stellen was reiben. Vielleicht schließe ich mich deinem Experiment fürs Wandern an und packe am 23.4. Schluppen mit ein :)

    • Comment by Martin

      Martin 13. April 2016

      Naja, dass bei den Schluppen nichts reibt, kann ich so nicht sagen. Hast du ja auch oben sicherlich gelesen. Dennoch fühlt man sich in den Dingern so dermassen befreit, dass es einfach toll ist, drin zu laufen.

      Viel Spaß beim Wandern!

  11. Comment by Oliver

    Oliver 15. April 2016

    Mir würden davon auf jeden Fall die Füße wehtun wenn ich auf Schlappen eine Große Distanz laufen würde. Aber so auf kurzen Strecken ist das echt Super angenehm und befreiend da Spreche ich aus eignender Erfahrung, aber an dir einen großen Respekt für die Leistung.

  12. Comment by Sven

    Sven 29. April 2016

    Interessantes Experiment! Da musste der eine oder andere bestimmt zweimal auf die Füße schauen. Hut ab für diese Aktion, vielleicht gibt es ja bald einen Lauf, wo gleich alle Teilnehmer in Schluppen laufen, das wär doch was.

  13. Comment by phil

    phil 19. Mai 2016

    Oh mein Gott…wie kommt man denn auf diese Idee :D

  14. Comment by Ron

    Ron 8. Juni 2016

    Hut ab! Ich bin ein „abundzuläufer“ und bekomme schon Blasen in normalen Laufschuhen. Vielleicht sollte ich es auch mal in Schluppen versuchen um erfolgreich zu sein :-)

  15. PINGBACK › Barfuss laufen mit den Luna Sandals Venado | HarleRunner - ein Laufblog aus Coesfeld

Kommentare geschlossen.

Close
Go top
%d Bloggern gefällt das: